Aufrufe
vor 2 Jahren

Wintersport 2020/21

  • Text
  • Alpin
  • Sprint
  • Dezember
  • Weltcup
  • Fisi
  • Rennen
  • Februar
  • Raiffeisen
  • Geburtsdatum
  • Saison

48 SPORT D |

48 SPORT D | 2020 SKISPRINGEN Wortwörtlich ein familiäres Klima Zuerst Manuela, dann Lara, jetzt Jessica: Die Malsiner-Familie hat das Skispringen und offensichtlich auch das große Talent in den Genen. Alle 3 Schwestern haben es in den Weltcup geschafft, Manuela und Lara sogar auf das Podium. Die 20-jährige Lara hat in der abgelaufenen Saison im Weltcup die Südtiroler Fahne hochgehalten und nach leichten Anlaufschwierigkeiten reihenweise Top-10-Platzierungen eingeheimst. Die konstant guten Leistungen gipfelten in Hinzenbach (Österreich), als die Skispringerin aus St. Jakob bei St. Ulrich erstmals das Weltcup-Podest erklomm. Und das ausgerechnet, als Schwester Jessica in der „Königsklasse“ debütierte. „Es ist echt schön, dabei gewesen zu sein und Laras Erfolg direkt miterlebt zu haben“, erzählt sie. Um diese Erfolge zu wiederholen, hat Italiens Wintersportverband im Sommer mit Andreas Felder einen prominenten Coach engagiert. Dessen Trainingsmethoden zu verinnerlichen, hätte ein wenig gedauert, mittlerweile seien die Abstimmungsprobleme jedoch ausgeräumt. „Es ist eine Frage der Kommunikation“, betont Lara, die auf Felders Hinweis zurzeit am Material tüftelt. „Die Veränderungen haben sich positiv ausgewirkt.“ Sich in der nächsten Saison in den Top-10 zu etablieren, ist das erklärte Ziel, wobei sie nicht sagen kann, auf welchem Level sie sich befindet, da schlichtweg die Vergleichswerte fehlen. Schwester Manuela schlägt in die gleiche Kerbe, wenngleich ihr Fokus nach der schweren Knieverletzung im September 2018 nicht den Resultaten gilt. Es gehe darum, das Vertrauen wiederzugewinnen, was der 23-Jährigen schwer fällt, wie sie gesteht: „Es gibt Tage, an denen ich befreit Springen kann und Tage, wo mich die Gedanken im Unterbewusstsein bremsen.“ Um den Sturz aus dem Kopf zu bekommen, arbeitet sie mit einem Psychologen zusammen. Dass alle 3 Schwestern stets gemeinsam trainieren, mache alles einfacher. Druck verspüre sie deshalb auch kaum. „Es herrscht wortwörtlich ein familiäres Klima“, scherzt Manuela, die angesichts der Umstände nicht zu weit nach vorn blicken will. Genauso wie Jessica, der es wichtig ist, so viele Wettkämpfe wie möglich zu bestreiten. Vorrangig im Weltcup, aber auch eine Stufe darunter, um das nötige Selbstvertrauen zu tanken. Mit 18 Jahren ist sie die Jüngste in der Familie. Und profitiert darum auch von den Tipps ihrer routinierteren Schwestern. „Sie wissen, was ihnen in Weltcup-Skispringen Damen 2020/21 23.1. Ljubno 24.1. Ljubno 30.1. Hinterzarten 31.1. Hinterzarten 6.2. Hinzenbach 7.2. Hinzenbach 11.2. Peking 12.2. Peking 19.2. Rasnov 20.2. Rasnov 14.3. 16.3. 18.3. 20.3. 21.3. 27.3. 28.3. Ladies RAW AIR Tournament Oslo Lillehammer Trondheim Russia Tour Blue Bird Nischny Tagil Nischny Tagil Tschaikowsky Tschaikowsky MT Mixed Team E* Einzel G* Großschanze T* Team N Normalschanze -Infografik: A.Delvai/M. Lemanski T N E N E N E N E N E N E N E N E N MT N E G E G E G E N E N E N E G einer spezifischen Situation geholfen hat und können deshalb gut einschätzen, welche Ratschläge nützlich sind und welche nicht“, sagt sie. Foto © Jan Simon Schäfer MANUELA MALSINER Geburtsdatum und -ort: 15. Dezember 1997 in Sterzing Wohnort: St. Ulrich Sportgruppe: Finanzwache LARA MALSINER Geburtsdatum und -ort: 14. April 2000 in Sterzing Wohnort: St. Ulrich Sportgruppe: Finanzwache JESSICA MALSINER Geburtsdatum und -ort: 23. September 2002 in Sterzing Wohnort: St. Ulrich Sportgruppe: Finanzwache

