Aufrufe
vor 6 Monaten

Südtirol Magazin Winter 2020/21 - WamS

  • Text
  • Badia
  • Pustertal
  • Spa
  • Wellness
  • Urlaub
  • Sonne
  • Meran
  • Dezember
  • Natur
  • Fotos
  • Zinnen
  • Skigebiet
  • Pisten
  • Dolomiten
  • Foto

6 ZWEI LÄNDER SKIARENA

6 ZWEI LÄNDER SKIARENA Anzeige Foto © Benjamin Pfitscher Grenzenloses Skivergnügen: 1 Skipass, 2 Länder, 5 Skigebiete Mit nur einem Skipass fünf Skigebiete in Italien und Österreich erleben, dabei reichlich Sonne tanken und sich mittags auf den Hütten bei Kaiserschmarren, Speckknödeln oder Spaghetti willkommen fühlen – das ist in der Zwei Länder Skiarena möglich. Zwischen den Ötztaler Alpen und der Ortlergruppe in Nord- und Südtirol erstreckt sich eine herrliche Landschaft, die sich im Winter in ein verschneites Märchen verwandelt – vor allem am zugefrorenen Reschensee mit seinem versunkenen Kirchturm. Die fünf Skigebiete Sulden, Trafoi, Watles, Schöneben-Haideralm und Nauders haben sich zu einem grenzüberschreitenden Kartenverbund der Zwei Länder Skiarena zusammengeschlossen. Der Skipass zieht sich von Nauders am Reschenpass bis Sulden im Vinschgau und öffnet ab zwei Tagen Gültigkeit die Drehkreuze zu mehr als 200 Kilometern Skispaß. Gemeinsam ist allen Gebieten der Zwei Länder Skiarena die fantastische Aussicht auf die umliegenden Berge, die Sie an der Südseite der Alpen mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr erleben können. Mit seinen 211 Pistenkilometern ein Preise Wintersaison 2020/21 (19.12.2020 bis 10.04.2021) Hauptsaison – zwei Tage: Erwachsene: 90,50 Euro, Kinder: 49,50 Euro, Jugendliche: 68 Euro, Senioren: 81,50 Euro Nebensaison – zwei Tage ab: Erwachsene: 82,50 Euro, Kinder: 46 Euro, Jugendliche: 62 Euro, Senioren: 75 Euro wahres Skiparadies für jeden Geschmack mit weitläufigen Pisten und langen Abfahrten für Könner sowie überschaubaren Skigebieten für Familien und Anfänger. In der Zwei Länder Skiarena trifft Italien auf Österreich, also Kaiserschmarren auf Pasta, Dampfnudeln auf Espresso. Kurzum – die kulinarischen Vorzüge beider Welten lassen sich in den Hütten und Gasthäusern verkosten. Weitere Infos: www.suedtirol.info/zweilaenderskiarena Drei gute Gründe für grenzenlosen Skigenuss • Nimm fünf, zahl eins: Mit nur einem Skipass stehen Ihnen fünf Skigebiete offen. Das bedeutet täglich neue Pisten, neue Aussichten und neue kulinarische Entdeckungen. • An den Aufstiegsanlagen gibt es keine Wartezeiten, dafür richtig viel Platz auf den breiten Pisten. • Pasta oder Dampfnudeln? Beides! Das Aufeinandertreffen italienischer und österreichischer Kulinarik in den zahlreichen Hüttenküchen macht jeden Skitag zu einem Genussmoment. Foto © IDM Suedtirol Frieder Blickle

7 Sulden am Ortler, umrahmt von 14 Dreitausendern Skifahren im Nationalpark Stilfser Joch mit Aussicht auf 14 Dreitausender und König Ortler, den höchsten Berg von Südtirol mit 3.905 Metern, ist ein unvergessliches Erlebnis. Das Skigebiet Sulden liegt auf einer Meereshöhe von 1.900 bis 3.250 Metern und ist eines der schneesichersten Skigebiete Südtirols. Die Skisaison dauert von Oktober bis Mai. Hier finden Anfänger auf der „Kanzel“ leichte Abfahrten, anspruchsvoll wird es im „Schöntauf“- Gebiet, insbesondere auf der „Gran Zebù“-Piste. Wer Tiefschneeabfahrten liebt, findet hier sein Paradies. Oder soll es eine Skitour zu einem der vielen Gipfel sein? Gute Ausdauer brauchen Skifahrer für die „König Ortler-Runde“ über alle drei Berge des Skigebiets ebenso wie für die elf Kilometer Trafoi: Klein, aber fein Inmitten des Nationalparks Stilfser Joch liegt auch das idyllische Dorf Trafoi. Direkt im Dorf startet der Lift in das familienfreundliche Skigebiet mit seinen bestens präparierten Pisten und dem grandiosen Ausblick auf König Ortler und die umliegende Bergwelt. Gustav Thöni ist mit Sicherheit der bekannteste Bürger Trafois. Die Skilegende hat im kleinen Skigebiet Trafoi seine Karriere gestartet. Er gewann insgesamt 4-mal die Gesamtwertung des Weltcups und wurde auch Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister in den verschiedenen Disziplinen. Weitere Infos unter www.trafoi.com Foto © Benjamin Pfitscher Foto © Frieder Blickle/IDM Vinschgau Marketing Foto © IDM Südtirol/Alex Filz lange Talabfahrt. Im „Yeti Club“ werden die Kinder betreut, echte Yaks von Bergsteigerlegende Reinhold Messner treffen Sie neben dem „Messner Mountain Museum Ortles“. Weitere Informationen unter www.seilbahnensulden.it Watles: Für Sonnen anbeter Watles gilt mit seinen 18 Pistenkilometern, breiten Abfahrten und dem herrlichen Bergpanorama als eines der sonnigsten Skigebiete Südtirols. Hier fühlen sich besonders Einsteiger und Familien wohl. Kinder können auf den überschaubaren Pisten fröhlich ihre Schwünge ziehen, während die Eltern die Sonne auf einer der gemütlichen Terrassen der Hütten genießen. Die vier Kilometer lange Naturrodelbahn durch den Lärchenwald ist ein wahrer Insider-Tipp für Familien und wohl eine der schönsten Naturrodelbahnen Südtirols. Weitere Infos unter www.watles.net

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it