Aufrufe
vor 2 Monaten

Wintersport 2022/23

  • Text
  • Freestyle
  • Skicross
  • Rodeln
  • Windisch
  • Snowboard
  • Ski alpin
  • Bob
  • Wierer
  • Paris
  • Langlauf
  • Skifahren
  • Dominik
  • Bozen
  • Hofer
  • Fischnaller
  • Rennen
  • Weltcup
  • Saison

60 SPORT E |

60 SPORT E | 2022 NORDISCHE KOMBINATION Samuel Costa Unter Haien Was für die meisten von uns ein Horror wäre, ist für Samuel Costa ein Vergnügen. Er ist heuer vielen Haien begegnet, und zwar nicht zufällig, sondern weil er das gewollt hat. ch habe einen Tauchurlaub in „IPanama gemacht, und bei jedem Tauchgang habe ich an die 10 Haie gesehen“, schwärmt der Grödner, der ein leidenschaftlicher Taucher ist. Am liebsten taucht er ohne Sauerstoff (Apnoe), aber in diesem Fall ist er mit Flaschen getaucht. Das sei besser, wenn man die Umgebung wahrnehmen möchte, beim Apnoe-Tauchen sei man nur auf sich selbst konzentriert und nehme kaum wahr, was rundherum passiert. Seinen „Hauptsport“ übt Samuel Costa freilich an Land aus, teilweise auch in der Luft. Er ist nordischer Kombinierer und gehörte in seiner Zunft zu den Besten, ehe er nach einer sehr langwierigen Verletzung nur mehr selten an frühere Zeiten anknüpfen konnte. Im Olympia-Winter kam auch noch Corona-Pech dazu. Er infizierte sich mehrmals und konnte deshalb auch erst mit Verspätung zu den Olympischen Spielen reisen. „Mein Minimalziel ist es, besser als letzten Winter zu sein“, kündigt er vor Beginn der neuen Saison an und stellt klar: „Die Top-15 und auch die Top-Ten im Weltcup traue ich mir zu.“ Bei den Trainern hat es wieder einen Wechsel gegeben. Der Deutsche Danny Winkelmann ist nicht mehr Cheftrainer, und Sprungtrainer Andrea Morassi ist von den Spezialspringern zu den Kombinierern gewechselt. „In seinem zweiten Jahr hat Winkelmann zu viele Experimente gemacht. Das ist nicht gut gegangen. Diesmal haben wir wieder ein klassisches Training SAMUEL COSTA gemacht, und ich starte mit einem guten Gefühl in die neue Saison“, sagt Costa. Noch nicht ganz zufrieden ist er mit dem Springen, wo er beim Sommer Grand Prix zu instabil war. Aber er ist zuversichtlich, dass er auch das in den Griff bekommt. Geburtsdatum und -ort: 30. November 1992 in Bozen Wohnort: Wolkenstein Sportgruppe: Polizei Aaron Kostner Die Fehler nicht wiederholen Er war in Italien der kommende Mann in der nordischen Kombination, aber zuerst ein Kreuzbandriss und danach eine falsche Trainingssteuerung haben Aaron Kostner zurück geworfen. Nun möchte er wieder den Anschluss schaffen. Das Training im Sommer sei gut gewesen, er sei ordentlich gesprungen und vor allem auf den Rollern stark gewesen. „Ich bin dabei, mich von den Fehlern der letzten Saison zu erholen“, sagt der Grödner aus St. Ulrich. Einen hat er aber in diesem Herbst wiederholt. Weil er ein wenig abnehmen wollte und die Ernährung umgestellt hat, hatte er plötzlich keine Energie mehr. „Diesmal habe ich gleich verstanden, dass das der falsche Weg ist“, erzählt er und versichert, dass er schon wieder in einer guten Verfassung ist. Anfang November beim Training in Livigno sei es schon wieder gut gelaufen. Aaron Kostner hoch über dem Gardasee. Nach dem Kreuzbandriss war er bei der WM 2021 in Oberstdorf wieder gut in Form und 15. im Einzelwettkampf von der Normalschanze, dann aber zog sich Italien wegen einiger Corona-Fälle im Team von der WM zurück. Im vergangenen Winter konnte Kostner vor allem im Springen nie mehr an frühere Leistungen anknüpfen. Er ist aber überzeugt, dass ein guter Sprung reichen würde, damit der Knoten wieder platzt. Und er hofft natürlich, dass das schon diese Woche beim Weltcupauftakt in Ruka passiert. AARON KOSTNER Geburtsdatum und -ort: 8. Juli 1999 in Sterzing Wohnort: St. Ulrich Sportgruppe: Polizei

