Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Magazin Sommer 2016

  • Text
  • Meran
  • Dolomiten
  • Bozen
  • Marling
  • Urlaub
  • Sommer
  • Liebe
  • Natur
  • Algund
  • Meraner
  • Radius
  • Magazin

44 Mai

44 Mai 2016 Everest: Filmszenen gedreht im Schnalstal als Nepal-Ersatz Hollywood in Südtirol In den vergangenen Jahren gab es Dreharbeiten in Südtirol mit Filmgrößen wie Claudia Cardinale, Juliette Binoche, Til Schweiger, Tobias Moretti und Terence Hill. In Südtirol gibt es vielfältige Motive und das wissen nicht nur die zahlreichen Touristen, sondern auch Regisseure und Filmteams zu schätzen. Unter anderem wurde im vergangenen Jahr „Elser – Er hätte die Welt verändert“ zum Teil in Südtirol gedreht. Das Drama über den Hitler-Attentäter Georg Elser von Oliver Hirschbiegel, verfilmt mit Christian Friedel und Katharina Schüttler, wurde 2015 in sieben Kategorien beim Deutschen Filmpreis nominiert. Verfilmt wurde die Geschichte des Georg Elser, eines Schreiners aus Königsbronn, der 1939 nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten den Entschluss fasste, im Alleingang Hitler zu ermorden. Seine selbst gebaute Bombe im Münchner Bürgerbräukeller verfehlte ihr Ziel nur um 13 Minuten. Für das Projekt der Lucky Bird Pictures GmbH, München, in Koproduktion mit Delphi Medien GmbH, Stuttgart, und Broth Film Breinersdorfer & Rothemund GBR, München, wurde im Sommer 2015 zehn Tage lang in Südtirol gedreht. Südtiroler Großmotive waren in Terlan (Halle, Studioaufnahmen) und Meran (Restaurant Bersaglio/Kaserne), weiters wurde noch in Bozen, Auer und am Mendelpass gedreht. Der Bürgerbräukeller wurde in einer Halle in Terlan nachgebaut, an diesem Motiv kamen pro Drehtag ca. 120 Komparsen aus Südtirol zum Einsatz. „Schnalstal – ein perfektes Everest-Double“ Es ist später Nachmittag, ein eisig kalter Wind weht, und auf 3.000 Meter Höhe „stirbt“ am Hochjochferner gerade zum zweiten Mal Scott Fisher. Der Leiter einer Expedition auf den „Everest“ im Mai 1996 ist eine der Hauptfiguren des gleichnamigen Kinofilms, für den fünf Wochen lang am Schnalstaler Gletscher gedreht wurde. Verkörpert wird Fisher im Film von Hollywood-Schauspieler Jake Gyllenhaal, der gemeinsam mit Jason Clarke, Josh Brolin und John Hawkes zum hochkarätigen Cast gehört. Das Schnalstal war ab 28. Januar für mehr als einen Monat Mittelpunkt der Dreharbeiten des 3D-Abenteuer-Dramas, für das zuvor in Nepal am Fuße des Everests gedreht worden war. Laut Produzentin Nicky Kentish Barnes fiel die Wahl auf diese Location wegen „der fantastischen, sehr dramatischen Landschaft, die sich hervorragend als ‚Double‘ für den Everest eignet, und wegen der wunderbaren Hotels und Unterbringungsmöglichkeiten, die das Tal bietet.“ Szenen aus „Elser – Er hätte die Welt verändert“

sexten Mai 2016 45 Porschetreffen am Kreuzbergpass Vor 35 Jahren hat Ricky Aichner, der legendäre Wirt und Porschefan vom Kreuzbergpass diese Porschetreffen 1981 ins Leben gerufen. Anlass war die Geburt seines Sohnes Hannes im gleichen Jahr. Seither ist der Kreuzbergpass vielen Porschefahrern ein Begriff, zum einen wegen der tollen Ausflüge samt Rahmenprogramm und wegen der herzlichen Gastfreundschaft der Familie Happacher Aichner. In erster Linie Porschefahrer aus Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz und natürlich aus Südtirol sind seit Jahren dabei – einmal sogar Exoten aus Puerto Rico! Auch ein Sicherheitstraining im Winter wurde vom Porsche Club Deutschland am Kreuzbergpass schon organisiert. Seit 2012 beobachtet Ricky das Treffen von „höherer Stelle“ aus, doch seine Frau Helga mit Unterstützung der Kinder führt dieses traditionelle Event natürlich weiter, schon als Erinnerung an Ricky. Das jährliche Porschetreffen findet dieses Jahr von 26. bis 29. Mai statt. Für Kurzentschlossene noch Zeit mitzumachen. Vielleicht sind noch ein paar Plätze frei. Weitere Infos unter hotel@kreuzbergpass.com Ricky Aichner (†) rechts im Bild: „That’s live, that’s action, that’s Kreuzberg Porsche.“ Wo sich Himmel, Berge & Menschen treffen INFO-PR Drei Zinnen – Sextner Dolomiten: Die Natur ist der beste Architekt der Welt. Pures Wanderparadies und ein 4-Sterne-Hotel am Kreuzbergpass in Sexten. Ruhe und Natur in traumhafter Lage mitten im Naturpark, rundum die imposante Bergkulisse der Sextner Dolomiten im UNESCO-Welterbe. Ihre Gastgeber begleiten die Gäste 3-mal wöchentlich bei wunderschönen Touren zu besonderen Geheimplätzen. Ob bei der Genusswanderung mit Frau Helga, Hotelchefin und Wanderführerin oder bei der Erlebniswanderung mit Sohn Hannes mit Besichtigung der Kriegsschauplätze. Das Hotel Kreuzbergpass in Sexten: Ein überwältigender Kraftplatz mit vielseitigen Sportaktivitäten direkt vor der Haustür. Ursprünglich und authentisch ist der Baustil, stark die Kulinarik, erholsam die alpinen Spa-Angebote, Energie spendend die verkehrsfreie Lage, herzlich die Gastgeberfamilie. Am Kreuzberg angekommen, hier fühlt man sich daheim: drinnen und draußen. Hotel Kreuzbergpass **** Kreuzbergpass | I-39030 Sexten Tel. +39 0474 710 328 | Fax +39 0474 710 383 hotel@kreuzbergpass.com | www.kreuzbergpass.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it