Aufrufe
vor 2 Jahren

Zivilschutz & Sicherheit 2010

  • Text
  • Einsatz
  • Bozen
  • Elia
  • Sicherheit
  • Unternehmen
  • Menschen
  • Zivilschutz
  • Freiwilligen
  • Mitarbeiter
  • Arbeit

p a g i n i e r u n g s

p a g i n i e r u n g s e r v i c e Business-Software von Würth Phoenix Wie sich der IT-Dienstleister Würth Phoenix mit seinem international ausgerichteten Softwareangebot am heimischen Markt positioniert. Südtiroler Unternehmen agieren verstärkt auf internationaler Ebene, erschließen neue Märkte und formen immer größere organisatorische Strukturen. Selbst für mittlere und kleinere heimische Firmen ist die Präsenz auf globalen Märkten mittlerweile Normalität. Expansionen eröffnen dabei zahlreiche neue Chancen, erfordern in deren erfolgreichen Bewältigung aber auch leistungsfähige organisatorische Hilfsmittel. So sind ohne einheitliche IT-Anwendungen und standardisierte Prozesse grenzüberschreitend wachsende Betriebe nicht effizient steuerbar. Zeitgemäße Software-Systeme sind zudem wichtig, um neue Beschaffungswege, höhere Lieferanforderungen sowie anspruchsvollere Kundenbedürfnisse in gewohntem Maße mit höchster Qualität und Zuverlässigkeit abzudecken. ERP-Lösungen auf Basis von Microsoft Dynamics AX Würth Phoenix hat aus diesem Grund mit WÜRTHPHOENIX Trade+ jüngst ein international ausgerichtetes ERP-Paket auf Basis von Microsoft Dynamics AX am Markt präsentiert. Die vollständig integrierte Lösung dient der Unterstützung sämtlicher Handels-, Finanz- und Logistikprozesse – ganz unabhängig davon, in welchem Land oder Kontinent sich die Unternehmensstandorte befinden. Möglich gemacht wird dies durch über 40 Länderlösungen, die bereits im Standardrepertoire von Dynamics AX zur Verfügung stehen und die grundlegenden Arbeitsprozesse abdecken. Von Würth Phoenix umfangreich erweitert und den Erfordernissen von Handels- und Dienstleistungsunternehmen angepasst, wurden die Bereiche Logistik, Vertrieb, Beschaffung, Planung und Reporting. Internationale Erfahrung Für die Umsetzung konnte das Bozner Unternehmen dabei auf die Erfahrung seiner Berater und Projektleiter zurückgreifen, die in vielen Ländern innerhalb und außerhalb der Würth-Gruppe tätig sind. Mehrsprachigkeit, unterschiedliche Jurisdiktion und Kulturen stellen für das Team den Normalfall in deren Tätigkeitsfeld dar. Derzeit werden beispielsweise gleichzeitig Projekte in Kanada und Neuseeland abgewickelt. Auch Installationen in der Mongolei oder in der Kaukasus-Region sind nichts Ungewöhnliches. Lokaler Bezug äußerst wichtig Um ein nachhaltiges Wachstum sicherzustellen, wird für Würth Phoenix die Orientierung auf dem Markt außerhalb des Firmenverbundes der Würth- Gruppe immer wichtiger. Der Bereich Vertrieb und Marketing wurde in den letzten Jahren deutlich ausgebaut. Dreh- und Angelpunkt für die Marktbearbeitung in Italien, Deutschland und Ungarn ist dabei nach wie vor die Firmenzentrale in Bozen. Dass heimischen Unternehmen größtes Augenmerk geschenkt wird, liegt für Hubert Kofler, CEO der Würth Phoenix-Gruppe auf der Hand: „Südtirol ist eine eigenständige Wirtschaftsregion inmitten Europas, die für uns einen hohen Stellenwert einnimmt. Schließlich sind lokale Erfolge im Herzen sicher höher einzuschätzen als ein gelungenes Projekt in Mailand, München oder im asiatischen Raum.“ Unterschiede in der Projektumsetzung gebe es dabei nach Geschäftsführer Michael Piok mittlerweile nur mehr bedingt. „Lokal ist längst global und zahlreiche Südtiroler Unternehmen sind international präsent. Da sich die grenzüberschreitenden Ansprüche mittlerweile auch in den Anforderungen an Softwarelösungen im Allgemeinen und ERP-Systemen im Speziellen widerspiegeln, sehen wir in Südtirol auch ein relevantes Marktpotential.