Aufrufe
vor 2 Wochen

Südtirols Top 100 2021

  • Text
  • Unternehmensnachfolge
  • Wirtschaft
  • Steuerzahler
  • Ranking
  • Personalkosten
  • Umsatz
  • Emotionen
  • Branchen
  • Top 100
  • Wertschöpfung
  • Listen
  • Mitarbeiter
  • Millionen
  • Meran
  • Brixen
  • Gesamtleistung
  • Trento
  • Bruneck
  • Italia
  • Unternehmen

32 Nr.

32 Nr. 4/2021 AKTUELL nicht mehr genug, sich „grünes“ Engagement auf die Fahnen zu schreiben. Verbraucherinnen und Verbraucher fordern echtes Handeln bei den Themen soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Für die Haltung und die Loyalität gegenüber einer Marke sind diese zwei Faktoren heutzutage maßgeblich. Große Marken haben diesen Trend längst erkannt. Auch das schwedische Möbelhaus IKEA hat sich gewandelt und achtet nun stark auf eine verantwortungsbewusste und transparente Produktion und Kommunikation. Zauberwort Omnichannel Omnichannel ist nicht neu. Schon vor der Pandemie hat sich das Verhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher in Richtung E-Commerce verschoben. Doch mit dem Lockdown und den damit verbundenen Geschäftsschließungen 2020 ist Omnichannel erstmals auch massiv in neue Bereiche, wie etwa den Lebensmittelhandel oder Baumärkte, vorgedrungen. Für Einzelhändler ist es wichtig, die eigenen Omnichannel- Fähigkeiten auszubauen. Allein deshalb, um Kunden über alle möglichen Kanäle erreichen zu können. Heute bewährt sich die Mischung aus Online- und stationärem Handel. Untersuchungen zeigen einen starken Zusammenhang zwischen der Eröffnung von Ladengeschäften und der Zunahme der Besucherzahlen in Online-Shops. Außerdem können Einzelhändler Omnichannel nutzen, um neue Märkte zu erschließen, weil Kunden heute zunehmend über soziale Plattformen wie Facebook und Instagram einkaufen. DIE NEUE C-KLASSE. Bereiten Sie sich vor, in die Welt der neuen C-Klasse einzutauchen: Eine Revolution aus Luxus, Sportlichkeit und Technologie. Die gesamte Baureihe ist nun vollständig elektrifiziert, mit Mild Hybrid und Plug-in Hybrid Antrieben. Von außen überzeugt das zunehmend sportliche Design mit seinen dynamischen Linien, während im Inneren das MBUX-System der zweiten Generation mit serienmäßigem 11,9” Display begeistert. Erfahren Sie mehr bei Autoindustriale. Die neue C-Klasse by Mercedes-Benz C-Klasse Station Wagon: Mild Hybrid WLTP Verbrauch kombiniert: CO 2 -Emissionen (g/km): von 134 bis 153. Verbrauch (l/100 km) von 5,1 bis 6,7. Autoindustriale Offizieller Vertragshändler Mercedes-Benz Bozen, Galvanistraße 41, Tel. 0471 550 065 Bruneck, J. G. Mahl Straße 48, Tel. 0474 570 065 www.autoindustriale.com

Anzeige 33 Innovation als treibende Kraft Seit 58 Jahren überzeugt Würth Italien seine Kunden mit hoch qualitativen Produkten, innovativen Dienstleistungen und einem stetig sich erweiternden Produktportfolio. Verkaufsleiter Harald Santer im Gespräch: über den Innovationsspirit von Würth, den Ausbau des Verkaufsnetzes und den Ausblick auf 2022. Radius: Bereits nach dem Lockdown 2020 ist Würth mit viel Schwung durchgestartet. Welche großen Projekte wurden heuer umgesetzt? Harald Santer: Für den lokalen Markt die wichtigste Neuerung 2021 war mit Sicherheit die Übernahme des Traditionsunternehmens Torggler Commerz. Damit haben wir unser Produktportfolio um den wichtigen Bereich Thermosanitär erweitert. In Marling gibt es nun auch die erste Niederlassung, wo Hydro-Produkte und Würth-Produkte verkauft werden. Weitere solcher Niederlassungen in Bozen, Neumarkt und Schlanders sind in Planung. Im restlichen Italien lag unser Fokus ganz klar auf der Verdichtung des Niederlassungsnetzes und auf dem weiteren Ausbau der digitalen Dienstleistungen. Wir wollen die Digitalisierung dazu nutzen, um unser Angebot attraktiver und smart zu machen. So haben wir z.B. kürzlich ein Start-up aus dem Bereich Smart Home/Smart Building übernommen. Damit können wir Gebäude im Sinne von Energieeinsparung, Automatisierung und Komfort „smart“ machen. Radius: Sie arbeiten schon seit Längerem mit Start-ups und kleineren Firmen zusammen. Woher kommt dieser Drang nach Innovation bei Würth? H. Santer: Unser Kerngeschäft ist seit 58 Jahren in Italien dasselbe. Um für die Kunden langfristig attraktiv zu bleiben, muss man die Art und Weise, wie man Produkte zur Verfügung stellt, immer wieder neu denken und auch neue Dienstleistungen um die Produkte herum aufbauen. Wir wollen weiterhin wachsen, Marktquoten halten und neue erobern: Dafür ist Innovation unumgänglich. Außerdem glauben wir an die Innovationskraft junger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir können viel von ihnen lernen. Und dann sind noch Start-ups und kleinere Unternehmen, die oft spannende Ideen haben, aber keine Möglichkeiten, sie umzusetzen. Das ermöglicht es uns, strategische Felder auf- und auszubauen. Seit ein paar Monaten sind wir auch mit einer Niederlassung im NOI Techpark in Bozen vertreten und arbeiten dort mit der KlimaHaus-Agentur, der Uni Bozen und verschiedenen kleineren Unternehmen zusammen. Das Umfeld ist sehr motivierend und inspirierend. Harald Santer Radius: Welche sind die Schwerpunkte für 2022? H. Santer: Auch im kommenden Jahr haben wir wieder einiges vor, vor allem im Bereich digitaler Dienstleistungsplattformen. Heute analoge Dienstleistungen wollen wir morgen digital anbieten. Außerdem investieren wir stark in den Ausbau des Bereichs Kundenschulungen und -seminare, unser Vertriebsnetz sowie die Organisation der Vertriebsstrukturen. Denn wir sind überzeugt vom Erfolg des Multikanalmodells und wollen an unseren Kundenkontaktpunkten noch innovativer werden. Schließlich wird uns auch 2022 das Recruiting im Bereich E-Commerce und Marketing vor große Herausforderungen stellen. Qualifizierte Mitarbeiter sind für uns das A und O. Würth GmbH Bahnhofstraße 51 | 39044 Neumarkt www.wuerth.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it