Aufrufe
vor 1 Woche

Top Jobs! 2021

  • Text
  • Krane
  • Lockdown
  • Office
  • Working
  • Smartphone
  • Computer
  • Lehrlinge
  • Job
  • Magazin
  • Athesia
  • Digitalisierung
  • Mitarbeitern
  • Zukunft
  • Mitarbeiterinnen
  • Arbeit
  • Unternehmen
  • Mitarbeiter
  • Bozen

36 AKTUELL Richtung hat

36 AKTUELL Richtung hat die italienische Regierung mit dem Kindergeld (Assegno Unico) gemacht. Das neue Kindergeld darf jedoch nicht die einzige Maßnahme bleiben oder gar nur das alte System ersetzen. Auch die Südtiroler Landesregierung hat bereits finanzielle Unterstützungsleistungen für die Familienpolitik zur Verfügung gestellt sowie im Bereich der Kleinkindbetreuung Maßnahmen ergriffen. Solche Fürsorgeformen in Zusatzleistungen und Steuererleichterungen, Zuschüssen und Sachbezügen sind genau jetzt wirkungsvoller, als jemals zuvor, um die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Radius: Ist etwa Smart Working oder das Angebot auch im Ausland zu arbeiten, vielleicht über einen längeren Zeitraum, ein neues interessantes Benefit? M. Udovich: Die Covid-19-Pandemie hat für massive Veränderungen in der Arbeitswelt gesorgt. Es zeichnet sich ein Trend bereits seit Monaten ab, dass Home Office wichtiger wird und könnte sogar zu einem festen Bestandteil werden. Unternehmen, die sich in der Vergangenheit gesträubt hatten, Mitarbeitern die Arbeit von zu Hause zu ermöglichen, dürften allmählich die Argumente ausgehen. Die Monate im Lockdown haben schließlich gezeigt, dass es sowohl technisch als auch organisatorisch möglich ist, selbst für Führungskräfte. Und auf diese neue Flexibilität möchte ein Teil der Arbeitnehmer auch nach Corona nicht verzichten. Vieles spricht für die Entwicklung hybrider Arbeitsmodelle, bei der die Präsenzpflicht nicht komplett durch Arbeit im Homeoffice ersetzt wird, sondern die Vorteile beider Welten optimal miteinander vereint werden. Da könnte es sich dahinentwickeln, dass Teil-Home Office sogar zum Foto © www.renegamper.com Mirko Udovich Standard wird und nicht mehr als Benefit bezeichnet werden wird. Radius: Aus Ihrer Sicht: welche Gefahren birgt das Smart Working und damit verbunden die noch stärkere Verschmelzung von Beruf und Privat? M. Udovich: Nicht jeder Mitarbeiter ist fürs Home Office gemacht. Für einige ist es nicht so einfach, seine Aufgaben in Heimarbeit zu organisieren. Sie benötigen den Input und Austausch mit anderen Kollegen, fühlen sich nach einiger Zeit isoliert, fühlen nicht die gewohnte Anerkennung für ihre geleistete Arbeit. Andere hingegen kommen sehr gut allein zurecht. Deswegen ist Homeoffice auch immer eine Frage der persönlichen Vorlieben. Generell sollten Mitarbeiter die Flexibilität aber auch nutzen, um die Arbeitszeit dem eigenen Rhythmus anzupassen. Praxis und Online-Kurse für Baustelle Anzeige Die Niederstätter Academy bietet allen Firmen die Möglichkeit, die Mitarbeiter mit qualitativ hochwertigen Kursen rund um die Anwendung und Sicherheit der Baumaschinen weiterzubilden. Außer Präsenzkursen mit Praxisorientierung bietet das renommierte Weiterbildungszentrum Online-Kurse an. Niederstätter ist stets bemüht, die eigenen Dienstleistungen innovativ noch effizienter zu gestalten. So wird auch die Niederstätter Academy, das Weiterbildungszentrum für den Bau und weitere Wirtschaftssektoren, ständig ausgebaut. Um auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu reagieren, gibt es außer den hochwertigen Präsenzkursen auch Online- Kurse, bei denen Mitarbeiter und Techniker den Theorieteil der Maschinenführerkurse und die Auffrischungskurse direkt online, von überall aus und wann immer sie wollen belegen können. Die Vorteile der Online-Kurse sind viele: Die Teilnehmer können die Kursinhalte autonom durcharbeiten und ihre Pausen einlegen, wann sie möchten. Nach erfolgreicher Absolvierung kann das Zertifikat umgehend heruntergeladen werden, es wird automatisch aber auch per E-Mail an das eigene Unternehmen versendet. Bei allen Kursen der Niederstätter Academy erhält man auch die neue Führerscheinkarte, die mit einer digitalen Welt der eigenen Weiterbildung verbindet, in der z. B. alle belegten Zertifikate heruntergeladen Werde auch du Teil von Niederstätter. Schick deine Bewerbung an jobs@niederstaetter.it und alle Fristen für die Auffrischungen eingesehen werden können. Kursbuchungen unter n-academy. it.