“ In der Tat sind viele der von Würth Phoenix abgewickelten Projekte bereits so genannte "Multisite-Installationen" mit internationalem Charakter und verteilten Standorten. Auslandsgesellschaften werden dabei an die Muttergesellschaft angebunden, ohne dass Neuimplementierungen vonnöten wären (siehe Kasten). Bessere „Collaboration“ mit SharePoint Doch nicht nur die Möglichkeit, alle finanztechnischen, produkt- und kundenrelevanten Informationen weltweit über eine zentrale Datenbasis verfügbar zu haben, erweist sich als Microsoft Dynamics AX: Lokal ist global – WÜRTHPHOENIX Trade+ auf Basis von Microsoft Dynamics AX ist eine ERP-Lösung für international ausgerichtete Handelsund Dienstleistungsunternehmen. Microsoft Dynamics CRM: Erfolgreiche Customer Relationship – Die CRM-Lösung für den systematischen Aufbau und die konsequente Pflege dauerhafter und profitabler Kundenbeziehungen. Wissen: Multisite Im Unterschied zur Mehrmandantenfähigkeit bei ERP-Systemen beschränken sich bei Multisite-Projekten die erreichten Synergien nicht nur auf ITtechnische Belange, als dass Hardware und Software von mehreren Firmen gemeinsam genutzt werden. In Multisite-Installationen werden komplette Geschäftsprozesse innerhalb einer Unternehmensgruppe erfasst, der gesamte Waren- und Wertefluss mehrerer Unternehmen kann somit standort- und zeitzonenunabhängig unter einem Dach abgewickelt werden. entscheidend. Auch die Art und Weise der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit über verschiedene Unternehmenssitze hinweg wird zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor. In diesem Bereich setzt Würth Phoenix auf die Collaboration-Lösung SharePoint. Die Microsoft-Plattform verbindet Wissen aus dem ERP-System mit der Microsoft Office-Welt und beliebig anderen in Unternehmen eingesetzten Softwareanwendungen. Mitarbeitern wird es damit ermöglicht, etwa im Rahmen von Projekten effizient mit Teammitgliedern zusammenzuarbeiten, beliebige Unternehmensressourcen zu finden oder benutzerdefinierte Inhalte und Arbeitsabläufe zu verwalten. Grenzenloser Einsatz Die IT kann und wird die Geschäftsstrategien von morgen mit beeinflussen und erfordert insbesondere in einem internationalen Umfeld Lösungen und Internationale Erfahrung für heimische Unternehmen: Dr. Michael Piok und Hubert Kofler von Würth Phoenix Dienstleister, die diesen Aufgaben gewachsen sind und die entsprechende Erfahrung mitbringen. Würth Phoenix unterstützt Unternehmen darin, ihre Präsenz in einem globalen Umfeld so auszubauen, dass das gesammelte Betriebswissen gebündelt und in international durchgängigen Prozessen abgebildet werden kann. Die bisherige Erfahrung des Bozner Unternehmens zeigt, dass dies dort am erfolgreichsten geschieht, wo ungeachtet eines schwierigen Wirtschaftsumfeldes der Mut zu Neuem gelebt und im Rahmen einer organischen und IT-gestützten Wachstumsstrategie konsequent umgesetzt wird. Info Würth Phoenix GmbH Kravoglstraße 4 - 39100 Bozen Tel. 0471 564 111 - Fax 0471 564 122 info@wuerth-phoenix.com www.wuerth-phoenix.com Wie kann Würth Phoenix Sie unterstützen? Microsoft SharePoint: Mehr als Dokumentenmanagement – Mit SharePoint verbessern Sie die Interaktion zwischen Personen, Inhalten, Prozessen und bereits genutzten Geschäftsanwendungen. ITIL: Prozessoptimierung – Die IT Infrastructure Library (ITIL) ist ein internationaler Standard für die Definition und den Betrieb von IT-Prozessen. Würth Phoenix unterstützt unter anderem die Autonome Provinz Bozen bei der Einführung von ITIL in deren IT-Organisation. WÜRTHPHOENIX NetEye: Standortübergreifende Kontrolle – NetEye dient der effizienteren Verwaltung der IT-Infrastruktur und eignet sich in besonderem Maße für eine zentrale Überwachung von Filialen und Auslandsniederlassungen. Die Lösung ist bereits bei zahlreichen heimischen Top 100 Unternehmen im Einsatz. 38 06/2010 06/2010 39

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it