SKISPRINGEN SPORT D | 2020 49 Alex Insam Zu alter Stärke wiederfinden Alex Insam hat schwierige Zeiten hinter sich: Schwankende Leistungen, angekratztes Selbstvertrauen und viele Trainerwechsel haben dem Grödner in den letzten Saisonen zugesetzt. Erfreuliche Ergebnisse gab es nur selten zu vermelden. Das soll sich im nächsten Winter ändern. Ein erster Baustein dafür ist das Sommertraining. „Ich bin zufrieden, wie es gegangen ist, denn ich habe gemerkt, dass ich einige Schritte nach vorne gemacht habe“, bilanziert der 22-Jährige. Dennoch sei es schwer zu sagen, auf welchem Niveau er sich gerade befindet, da im Sommer keine Wettkämpfe stattfanden und somit die Vergleichswerte mit den anderen Nationen fehlen. Zudem musste Insam auch für die Italienmeisterschaft absagen, da er sich Mitte Oktober an der Quadrizepssehne verletzt hatte und anschließend pausieren musste. Beim Weltcupauftakt in Wisla haben die „Azzurri“ auf eine Teilnahme verzichtet. Dick angestrichen hat sich Insam ein Großereignis, nämlich die Skiflug-WM im slowenischen Planica. Nicht umsonst, hält er doch auf jener Schanze den nationalen Rekord (233 Meter) und erreichte im Weltcup den 15. Rang. „Es würde mich sehr freuen, wenn ich dort starten könnte.“ ALEX INSAM Geburtsdatum und -ort: 19. Dezember 1997 in Brixen Wohnort: Wolkenstein Sportgruppe: Polizei Daniel Moroder Wie der Vater, so der Sohn Romed Moroder ist der Mentor aller Südtiroler Skispringerinnen und Skispringer sowie Erfolgsgarant im österreichischen Damen-Team. Dessen Sohn Daniel hat sich ebenfalls ins Skispringen verliebt – und ist mittlerweile hinter Alex Insam Südtirols größte Hoffnung. In der nächsten Saison hofft der 18-Jährige auf Weltcup-Einsätze, sein großes Ziel ist aber ein anderes. „Bei der Skiflug-WM in Planica dabei zu sein, würde mich schon sehr reizen“, sagt Moroder, der in seiner Karriere altersbedingt noch nie auf einer Skiflugschanze springen durfte. Ansonsten will sich der junge Mann aus St. Ulrich auf den Continental Cup konzentrieren und sich dort mit guten Leistungen für den Weltcup empfehlen. Gut möglich also, dass Südtirol neben Insam bald einen weiteren Skispringer auf höchster Ebene anfeuern kann. DANIEL MORODER Geburtsdatum und -ort: 22. Jänner 2002 in Sterzing Wohnort: St. Ulrich Verein: SC Gröden NATIONALTEAM SKISPRINGEN HERREN A-Kader: Alex Insam (Wolkenstein) B-Kader: Giovanni Bresadola, Francesco Cecon, Mattia Galiani (St. Christina), Daniel Moroder (St. Ulrich) Unter Beobachtung: Andrea Campregher, Davide Moreschini, Martino Zambenedetti DAMEN A-Kader: Lara Malsiner (St. Ulrich), Manuela Malsiner (St. Ulrich) B-Kader: Martina Ambrosi, Jessica Malsiner (St. Ulrich), Giada Tomaselli Unter Beobachtung: Noelia Vuerich Weltcup-Skispringen Herren 2020/21 28.11. 29.11. 5.12. 6.12. 11.12. 12.12. 13.12. 19.12. 20.12. 29.12. 1.1. 3.1. 6.1. 9.1. 10.1. 16.1. 17.1. 23.1. 24.1. 30.1. 31.1. 13.2. 14.2. 19.2. 20.2. Ruka Ruka Nischny Tagil Nischny Tagil Planica Planica Planica Engelberg Engelberg Vierschanzentournee Oberstdorf E G Garmisch-Partenkirchen E G Innsbruck E G Bischofshofen E G Titisee-Neustadt E G Titisee-Neustadt E G Zakopane T G Zakopane E G Lahti T G Lahti E G Willingen E G Willingen E G Peking E G Peking E G Rasnov E N Rasnov MT E N 13.3. Raw Air Tour Oslo T G 14.3. Oslo E G 16.3. Lillehammer E G 18.3. Trondheim E G 20.3. Vikersund T F 21.3. Vikersund E F 26.3. Planica E F 27.3. Planica T F 28.3. Planica E F E* Einzel G* Großschanze N Normalschanze MT Mixed Team T* Team F Flugschanze -Infografik: A.Delvai E G E G E G E G E F E F T F E G E G

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it