Aufrufe
vor 2 Wochen

Südtirols Top 100 2021

  • Text
  • Unternehmensnachfolge
  • Wirtschaft
  • Steuerzahler
  • Ranking
  • Personalkosten
  • Umsatz
  • Emotionen
  • Branchen
  • Top 100
  • Wertschöpfung
  • Listen
  • Mitarbeiter
  • Millionen
  • Meran
  • Brixen
  • Gesamtleistung
  • Trento
  • Bruneck
  • Italia
  • Unternehmen

28 Anzeige Interstore |

28 Anzeige Interstore | Schweitzer: von Naturns in die ganze Welt Bereits seit 1927 ist das Unternehmen Schweitzer global führend im Bereich des Ladenbaus. Zahlreiche Geschäftseinrichtungen und Shop-in-Shop-Lösungen auf der ganzen Welt tragen die Handschrift des erfolgreichen Südtiroler Familienunternehmens mit Sitz in Naturns. Unterschiedlichste hochspezialisierte Mitarbeiter arbeiten weltweit täglich daran, die Ideen und Träume ihrer über den ganzen Globus verstreuten Handelskunden Wirklichkeit werden zu lassen. Von Zürich, London und Mailand bis nach San Francisco und Schanghai. Der lebendige Austausch zwischen Vision und Tradition, zwischen Kreativität und Spitzentechnik gehört mit Sicherheit zu den Kernkompetenzen des Südtiroler Familienbetriebes, das Bernhard Schweitzer als Inhaber und Geschäftsführer nun in der dritten Generation zu einer weltweit agierenden Unternehmensgruppe ausgebaut hat. Heute entwirft, entwickelt und produziert das Design- und Ladenbau-Unternehmen Ausstellungskonzepte und Geschäftsinterieurs auf der ganzen Welt, u. a. für Größen der Lebensmittelbranche wie Edeka, Coop, Foodland, Central Group, Sobeys sowie lokale Unternehmen, wie zuletzt für die Sparkasse in Südtirol. Globale Karrieremöglichkeiten Zu den internationalen Standorten des Unternehmens zählen neben Naturns und Zürich unter anderem wichtige Hotspots wie London, Düsseldorf, Rosenheim, Mestre, Mailand, Padua und Csót (Ungarn), aber auch Moskau, Hongkong, Schanghai und San Francisco. Die neueste Zweigstellengründung steht in Kanada unmittelbar bevor. Wie schon an anderen Standorten bietet Schweitzer seinen Mitarbeitern hier ungeahnte Karrieremöglichkeiten, öffnet neue Horizonte und fördert gezielt individuelle Fähigkeiten. „Junge, motivierte Menschen, die Lust haben, gemeinsam mit dem Unternehmen zu wachsen, ihre persönlichen Talente zu entwickeln und in unterschiedlichen Fachbereichen einzusetzen, erhalten die einzigartige Chance, nicht nur internationales Flair zu schnuppern, sondern auch den Aufbau einer Filiale federführend mitzugestalten“, erklärt Human Resources Director Andreas Dissertori. Der Wille, Höchstleistungen zu bringen, Konzentration und Teamgeist sollten dabei im Reisegepäck ebenso wenig fehlen wie Stressresistenz. Im Gegenzug bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern die Gelegenheit, im Ausland zu arbeiten, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu kommunizieren und dabei den hohen Südtiroler Qualitätsstandard von Interstore | Schweitzer zu vertreten. „Unser Ansatz für den Aufbau von neuen Standorten ist ein ganz besonderer“, erklärt Andreas Dissertori. „Wir gründen immer dort Tochterfilialen, wo wir bereits einen Markt mit Kunden, Projekten und Umsätzen haben. Aufgabe des entsendeten Mitarbeiters ist es dann, die Struktur im jeweiligen Land aufzubauen und nahe an unseren Kunden zu sein.“ CEO Bernhard Schweitzer ergänzt: „Es ist ein spannender Spagat zwischen weltweitem Arbeiten und dem Leben in Südtirol, den viele unserer hochqualifizierten Mitarbeiter mit ihrer Tätigkeit meistern. Es ist auch ein wichtiger Grund, weswegen sie sich für eine Karriere bei Interstore | Schweitzer entscheiden.“ Auf die Frage, warum er selbst trotz internationaler Niederlassungen an seinem Hauptsitz in Naturns festhält, nennt Schweitzer gute Gründe: „Hier schlägt das Herz des Unternehmens. Das spüren die Kunden. Sie sind begeistert von der Landschaft und den Menschen und erkennen die handwerkliche Spitzenqualität, die Professionalität und Verlässlichkeit unseres Unternehmens als Spiegel des Landes, aus dem wir kommen. Das schafft Vertrauen.“

