Aufrufe
vor 2 Jahren

Top Jobs! 2016

  • Text
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Bozen
  • Familie
  • Lobis
  • Arbeit
  • Brixen
  • Mitarbeitern
  • Betrieb
  • Kategorie
  • Radius

40

40 03/2016 bunte meldungen Top Job für Anton Generationenwechsel im Vorzeigebetrieb Leitner: Nach 20 Jahren an der Unternehmensführung tritt Michl Seeber ab. Er legt die Zukunft, die Firma und die 3.100 Mitarbeiter in die Hände seines Sohnes. Es war ein Abschied, der sich schon lange abzeichnete. Schon vor Jahren wollte Michl Seeber die Zügel abgeben. Die Führung eines weltweit tätigen Unternehmens gehört in jüngere Hände, meinte er. „Damals hat man mich gebeten zu bleiben“, erinnerte er anfang April in Sterzing. Und Michl Seeber blieb. Drei Jahre lang. Im Frühsommer wird Sohn Anton Seeber den Präsidentensitz von Leitner einnehmen. Zusammen mit den Kollegen im Vorstand Martin Leitner, Werner Amort, Marco Goss und Markus Seen wird er das Ruder übernehmen. Sein Arbeitsstil werde sich von dem seines Vaters unterscheiden, meinte der Neo-Präsident. Charakterlich sind die beiden grundverschieden: „Ich bin viel emotionaler und kann mich schnell ärgern. Anton hingegen bringt keiner so leicht auf die Palme. Er ist ruhig und sehr bedacht“, sagte Michl Seeber vor wenigen Jahren über seinen Sohn. „Wir sind nicht gleich, Gott sei Dank. Aber von den Lebensprinzipien her sind Anton dieselben Werte wichtig wie mir.“ Werte, die auch die unternehmerische Vergangenheit geprägt hätten. „Mein Vater hat mich nach gewissen Prinzipien erzogen“, so Anton Seeber. „Diese Prinzipien sind auch ins Unternehmen eingeflossen.“ Keinen Stillstand zulassen, sich neuen Herausforderungen mutig stellen und soziale Verpflichtungen dabei nicht vernachlässigen – das seien die Grundsätze, an denen man auch in Zukunft festhalten werde. Seeber kündigte an, für das Unternehmen und dessen Mitarbeiter zu kämpfen – „bis zum Umfallen“. Südtirols coolstes Segelevent Seit der Premiere im vergangenen Jahr darf die Brennercom Sailing Week getrost als Südtirols coolstes Segelevent bezeichnet werden. Nun wurde in Kaltern die zweite Auflage vorgestellt, die vom 7. bis 13. Mai wieder in Kroatien stattfindet. Sigi Rungaldier vom Veranstalter, dem Yachtclub Salten, konnte im Winecenter über 100 Segelsportler begrüßen. An den Start gehen 20 Boote, darunter die Titelverteidiger vom Team Brandnamic um Skipper Michael Widmann und Steuermann Peter Rosatti, die auch dieses Jahr zu den Favoriten zählen. Chancen auf den Gesamtsieg haben auch die Teams Hell Commerce um Hans Hell und BMW Auto Ikaro um Bernhard „Petz“ Mair. Anwesend waren auch Vertreter der Sponsoren: neben Charly Manfredi vom Hauptsponsor Brennercom (wird natürlich wieder selbst als Skipper mit einem Team starten), Stefano Galoppini von EMC und Matthias Ploner von NTS. Weiters unterstützen das Event: Plattner Bau Competence mit Geschäftsführer Sebastian Plattner, die Firmen Rothoblaas, Julius Meinl Italien, Mapetz, Falkensteiner Punta Skala, Mila und Auener Hof. Als Medienpartner werden die Tageszeitung „Dolomiten“ und Radio Südtirol 1 vom Segelevent berichten. Heiner Feuer kündigte ein Gewinnspiel an, in dessen Rahmen ein Platz auf dem Südtirol-1-Boot verlost wird und der Gewinner die gesamte Woche hautnah am Renngeschehen mit dabei ist. Das Team der Restaurants „Zum Rössl“ und „Jenesien“ um Florian Gamper servierte den Gästen köstliche Leckereien zum Wein der Kellerei Kaltern, für die Musik war die Band „Rudi & Simon“ zuständig. Weitere Informationen unter: bsweek.it hinten, v.l.: Florian Gamper, Heiner Feuer, Stefano Galoppini, Gianni Gandolfi (Rothoblaas), Charly Manfredi, Bernhard „Petz“ Mair (Mapetz), Matthias Ploner,Michael Widmann; vorne, v.l.: Die Burschen vom Organisationsteam des Yacht Club Salten mit der begehrten Siegertrophäe: Manni Huber, Ossi Weissteiner, und Präsident Sigi Rungaldier.