NORDISCHE KOMBINATION SPORT E | 2022 61 Daniela Dejori Die Zweifel überwinden Das Sportlerleben ist nicht einfach. Rückschläge und Selbstzweifel bestimmen den Alltag eines jeden Athleten, während Erfolge und Glücksmomente rar gesät sind. Eine, die davon ein Lied singen kann, ist Daniela Dejori, die vor einem richtungsweisenden Winter steht. ie neue Saison wird eine große „DHerausforderung“, weiß Daniela Dejori. Die Nordische Kombiniererin aus St. Christina hatte in der Sommervorbereitung viele schwierige Tage, an denen nur wenig so funktionierte, wie sie sich das eigentlich vorstellte. „Auf der Schanze geht es schnell. Ein schlechter Sprung reicht, um in eine Abwärtsspirale zu geraten.“ Zudem mache sie im Langlauf – trotz des intensiven Trainings während des ganzen Sommers – gefühlt keine Fortschritte. Die Kombination aus beidem nagt vor dem Saisonstart am 1. Dezember in Lillehammer (Norwegen) an ihrer Motivation. „Es ist ein mentales Problem, das nur mich betrifft.“ Aus diesem mentalen Loch müsse sie sich wieder alleine befreien – auch wenn es schwer sei, sagt sie. Dabei zeigte die 20-Jährige beim Sommer-Grand-Prix nach der durchwachsenen letzten Weltcup-Saison mit zwei Top-10-Plätzen eine aufsteigende Tendenz. Anschließend ging es jedoch stetig bergab. Ob Dejori ihre Zweifel überwinden und in die erweiterte Weltklasse zurückkehren kann, wird sich zeigen. Fest steht: Mit der Weltmeisterschaft in Planica vor den Augen wird sie nicht so schnell das Handtuch werfen. Weltcup-Kalender 25.11. 26.11. 27.11. 03.12. 04.12. 16.12. 17.12. 06.01. 07.01. 08.01. 14.01. 15.01. 21.01. 22.01. 27.01. 28.01. 29.01. 04.02. 05.02. 11.02. 12.02. 11.03. 12.03. 25.03. 26.03. 02.12. 03.12. 16.12. 17.12. 06.01. 07.01. 08.01. 27.01. 28.01. 11.02. 12.02. 09.03. 11.03. Ruka Ruka Ruka Lillehammer Lillehammer Ramsau Ramsau Otepää Otepää Otepää Klingenthal Klingenthal Chaux-Neuve Chaux-Neuve Seefeld Seefeld Seefeld Oberstdorf Oberstdorf Schonach Schonach Oslo Oslo Lahti Lahti Lillehammer Lillehammer Ramsau Ramsau Otepää Otepää Otepää Seefeld Seefeld Schonach Schonach Oslo Oslo -Infografik: A.Delvai/M. Lemanski NORDISCHE KOMBINATION Herren Ruka-Tour Finnland Finnland Finnland Norwegen Norwegen Österreich Österreich Estland Estland Estland Deutschland Deutschland Frankreich Frankreich Seefeld Triple Österreich Österreich Österreich Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Norwegen Norwegen Finnland Finnland Damen Norwegen Norwegen Österreich Österreich Estland Estland Estland Österreich Österreich Deutschland Deutschland Norwegen Norwegen 2022/23 Einzel 5 km Einzel 10 km Massenstart 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Mixed Team Massenstart 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel, 7,5 km Einzel 10 km Einzel 12,5 km Massenstart 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Einzel 10 km Teamsprint Einzel 10 km Einzel 5 km Einzel 5 km Einzel 5 km Einzel 5 km Mixed Team Massenstart 5 km Einzel 5 km Einzel 5 km Einzel 5 km Einzel 5 km Einzel 5 km Skispringen Langlauf 5 km DANIELA DEJORI Geburtsdatum und -ort: 1. August 2002 in Brixen Wohnort: Wolkenstein Verein: SC Gröden NATIONALTEAM NORDISCHE KOMBINATION HERREN A-Kader: Raffaele Buzzi B-Kader: Iacopo Bortolas, Samuel Costa (Wolkenstein), Aaron Kostner (St. Ulrich), Domenico Mariotti, Alessandro Pittin, Stefano Radovan C-Kader: Luca Libener, Manuel Senoner (Wolkenstein), Bryan Venturini DAMEN A-Kader: Annika Sieff, Veronica Gianmoena B-Kader: Daniela Dejori (Wolkenstein), Greta Pinzani C-Kader: Giada Delugan

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it