Aufrufe
vor 4 Jahren

Südtirol Magazin Sommer 2017 - NZZ

  • Text
  • Foto
  • Meran
  • Dolomiten
  • Urlaub
  • Seiser
  • Natur
  • Innichen
  • Zinnen
  • Bruneck
  • Meter
  • Radius
  • Magazin

52 Mai

52 Mai 2017 LANA & UMGEBUNG Vigiljoch & der Pionier aus Lana Südtirol ist ein Land der Seilbahnen. Luis Zuegg, geboren 1876 in Lana, hat Anfang des 20. Jahrhunderts entscheidend zur Modernisierung der Seilbahntechnik beigetragen. Er hat die Festspanntechnik der Zweiseil- Pendelbahnen entwickelt. Profitiert hat von dieser Technik auch das Landschaftsbild! Die Seilbahn von Lana auf das Vigiljoch, die Zuegg 1912 in Eigenregie baute, brauchte noch 39 Stützen. Seit dem Umbau der Anlage 1953 sind es nur mehr vier. Zuegg hat ausserdem das automatische Tragseilbremssystem entworfen und das Trag- und Zugseil der Anlagen kurzerhand als Telefonverbindung genutzt, sodass die Kabinen fortan mit der Tal- und Bergstation verbunden waren. Zwischen 1920 und 1925 hat der findige Diplomingenieur sieben Patente angemeldet. Sein Motto: „Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht.“ Die Vigiljochbahn eine der ersten in Europa Der Ingenieur aus Lana war nicht nur technisch, sondern auch wirtschaftlich auf Draht und schloss mit dem seinerzeit grössten Seilbahn-Bauunternehmen Europas Bleichert aus Leipzig einen Lizenzvertrag ab. Die Schwebebahn von Lana (328 m) zum Vigiljoch (1481 m) wurde von Luis Zuegg erbaut. Foto © Herbert Fliri Alpiana – die Oase in den Bergen INFO-PR Das ALPIANA RESORT in Südtirol überzeugt mit einer mediterranen Pool-Landschaft vor zauberhafter Bergkulisse, einem einzigartigen Sky-Spa mit 360°-Panoramablick und erlesener Kulinarik in zwei Gourmet-Restaurants. Green Luxury, Gourmet & Spa ist das Motto im ALPIANA RESORT im sonnigen Völlan. Es liegt eingebettet in Apfelwiesen und Mischwald, inmitten einer 15.000 Quad ratmeter grossen Gartenlandschaft mit Palmen, Kräuterbeeten und Lounge-Ecken. Die Pools werden mit Sonnenenergie und Foto © Michael Huber einer Pelletsanlage beheizt, kein Becken gleicht dem anderen: ein 24-Meter-Infinitypool mit Blick auf die Bergwelt, ein herzförmiger Solepool und eine Naturlagune mit Quellwasser aus den Bergen. Natürlicher Luxus „Der Mensch und die Natur – sie sollen wieder zueinanderfinden“, wünscht sich Hausherr Johannes. Familie Margesin teilt diese Philosophie und hat aus dem ehemaligen Völlanerhof das gemacht, was das ALPIANA RESORT heute ist: ein Luxus-Resort, das sich harmonisch in die Natur einfügt. Moderner Luxus im Einklang mit der Natur: Gebäude und Interieur bestehen aus edlen, grossteils lokalen Materialien wie Stein, Eichen- und Nussholz. Die Grenzen zwischen Natur und Architektur verschwimmen im Sky-Spa mit seiner einmaligen Rundumsicht auf die Berge. Frische Gerichte geniesst man im CULINARIS mit Südtiroler und mediterraner Küche und im NUTRIS, dem ersten vegetarisch-veganen Restaurant in Südtirol. Grün eben. Aber für Gourmets. ALPIANA RESORT **** s Propst-Wieser-Weg 30 | I-39011 Völlan/Lana Tel. +39 0473 568 033 | Fax +39 0473 568 143 info@alpiana.it | www.alpiana.com

LANA & UMGEBUNG Mai 2017 53 Fünfunddreissig Seilbahnen entwarfen und bauten sie gemeinsam in aller Welt, unter anderem die Zugspitze 1926, Pfänder (Bregenz) 1927, Trübsee (Schweiz) 1927, Patscherkofel (Innsbruck) 1928, Tafelberg (Kapstadt, Südafrika) 1929, Miramar (Barcelona) 1931 oder Mont d’Arbrois (Frankreich) 1934. In aller Welt werden heute Menschen mit Seilförderanlagen befördert. Längst nicht mehr nur auf den Berg zum Skifahren oder Wandern. Seilbahnen oder seilbetriebene Minimetros sind heute Teil des Mobilitätskonzepts vieler Städte. Moderne Seilbahnen und Sessellifte dienen auch als Aufstiegshilfen für Wanderer und Mountainbiker. Die Berge sind näher gerückt Bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts dienten Seilbahnen vornehmlich Kriegszwecken und der Materialbeförderung zu entlegenen Höfen. Erst ab den 1950er Jahren entdeckte man die Seilbahnen als Touristenattraktion. Immer höher, immer schneller, immer sicherer wurden die modernen Seilbahnen, und immer mehr Menschen befördern sie. Im Jahr 2014 waren es in Südtirol immerhin 132 Millio nen Personen, davon 124 Millionen in der Wintersaison. Dank der modernen Seilbahntechnik ist die Bergwelt heute auch jenen zugänglich, die, aus welchen Gründen auch immer, die Mühen eines langen Aufstiegs nicht auf sich nehmen können. An der Bergstation kann das Abenteuer Berg auf einer Bank oder am gedeckten Tisch einer Hütte enden oder auch erst seinen Lauf nehmen, wenn es darum geht, Gipfel zu ersteigen oder ganze Bergketten zu queren. Der Berg ruft – noch immer und hat nichts von seiner Faszination verloren. Nur etwas näher ist er gerückt. Die Vigiljochbahn heute Südtirol, das Land der Seilbahnen Über 371 Aufstiegsanlagen sind über das ganze Land verteilt (Stand 2013). Vom Pustertal über Gröden, das Gadertal, das Eggental, den Bozner Talkessel mit den drei Seilbahnen, die Bozen mit den drei Hausbergen Ritten, Jenesien und Kohlern verbindet, die Seiser Alm bis Meran, im Vinschgau, in Schnals und Sulden. Kaum endet die Wintersaison, wird mit dem Aufräumen begonnen, um zu Beginn der Wandersaison wieder zu öffnen. Vier Anlagen sind Standseilbahnen, 23 Zweiseil-Pendelbahnen, 64 moderne Ein-, Zwei- und Dreiseilbahnen mit kuppelbaren Kabinen, die anderen sind Sessel- und Schlepplifte. JUBILÄUMSRABATT - 10 % 150 Jahre Familientradition Sie legen Wert auf Stil, Qualität und optimale Passform? Wir beraten Sie gerne, fachlich kompetent – stets der Qualität verpflichtet, nun schon in der 4. Generation. Bei uns finden Sie neben unserer eigenen, exklusiven Kollektion, eine große Auswahl der aktuellen italienischen Schuh- und Taschenmode vieler renomierter Marken. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. am Gries 4, Fußgängerzone | I-39011 Lana (BZ) | Südtirol - Alto Adige tel + 39 0473 550 542 | fax + 39 0473 559 273 knoll.schuhe@rolmail.net | www.knollschuhe.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it