Aufrufe
vor 2 Monaten

Radius Magazin Winter 2019 Die Welt

Info-PR 56 ORTSCHAFT

Info-PR 56 ORTSCHAFT Foto © Günter Standl Hotel Therme Meran: Spa-Erlebnis grenzenlos „Eine Wellnesswelt ist nicht genug“, so lautet das Motto des Hotels Therme Meran. Das vom Stararchitekten Matteo Thun gestaltete 4-Sterne-Superior-Haus überzeugt nicht nur durch seine zentrale Lage an der wohl schönsten Piazza der Stadt, sondern auch durch sein unvergleichliches und für Gäste kostenlos nutzbares Wellnessangebot. In der 3.200 Quadratmeter großen „Roof-Top“-Wellnessoase genießen Gäste einen Rundumblick auf die Berggipfel, die Altstadt und den Thermenpark. Ob im beheizten Sole-Infinity-Pool liegend, beim Aufguss in der finnischen Sauna, in der Bio-Heusauna oder beim Relaxen im Ruheraum mit Feuerstelle: Das Auge schweift in die Weite, während der Körper zur Ruhe kommt. Im Garden Spa im Erdgeschoss geht die Erholungsreise weiter. Hier schwimmen Gäste im Indoor- und Outdoorpool und relaxen mit Blick auf Palmen und Berggipfel. Die durch einen Bademanteltunnel direkt verbundene Therme Meran mit dreizehn Innen- und zwölf Außenpools komplettiert das Wellnessangebot auf über 12.000 Quadratmeter. Auch Genussliebende kommen voll auf ihre Kosten: Wer die Halbpension gebucht hat, freut sich über ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und abends auf ein mehrgängiges Menü. Auf dem Thermenplatz, im Bistro La Piazza, genießen Gäste auch in den Nachmittagsstunden eine leckere Küche. Für Cocktail-Liebhaber und all jene, die samstagabends am liebsten bei Livemusik einen Drink schlürfen, steht die Palm Lounge bereit. Noch nie war‘s mittendrin so ruhig. Thermenplatz 1, I-39012 Meran www.hotelthermemeran.it T +39 0473 259 259 | info@hotelthermemeran.it Ein Platz für Genießer

Info-PR 57 Arunda-Sekt – die prickelnde Erfrischung Höchste Lage für höchste Qualität – feinstes Perlage in brillanten Gelb- und Rosétönen. Auf 1.200 Höhenmeter gelegen, machen den Familienbetrieb Reiterer zur höchstgelegenen Sektkellerei Europas. Hier beginnt die Flaschengärung im Frühjahr bei der Idealtemperatur von 12 °C und verlangsamt sich im Winter zur Ruhephase bei ca. 10 °C. Der Sekt liegt mindestens 24 Monate auf der Hefe. „Doch die Qualität eines Sektes beginnt schon im Weinberg“, berichtet Josef Reiterer. „In enger Zusammenarbeit mit den Kellermeistern entwickeln wir die Komplexität der erlesenen Grundweine.“ Wie ein Spitzenkoch selektioniert Reiterer seine Cuvées persönlich, um sie dann mit Erfahrung, Intuition und Einfallsreichtum zu verführerischen Kreationen zu verarbeiten. Traditionsbewusst werden die Flaschen von Hand gerüttelt: Kenner schätzen den ehrlichen Einsatz der traditionellen Methode. Auch die moderne Technik weiß Reiterer schon lange zu schätzen und ist auch persönlich an technischen Entwicklungen beteiligt. Doch wenn es um den raffinierten Geschmack geht, ist die menschliche Nase unschlagbar, wie jene von Marianne Reiterer, wenn die Entscheidungen über die Zusammensetzung der Cuvées anstehen. Altes und neues Wissen Unermüdlich forscht Josef Reiterer nach qualitativer Entwicklung seiner perlenden Gaumenfreuden. Geduldig werden Probeflaschen über Probeflaschen auf Hefe gesetzt, die Vergärung mithilfe von speziellen innovativen Systemen verfolgt. Zehn verschiedene Sekte haben sich aus der Kreativität von Marianne und Sepp Reiterer entwickelt, den elften komponiert Sohn Michael Reiterer mit wertvollen Grundweinen und lässt ihn besonders lange reifen. Die exklusive Note zeigt sich auch in der von ihm selbst entworfenen Etikette: Cuvée Muggi. So bleibt das Sortiment überraschend jung, der Familie Reiterer liegt der kreative Schaffensdrang im Blut. Arunda-Sekt ist ein Genuss pur! Weitere Informationen unter www.arundavivaldi.it Die Weißwein-Benchmark Info-PR Die Kellerei Terlan hielt stets fest an ihrem Glauben an der Entwicklungsfähigkeit von Weißweinen. Und brachte es damit an die Spitze der italienischen Weißweinproduktion. Eine Spurensuche. Terlans Langlebigkeit ist zum Alleinstellungsmerkmal der Kellerei geworden, kaum eine andere in Italien wird derart mit entwicklungsfähigen Weißweinen assoziiert. Niedrige Stockerträge und die ausschließliche Verwertung vollreifer Trauben von sehr alten Rebbeständen sind die Voraussetzung dafür. Wenn von Langlebigkeit die Rede ist, geht es auch um Zeit. Den Weinen beim Ausbau im Keller die Zeit zu geben, die sie benötigen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen, erfordert Know-how, Erfahrung und auch Mut. Die Kellerei Terlan weiß das und kann dabei auf ihr langjähriges Wissen zurückgreifen. Man hat gelernt, den Weinen „zuzuhören“, zu verstehen, wann die Zeit reif ist, sie am Markt zu lancieren. Reihenweise Höchstnoten Flaggschiff der Weißweine „made in Terlan“ ist der Terlaner I Primo Grande Cuvée. Der Jahrgang 2016 der Edelcuvée der Kellerei Terlan erhielt nicht nur 100 Punkte von „Falstaff“ und 98 Punkte von „Robert Parker’s Wine Advocate“. Er wurde vom Weinführer „Guida Oro – i Vini di Veronelli“ zudem zum besten Weißwein Italiens gekürt. In den weiteren Kategorien triumphierten etwa Hochkaräter wie der Masseto Toscana 2016 von Tenuta Masseto („Bester Rotwein Italiens“). Kellerei Terlan Silberleitenweg 7 | I-39018 Terlan Tel. +39 0471 257 135 office@kellerei-terlan.com | www.kellerei-terlan.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it