Anzeige Mehr als nur Baustoffe Torggler mit neuer Geschäftsführung und wichtigen Investitionen in die Modernisierung und Digitalisierung der Bereiche Produktion, Logistik, Forschung und Entwicklung. Das Südtiroler Traditionsunternehmen möchte mit diesen Maßnahmen die Position auf dem lokalen und internationalen Markt weiter stärken. Dichtungsschlämmen, Injektionsmörtel, Epoxid-Klebstoffe, Nivelliermassen sind für die meisten Personen nicht weiter definierbare Begriffe. Dies sind nur einige der zahlreichen Baustoffe, welche das Produktionsunternehmen im Sortiment führt. Im Jahre 1865 am Rennweg in Meran als kleiner Familienbetrieb entstanden, entwickelte sich das Unternehmen ständig weiter und ist heute ein internationaler Produzent von technischen Systemlösungen für das Bauwesen. Torggler besitzt neben dem Hauptsitz in Marling Niederlassungen in Oberhaching in Deutschland, in Zgierz in Polen und in Rieti in Mittelitalien. Die neue Geschäftsführung mit CEO Benno Pamer und CFO Andreas Ranigler hat in den vergangenen Monaten mit wichtigen Investitionen in die Produktion, Logistik und die Forschungs- und Entwicklungsabteilung die Voraussetzungen für eine positive Entwicklung auf dem lokalen und internationalen Markt gesetzt. Torggler produziert über 200 verschiedene Baustoffe, wobei sich das Augenmerk immer mehr auf die Produktion kompletter Systemlösungen richtet. Systeme für die Betoninstandsetzung, die Wärmedämmung, die Sanierung, verschiedene Abdichtungssysteme sind nur einige der angebotenen Lösungen des Unternehmens. Teamorientiert Das größte Kapital eines jeden Unternehmens sind die eigenen Mitarbeiter. Aus diesem Grund wurde im vergangenen Jahr nochmals deutlich in die Modernisierung und Digitalisierung des Arbeitsumfelds bzw. die Weiterbildung des gesamten Teams investiert. Homeoffice und Smart Working wurden bereits vor Covid-19 gefördert, und dadurch konnten die negativen Auswirkungen der Pandemie eingeschränkt werden. Für die neue Geschäftsführung sind eine flache Hierarchie, eine offene Unternehmenskultur, eine kontinuierliche Entwicklungsmöglichkeit und der Wille zur Veränderung eines jeden Mitarbeiters wichtige Anliegen. Forschungsorientiert Für ein Unternehmen mit einem derart ausgeprägten technischen Know-how ist eine gut funktionierende Forschungsund Entwicklungsabteilung Voraussetzung. In den Torggler Labors arbeiten 13 qualifizierte Hochschulchemiker und Labortechniker täglich an der Formulierung immer leistungsstärkerer Lösungen. Eine wichtige Eigenschaft jedes Baustoffs ist die Verarbeitbarkeit, ein auch bei vielen Fachleuten häufig vernachlässigter Aspekt. Eine schnelle und einfache Verarbeitbarkeit ermöglicht es, Zeit und somit Kosten deutlich zu reduzieren. Von Torggler entwickelte Systemlösungen zeichnen sich u. a. auch dafür aus und sind bei den Kunden geschätzt. Ein immer größeres Augenmerk wird in der R&D-Abteilung auf die ressourcenschonende Entwicklung und Zusammensetzung der Baustoffe gelegt. Dieser Bereich wurde in den letzten Jahren deutlich ausgebaut und soll zukünftig eine der Stärken des Unternehmens werden. Um sich lokal mit anderen Instituten und Betrieben besser zu vernetzen, wird in den kommenden Wochen die Abteilung Innovation in den NOI Techpark nach Bozen umsiedeln. Ein weiterer Schritt, um das technische Know-how des Traditionsunternehmens weiter auszubauen und weiterhin innovative Baustoffe zu produzieren. Torggler GmbH Neuwiesenweg 9 | 39020 Marling Tel. 0473 282 400 info@torggler.com | www.torggler.com Werde Teil unseres Teams! www.jobs.torggler.com jobs@torggler.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it