Aufrufe
vor 2 Jahren

Wintersport 2020/21

  • Text
  • Alpin
  • Sprint
  • Dezember
  • Weltcup
  • Fisi
  • Rennen
  • Februar
  • Raiffeisen
  • Geburtsdatum
  • Saison

94 SPORT D |

94 SPORT D | 2020 FISI WINTERSPORTVERBAND SÜDTIROL Wintersportfest voller Vorfreude Ein neuer Besen kehrt bekanntlich immer besser, oder vielleicht einfach anders. Der Präsident des Landeswintersportverbandes, Markus Ortler, hatte anlässlich seines Amtsantritts bekundet, einige innovative Ideen umsetzen zu wollen. Am 5. September 2020 lud Ortler zum 1. FISI-Wintersportfest, welches aufgrund der Covid-19-Pandemie zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt stattfinden musste. Geladen waren als Ehrengäste Landeshauptmann und Sportlandesrat Arno Kompatscher, der Gastgeber der Landwirtschaftsschule im Happacherhof, Christian Gallmetzer, sowie der Bürgermeister von Auer, Roland Pichler, und der Vorgänger von Markus Ortler, Hermann Ambach. Als Moderator führte Alex Tabarelli durch den Abend. Kompatscher unterstrich in seiner Grußbotschaft die Wichtigkeit des Landeswintersportverbandes mit seiner vielfältigen Tätigkeit in 9 Wintersportdisziplinen und meinte auch, dass die Olympischen Spiele 2026 mit den Biathlonwettbewerben in Antholz eine Jahrhundertchance seien, welche wir nicht wieder erleben würden. Gut stehen die Chancen, dass Südtirols Weltklasse-Naturbahnrodler 2026 endlich auch um olympische Medaillen kämpfen könnten. Die wichtigsten Teilnehmer am FISI- Wintersportfest waren allerdings die Siegerinnen und Sieger in den 9 Wintersportdisziplinen der Jugendkategorien, welche trotz Covid-19 einige der Wettbewerbe bestreiten und somit jeweils ihre Gesamtsieger ermitteln konnten. Rund 70 junge Nachwuchssportlerinnen und -sportler wurden prämiert (Liste siehe Seite 96). Danke für eure Erfolge Für ihre glanzvolle Karriere, welche sie nach dem abgelaufenen Wettkampfwinter beendet haben, wurden auch einige Aushängeschilder in verschiedenen Wintersportdisziplinen prämiert: Alexia Runggaldier (Biathlon), Elena Runggaldier (Skispringen), Lukas Runggaldier (Nordische Kombination) und Hanna Schnarf (Ski Alpin, sie wurde kurz zuvor Mutter und konnte nicht anwesend sein), sowie der Gewinner von 3 Weltcup-Kristallkugeln (2 in der Abfahrt und 1 in der Kombination), mehrfacher Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften und mit über 350 Weltcupstarts Südtirols Rekordhalter, Peter Fill. Zum Abschluss des Abends nutzte Verbandspräsident Markus Ortler gemeinsam mit Landeshauptmann Arno Kompatscher die Gelegenheit, auch eine zweite innovative Idee, welche er anlässlich seines Amtsantritts angekündigt hatte, zu präsentieren: Der Fördertopf konnte trotz Covid-19 mit den angepeilten 50.000 Euro gefüllt werden, und so wurden an diesem Abend 35 Vereine aufgrund der von einer Arbeitsgruppe ausgearbeiteten Kriterien für ihre Tätigkeit mit einem Förderscheck prämiert. Kriterien für die Förderung sind zum einen die Tätigkeit eines Vereins, welche aufgrund verschiedener Parameter in der FISI-Zentrale in Mailand ausgearbeitet wird, und zum anderen die Anzahl der Mitglieder und die Athletenzugehörigkeit im Landeskader oder neu der Nationalmannschaft angehörige Athleten. Neue, innovative Ideen sind gefragt Die dritte Idee, welche mit diesem Fördertopf verknüpft ist, wird im Laufe des Herbstes bzw. zu Beginn der Wintersaison noch umgesetzt: Vereine bzw. Südtirols Sportschulen können für innovative Ideen zum Wohle des Wintersports bzw. im Sinne einer Qualitätssteigerung in der Vorbereitung die Talente unter dem Namen „Projekt Wintersport“ um einen weiteren Beitrag ansuchen. Diese werden von einer Fachkommission begutachtet. Falls für positiv empfunden, kommt der Restbetrag entweder einem oder auch mehreren interessanten Projekten zugute. Ein ausdrücklicher Dank für die hervorragende Organisation und Verköstigung vor Ort geht an den ASC Auer mit seinem Präsidenten Christian Haas und dem gesamten Team von freiwilligen Helfern. Die Top-5-Vereine nach dem Fördertopf Die Sieger des Marlene®-Cups mit Peter Fill (2. von links)

FISI WINTERSPORTVERBAND SÜDTIROL SPORT D | 2020 95 FISI Golf Charity Cup by Raiffeisen Es war eine gelungene Premiere, das erste FISI „White meets green“ Golf Charity Turnier zugunsten des Südtiroler Wintersportnachwuchses. Der Landeswintersportverband FISI- Südtirol hatte am 19. September im Golfclub Passeier.Meran zum ersten FISI „White meets green“ Golf Charity Turnier geladen. Gekommen waren auf Einladung des Südtiroler FISI-Präsidenten Markus Ortler viele ehemalige Wintersportstars aus dem In- und Ausland, wintersportbegeisterte Südtiroler und vor allem viele Förderer aus der Südtiroler Wirtschaft. Sie alle haben die neue Initiative um den Fördertopf für Vereine großzügig unterstützt. Insgesamt 35 Südtiroler Unternehmen haben dazu beigetragen, dass ebenso vielen Vereinen für ihre Tätigkeit im Wintersportnachwuchs eine Förderung im Umfang von insgesamt 50.000 Euro ausbezahlt werden konnte. Der Sportförderer par excellence, Karl „Schaly“ Pichler, seines Zeichens Präsident des Golf Clubs Passeier.Meran, stellte das perfekt gepflegte Green für den guten Zweck zur Verfügung. Unter den Gästen war auch Alfons Thoma, Vorstandsmitglied des Itali- enischen Wintersportverbandes FISI.Der Einladung gefolgt sind auch die Wintersportstars Peter Fill, Armin Zöggeler, Niki Hosp und Fritz Dopfer. In letzter Minute absagen mussten die Stars der 1970er- und 1980er-Jahre Christian Neureuther und Paolo De Chiesa. Hinten von links: Markus Ortler, Giuseppe Vazzoler (Viaboschi), Niki Hosp, Armin Zöggeler, Karl Pichler; vorne von links: Fritz Dopfer, Peter Runggaldier, Peter Fill Christian Polig beim Abschlag Fleißige Helferinnen: Die Mädchen des Landeskaders Ski alpin Team Sport Spitaler ASSIPRO.BZ

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it