Aufrufe
vor 4 Monaten

Südtirol Magazin Sommer 2021 - WamS

  • Text
  • Wellness
  • Meransen
  • Bruneck
  • Wildsee
  • Kronplatz
  • Castelfeder
  • See
  • Bach
  • Fluss
  • Karte
  • Kraftplatz
  • Kilometer
  • Bozen
  • Sommer
  • Dolomiten
  • Meter
  • Natur
  • Meran
  • Juni
  • Wasser

20 WASSER Juni

20 WASSER Juni 2021 AKTUELL Flüsse, Bäche, Waale: erfahren und Hunderte Kilometer Radwege führen in Südtirols Haupttälern entlang der Etsch, dem Eisack und der Rienz. Für Wanderer gibt es ebenso viele gepflegte Wanderwege entlang der Waale. Etwa 150 Kilometer sind es vom Reschenpass bis zur südlichen Landesgrenze an der „Salurner Klause“; ca. 80 Kilometer sind es vom Brenner dem Eisack entlang nach Bozen, und in etwa gleich weit ist die Distanz von Brixen bis zur Landesgrenze in Vierschach. Zudem gibt es hunderte Kilometer von Radwegen und befahrbaren Forststraßen, welche die kleineren Seitentäler und Almen erschließen. Auch hier führen viele Wege entlang von Rinnsalen oder Bächen. Im Kontrast zu stillen Bergseen und kleinen Gebirgsbächen stehen die tosenden Wasserfälle wie in Partschins, die Reinbachfälle oder der Stuller Wasserfall. Besonders zur Schneeschmelze im Hochgebirge oder nach intensiven Niederschlägen wird einem die tosende und unsagbare Kraft des Wassers vor Augen geführt. Was für das „Erfahren“ gilt, trifft auch fürs „Erwandern“ zu. Gemütlich, ohne Steigungen entlang von Etsch, Eisack und Rienz. Wanderungen im Mittelgebirge, durch Wälder zu den Almen, oft wird man von einem Plätschern oder Rauschen begleitet. Mehrere hundert Kilometer Waalwege und tausende Kilometer Wanderwege Im Vinschgau, in Meran und Umgebung und im Passeiertal sind die Waale und Naturpark Stilfser Joch die daneben verlaufenden Waalwege eine besondere Touristenattraktion. Wenig Höhenunterschied, beliebige Ein- und Ausstiege, kleine und größere Gastronomie entlang der Strecken und der Blick in eine herrliche Landschaft. Der bekannteste dürfte der Marlinger Waalweg von der Töll bis nach Lana sein. Praktisch in jedem Ort im Meraner Talkessel verlaufen mehr oder weniger lange Waalwege. Wesentlich höher verläuft der Kuenser Waalweg Foto © IDM Südtirol-Alto Adige Patrick Schwienbacher

Foto © IDM Südtirol-Alto Adige Matt Cherubino WASSER Juni 2021 Foto © IDM Südtirol Patrick Schwienbacher 21 erwandern Waalweg Zaalwaal in Schlanders bis Dorf Tirol. Noch höher und mit herrlichem Ausblick in den Vinschgau samt der Ortler-Gruppe verlaufen die Waalwege am Naturnser Sonnenberg und im Vinschgau. Kraft und Gesundheit aus frischem Quellwasser Die Tiroler Badl-Kultur geht bis in die Zeit des 15. Jahrhunderts zurück. Damals wussten die Bewohner um die heilende Kraft einzelner Quellen. Dementsprechend wurden sie auch genutzt, wie zahlreiche Dokumente und immer noch bestehende alte Badhäuser beweisen. Rückbesinnung auf die alte „Tiroler Badl-Kultur“ Immer mehr Südtiroler Hotels mit ihren großzügigen Wellness- und Badeanlagen besinnen sich dieser alten Kultur samt der Heilkraft des Wassers. Es ist eine über Jahrhunderte dauernde Entwicklung von den „Tiroler Bauernbadln“ bis zur alpinen Wellness: Wasser in Verbindung mit Pflanzen, Kräutern, Baumrinden, Waldfrüchten, Mineralien, feinstem Gletschersand und anderen natürlichen Stoffen. Altes Wissen über die Heilkraft unseres Wassers, über Kräuter und deren Wirkung in Verbindung mit alternativer Medizin bringt oft erstaunliche Erfolge in der Reha und beim Heilen diverser Beschwerden. Foto © Wasserfall Tauferer Ahrntal Foto © Hannes Niederkofler Die Badl Kultur in Bad Moos

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it