Aufrufe
vor 4 Jahren

Südtirol Magazin Sommer 2017 - NZZ

  • Text
  • Foto
  • Meran
  • Dolomiten
  • Urlaub
  • Seiser
  • Natur
  • Innichen
  • Zinnen
  • Bruneck
  • Meter
  • Radius
  • Magazin

Foto © Alex Filz 16 Mai

Foto © Alex Filz 16 Mai 2017 aktuell Das Pustertal per Rad und Zug Unter den Hunderten Kilometern an Radrouten ist der Pustertaler Radweg einer der touristischen Höhepunkte. Zwischen Alpen und Dolomiten führt er, ständig vom Fluss Rienz oder Drau begleitet, durch ein grünes Hochtal. Blauer Himmel, eine sattgrüne Landschaft, hoch aufragende Bergspitzen und ein angenehmes Klima machen Radtouren im Pustertal zum besonderen Urlaubserlebnis. Für Familien eignet sich vor allem der rundum erneuerte Pustertaler Radweg, der als Drauradweg bis nach Lienz in Osttirol und weiter nach Kärnten führt. Der Weg beginnt bei Brixen und endet jenseits der Grenze Südtirols in Österreich – 65 Kilometer zwischen Erdäpfelfeldern, Bauernhöfen, Wäldern und Bergen. Die Fahrradwege, teils asphaltiert, sind für alle gut zu erreichen. Die Bahnlinie, die das Tal von Brixen nach Innichen auf der gesamten Länge durchquert, ermöglicht die Mitnahme des Fahrrads. Wem die Strecken zu anstrengend sind, der kann sich Elektrofahrräder ausleihen oder den Bike-Shuttle nutzen. Seit 2015 führt die neue Fernradroute München–Venedig durch das Pustertal, sicher eine der schönsten Teilstrecken auf der 560 Kilometer langen Tour von Bayern an die Adria. Wöchentlich geführte Wanderungen und Radtouren Kostenlos Leihräder und E-Bikes Hallenbad, SPA und Garten mit Sonnenliegen Genießen Sie Spezialitäten aus Südtirol und mediterrane italienische Leichtigkeit In den Dolomiten und der Südseite der Alpen © IDM Südtirol/Helmuth Rier Hotel Brötz | Niederrasner Strasse 29 | 39030 Rasen-Antholz – Kronplatz – Südtirol – Italien Tel. +39 0474 496138 | Fax +39 0474 498052 | info@hotelbroetz.com | www.hotelbroetz.com

PUSTERTAL Mai 2017 17 Von Innichen nach Brixen Von Innichen (1.175 Meter) in westliche Richtung verläuft ein schöner Radweg nach Bruneck, „Pusterbike“ steigt nach Toblach (1.240 Meter) hoch (Bahnhof/Grandhotel), und dann geht es abwärts über Niederdorf, Welsberg, Olang und Percha nach Bruneck. Dieser Abschnitt (Innichen–Bruneck) ist 35 Kilometer lang und besteht aus einer gemütlichen Abfahrt von 1.240 Meter Meereshöhe auf 840 Meter hinunter: Es geht durch die Wiesen, Felder und Wälder des Hochpustertales, vorbei am Olanger Stausee und in die wildromantische Rienzschlucht vor Bruneck, auch ein Tunnel wird vom Radweg durchquert. Nach Erreichen der Stadt Bruneck geht der Radweg über St. Lorenzen, Ehrenburg/Kiens und Vintl bis nach Mühlbach weiter, immer der Rienz entlang. Westlich von Mühlbach trennen sich Fluss und Radroute: Kurz nach der Ortschaft Schabs zweigt die Dorfstrasse über Aicha nach Franzensfeste ab, dort besteht Anschluss an den Eisacktal- und Wipptal-Radweg. Auch anspruchsvolle Bike-Touren Das Pustertal hat aber nicht nur gemütliche Touren für Familien auf Lager, sondern auch zahlreiche Herausforderungen für ambitionierte Biker und Traum-Trails für Extreme. Zwei beliebte Radrennen werden ebenfalls im Herzen des Pustertales ausgetragen: Dolomiti Superbike und Maratona dles Dolomites verlangen den Teilnehmern einiges ab. Foto © Arnold Ritter Der Ehrenburgerhof in Kiens, direkt am Pustertaler Radweg Radweg Pustertal – Pusterbike: Start in Innichen (1.175 Meter) mit Ziel in Franzensfeste (748 Meter) Länge: ca. 70,5 Kilometer, Fahrtzeit: ca. 4 Stunden Höhenunterschied: von Osten nach Westen ca. 530 Meter Abfahrt, einige kleinere Anstiege bei Talabzweigungen Streckencharakter: weitgehend asphaltierter Radweg, Abschnitte auf Feldwegen/Nebenstrassen, abschnittsweise Schotterbelag, Tunnel (beleuchtet, kein Autoverkehr) Bahn & Bike: Regionalzüge mit begrenzter Radmitnahme verkehren parallel (Halt in Innichen, Toblach, Niederdorf, Welsberg, Olang, Percha, Bruneck, Ehrenburg, Vintl, Mühlbach, Franzensfeste). Hotel Schloss Sonnenburg INFO-PR Erleben Sie Hotelkultur, zurückhaltenden Luxus und das einzigartige Sonnenburg-Spa, behutsam und liebevoll in die uralten Mauern integriert. Sie geniessen Ruhe und Sonne auf Terrassen und in den Gärten der weitläufigen Schloss- und Burganlage über dem Zusammenfluss von Rienz und Gader. Zu Ihren Füssen liegt das reizvolle Pustertal mit seinen schönen Orten und grandiosen Ausblicken bis in die Dolomiten. Wenn Sie von Ihren Wanderungen in Landschaft und Geschichte Südtirols heimkommen, empfangen Sie der Charme traditioneller Gastfreundschaft und die Qualität bester Gastronomie. Das ehemalige Frauenkloster ist ein romantisches Hotel: Jedes der 38 Zimmer und Suiten und jede Stube des historischen 4-Sterne-Superior-Hauses ist anders. Manche haben Stuck, Erker, Balkon oder Dachterrasse. Fresken aus drei Epochen sowie alte Stiche und geheimnisvolle Ölbilder schmücken die Wände. Für die Sonnenburger Gourmetpension greift der Küchenchef zu Rohmilchkäse von der Alm, zu Biofleisch vom Berg- Lamm – und zu sehr lange gereiftem Speck. Die frischen Kräuter kommen aus dem Apothekergarten. Im Wellness-Bereich, der liebevoll in das alte Gewölbe des Schlosses integriert wurde und sich auf drei Etagen erstreckt, finden Sie die richtige Entspannung im Dampfbad, in der Biosauna, in der finnischen Sauna oder in unserer Panoramasauna. Auch das 30°C warme Hallenbad sowie der 28°C warme Infinity Pool laden herrlich zum Relaxen ein. Hotel Schloss Sonnenburg **** s Sonnenburg 38 | I-39030 St. Lorenzen Tel. +39 0474 479 999 info@sonnenburg.com | www.sonnenburg.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it