unte meldungen 03/2016 41 Wir sind Reider … und für Sie da! Seit über 30 Jahren gehört das Pflanzen Center Reider zu den renommiertesten Garten- und Landschaftsbaubetrieben in Südtirol. Auf über 14.000 Quadratmetern Ausstellungs- und Verkaufsfläche finden Sie eine riesige Auswahl an Grünpflanzen für innen und außen in allen Sorten und Größen. Duftende Kräuter, knackige Gemüsepflanzen, edle Balkonblumen, Blütensträucher, Palmen, Olivenbäume, Zitruspflanzen und besondere botanische Raritäten. Gemeinsam für die Zukunft Zwei Generationen arbeiten im Betrieb Hand in Hand. Alois und Renate Reider führen das erfolgreiche Unternehmen zusammen mit ihren drei Kindern Markus, Kathrin und Christian. Nach langjähriger Ausbildung und viel Erfahrung leiten sie zusammen mit einem starken Team von Meistern, qualifizierten Fachkräften und langjährigen Mitarbeitern die drei Geschäftsfelder: Gärtnerei, Floristik und Gartengestaltung. Gute Ausbildung – Basis für Können und Qualität Die gut ausgebildeten Fachkräfte garantieren eine professionelle Umsetzung der Projekte und fachkompetente Kundenberatung. Zusammen mit den Mitarbeitern werden vielfältige Arbeiten in enger Abstimmung mit den Kunden ausgeführt. Viele von ihnen wurden im Meisterbetrieb Reider ausgebildet. Die an sie gesetzten hohen Ansprüche zeichnen sich im Können aus, das sie bei landesweiten und internationalen Berufswettbewerben mit großem Erfolg beweisen konnten. Weitere Informationen unter: www.reider.it Stabilitätsgesetz und Jobs Act In der Handelskammer Bozen hatten am Donnerstag, 14. April Interessierte Gelegenheit, sich über die Neuerungen zu informieren, die die Regierung Renzi mit dem Stabilitätsgesetz und dem Jobs Act eingeführt hat. Bereits im letzten Jahr hatte die Handelskammer drei Veranstaltungen zur Arbeitsrechtsreform organisiert. Aufgrund der guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit mit der Berufskammer der Arbeitsrechtsberater der Provinz Bozen und ihrer wichtigen Rolle für die Mitglieder, wurden die dritte und die vierte Tagung gemeinsam organisiert. Ende 2014 wurde das Stabilitätsgesetz erlassen, das ab 1. Jänner 2015 unter anderem einige Neuheiten im Bereich des Arbeitsrechts eingeführt hat beziehungsweise neu regelt. Dazu kommt das so genannte Jobs Act-Gesetz, das die Regierung ermächtigt, eine weitere Arbeitsrechtsreform durchzuführen. „Mit der Reform ist die Regierung Renzi darum bemüht, positive Signale für die Zukunft von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und Wirtschaftstreibenden zu setzen. Für Südtirol sind die Steuererleichterungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus dem Ausland nach Italien zurückkommen, besonders interessant. Damit wird den Fachkräften ein Anreiz geboten, nach dem Studium zurückzukehren und die Südtiroler Wirtschaft kann auf gut ausgebildetes Personal zurückgreifen“, unterstreicht der Generalsekretär der Handelskammer, Alfred Aberer. Weiters referierte die Arbeitsrechtsberaterin Ulrike Kofler über die Möglichkeit neuer Beitragsbegünstigungen für alle privaten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Die Arbeitsrechtsberaterin Paola Baroldi zeigte die neuen Möglichkeiten des Betriebswelfares auf. Das Stabilitätsgesetz sieht die Steuerbefreiung von bestimmten Leistungen zugunsten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familienmitglieder vor, wie Aus- und Weiterbildung, Erholung, soziale Fürsorge und Gesundheitswesen. Zusätzlich wurde die Ersatzsteuer von zehn Prozent auf Produktionsprämien bis zu einer Höhe von 2.000 Euro pro Jahr wieder eingeführt.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it