Aufrufe
vor 3 Monaten

Radius Magazin Winter 2019 Die Welt

44 Grenzenloses

44 Grenzenloses Skivergnügen im Dreiländereck am Reschenpass Reschen, wenige Kilometer vom gleichnamigen Pass und der Grenze zu Österreich und der Schweiz entfernt, ist ein beschauliches Dorf, hier geht keiner verloren. Entlang der Hauptstraße reihen sich einige Hotels und Geschäfte aneinander. Helmut Luther Dahinter Bauernhöfe: Gebäude mit meterdicken Grundmauern, die Heustadel aus runden, sonnengeschwärzten Baumstämmen. Durch die gekippten Stallfenster hört man Kühe schnauben, ab und zu rasselt eine Kette. Die Milch fahren die Bauern in runden Stahlkannen mit einem Anhänger zur nächsten Sammelstelle. Unter den Höfen breitet sich der Reschensee aus – im Winter eine große, ebene und schneebedeckte Fläche, die in der Sonne glitzert. Gegenüber, am anderen Seeufer, erhebt sich die Talstation der Schönebenbahn. Vor zwei Jahren wurden die beiden Skigebiete Schöneben und Haider Alm zusammengeschlossen. Eine neue 10er- Gondelbahn stellt die Verbindung zwischen St. Valentin und Schöneben her. Zwei Pisten kamen hinzu, die Schöneben-Haideralm-Abfahrt sowie die spektakuläre Höllentalabfahrt hinunter zum Reschensee. Mit dem 2-Länder- Skiarena-Pass für sechs Skigebiete zwischen Nauders und Sulden ist nun ein attraktives Wintersportgebiet mit 211 Pistenkilometern geschaffen – wo der Gast weit mehr als Ski fahren kann. Schneesicher und familienfreundlich „Unsere Stärken sind Schneesicherheit und Familienfreundlichkeit“, sagt Helmut Thurner. Der athletisch gebaute Herr mit dunklen Haaren ist im Skigebiet Schön eben-Haideralm für das Marketing zuständig. In seinem Büro im ersten Stock erzählt Thurner von Auszeichnungen, die das Skigebiet für das Kinderangebot sowie die Pistenpräparierung erhalten hat. Eine Freeriding-Piste, Veranstaltungen im Snow Park sowie andere Sport- und Musikevents bilden auch für die diesjährige Saison ein buntes Rahmenprogramm. Blickt Thurner Richtung Osten über den Reschensee, schweben dort am Himmel bunte Drachen mit Snowkitern im Schlepptau. Auf Schlangenlinien, die in das gefrorene Weiß gefräst wurden,

Fotos © Felix PIrker drehen Schlittschuhfahrer und Skilangläufer ihre Bahnen. Im Hintergrund lugt der gotische Kirchturm von Graun aus dem Eis hervor: Als „versunkenes Dorf“ hat das alte Graun, das nach dem Zweiten Weltkrieg den Fluten des künstlichen Reschensees zum Opfer fiel, überregionale Bekanntheit erlangt. „Die Entschädigungen, die die Bevölkerung vom Staat erhielt, waren lächerlich“, erzählt Thurner. Es musste eine neue Generation heranwachsen, um die Veränderung als Chance zu erkennen. Dank links und rechts ansteigender Hänge bildet Reschen einen natürlichen Windkanal mit besten Bedingungen. Seit Jahren wird im Winter auf dem zugefrorenen See ein Snowkite-Weltcuprennen ausgetragen. Schneeparadies im Ortlergebiet Gelebte Herzlichkeit und aufmerksame Gastgeber im 4-Sterne-Superior Alpin Spa Hotel die Post. Persönlicher Kontakt mit den Gästen wird groß geschrieben! Durch authentische Gastfreundschaft entsteht das unverwechselbare Zuhause-Gefühl. Aktivurlaub der Extraklasse Ideale Bedingungen für Wintersportler im Best-Ski-Resort in der Kategorie Preis-Leistung im Alpenraum ausgezeichnetem Skigebiet. Genießen Sie in der alpinen Wellnessoase ein unverwechselbares Entspannungserlebnis, das alle Ihre Sinne berührt. Fühlen Sie sich wundervoll sicher und aufgehoben in den Händen der professionellen Beauty-Mitarbeiterinnen – und erlangen Sie somit den wohl schönsten Weg zu innerer Balance und Ausgeglichenheit. Wellness Hotel Post Sulden **** s Hauptstraße 26 | I-39029 Sulden Tel. +39 0473 613 024 info@hotelpost.it | www.hotelpost.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it