29 Nachgefragt bei Andreas Dissertori, Human Resources Director bei Interstore | Schweitzer Radius: Die Pandemie hat viele Arbeitgeber gezwungen, ihre Personalstrategien und Arbeitsmodelle zu überdenken. War das bei Ihnen auch so? Andreas Dissertori: Da wir ein einzigartiges Mitarbeitermodell verfolgen, stellt sich bei uns nicht die Frage, ob Smart Working oder nicht. Es geht vielmehr darum, wie wir arbeiten, und nicht darum, von wo aus. Wir holen junge, motivierte Menschen an Bord, fördern ihre Kompetenzen und bauen sie für größere Aufgaben im Unternehmen auf. Auf diese Weise Andreas Dissertori kreieren wir zahlreiche Berufsbilder, die es so auf dem Markt nicht unbedingt gibt und die sich aus den Bedürfnissen des Unternehmens entwickeln. Der persönliche Erfolg jedes einzelnen Mitarbeiters ist zugleich der Erfolg des ganzen Unternehmens, das ist unser Grundsatz. Radius: Wie kann sich ein Mitarbeiter konkret im Unternehmen entwickeln und verwirklichen? Andreas Dissertori: Es gibt im Unternehmen moderne HR- Entwicklungspfade, welche unsere Mitarbeiter in ihren Kompetenzen entlang einer Zeitachse wachsen lassen. Wir begleiten unsere Mitarbeiter mit individuellen Entwicklungsprogrammen auf ihrem Karriereweg und fördern ihre Talente und Potenziale, um sie für die spannende Arbeit und ihre komplexen Tätigkeiten zu rüsten. Bei unserem Ansatz geht es konkret auch darum, gemeinsam zu wachsen und sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. In unserer Branche und somit auch in unserem Unternehmen gibt es eine überdurchschnittlich hohe Dynamik – unsere Arbeit ist kundenorientiert und kompetenzgetrieben. Da muss man sich die Frage stellen: Wie sieht die Unternehmensführung der Zukunft aus? Radius: Und wie sieht die Unternehmensführung der Zukunft aus? Andreas Dissertori: Die Frage, wie wir zukünftig arbeiten und wie wir aufgestellt sein werden, damit wir für die Herausforderungen des Markts weiterhin bestens gerüstet sind, beschäftigt uns derzeit stark. Wir planen zurzeit die Einsetzung eines sogenannten Schattenvorstands, der aus jungen Nachwuchsführungskräften zusammengesetzt sein wird. Dieses Gremium soll einerseits die Sichtweisen der Jungen etablieren und andererseits schon als Vorbereitung auf die zukünftigen strategischen Aufgaben einer Unternehmensführung vorbereiten. Wir wollen die Kompetenzen dieser jungen Mitarbeiter nutzen und ihnen über einen solchen Beirat Verantwortung gegenüber ihren Kollegen übertragen, indem sie aktiv Entscheidungen und Entwicklungen mitgestalten. Unsere Mitarbeiter sollen in Zukunft verstärkt die Unternehmensmerkmale mit prägen und mit befüllen. Auf längere Sicht möchte unser CEO damit auch eine natürliche Verjüngung der Führungsriege erzielen. Nach dem Motto: „Jugend an die Macht!“ Radius: In wenigen Worten: Was kann sich ein Bewerber von einem Job bei Interstore | Schweitzer erwarten? Andreas Dissertori: Erstens: die Möglichkeit zu wachsen, seine Talente zu entdecken, seine Kompetenzen zu erweitern und sich im Unternehmen einzubringen. Zweitens: die Möglichkeit, sich in transversalen und internationalen Teams auszutauschen, zu arbeiten und zu lernen. Drittens: ungeahnte Karrieremöglichkeiten in einem wirklich internationalen Unternehmen mit weltweiten Standorten, das innovativ, zukunftsorientiert und offen für neue Impulse ist. Interstore | Schweitzer Industriezone 7-9 | 39025 Naturns info@schweitzerproject.com www.interstore-schweitzer.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it