Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Magazin Sommer 2016

  • Text
  • Meran
  • Dolomiten
  • Bozen
  • Marling
  • Urlaub
  • Sommer
  • Liebe
  • Natur
  • Algund
  • Meraner
  • Radius
  • Magazin

INFO-PR 14 Mai

INFO-PR 14 Mai 2016 aktuell Alles Ötzi oder was? – das Schnalstal im Sommer Waren es tatsächlich ganze 93 oder nur knapp 30 Meter, die über die Staatszugehörigkeit eines Mannes entschieden, der etwa 3.200 Jahre vor Christi Geburt im Schnalstal lebte, als es auf der Welt noch keine Grenzen gab? Es war der 19. September 1991, als ein Ehepaar aus Nürnberg, das sich verlaufen hatte, die bestens erhaltene Leiche im nur scheinbar ewigen Eis entdeckte. Der makabere Fund sollte sich als Weltsensation entpuppen, und in diesem Sommer dreht sich in Schnals alles um Ötzis Entdeckung vor 25 Jahren. Es ist aber bei Weitem nicht der einzige Grund, um eines der schönsten Täler Südtirols zu besuchen. Irgendwie sind sie verbunden geblieben – die berühmteste Gletscher-Mumie und der bekannteste Bergsteiger der Welt. Reinhold Messner kam damals gleich nach dem Ehepaar Simon, rein zufällig, an der Fundstelle vorbei und erkannte auf Anhieb, dass der Tote nicht etwa, wie zunächst in den lokalen Medien verbreitet, aus dem Ersten Weltkrieg stammte, sondern „vermutlich mehrere hundert Jahre alt“ sein musste. Im Sommer wohnt Messner auf Schluss Juval am Eingang hoch über dem Schnalstal – fast im Blickkontakt zum Hauslabjoch, wo Ötzi nach einer Ewigkeit von 5.250 Jahren im Eis gefunden worden war. Ötzi-Mumie im Archäologiemuseum in Bozen Jetzt liegt die Mumie, aufgrund ihrer „italienischen Staatszugehörigkeit“, in einer eisgekühlten Kammer im Bozner Archäologiemuseum und lockt jährlich 300.000 staunende Besucher aus aller Welt an. Ötzi wurde übrigens ermordet, was den jungen, in Berlin lebenden Südtiroler Journalisten Lenz Koppelstätter zu einem abenteuerlichen, recht erfolgreichen Kriminalroman inspirierte, der auf dem Schnalstaler Gletscher spielt („Der Tote am Gletscher“, Verlag Kiepenheuer & Witsch). Wer an den Tatort der ältesten ungeklärten Bluttat der Weltgeschichte möchte, bucht im Tourismusverein Schnals die „Ötzi Glacier Tour“. Zwar überwindet man mit der Schnalstaler Gletscherbahn (Saisonstart 1. Juli) die 1.200 Höhenmeter auf den Hochjochferner in nur sechs Minuten, die hochalpine Wanderung in Begleitung erfahrener Bergführer zur Ötzi-Fundstelle und zurück ins Tal dauert dann aber noch gute sechs Stunden. Ein packendes Abenteuer. Jubiläum: Vor 25 Jahren wurde Ötzi im Schnalstal gefunden Im September dreht sich alles um Ötzi, dem Mann aus dem Eis. Am 19. September 2016 jährt sich die Entdeckung der wohl berühmtesten Mumie der Welt durch das Ehepaar Erika und Helmut Simon am Tisenjoch zum 25. Mal. Die Höhepunkte der Feierlichkeiten finden zwischen dem 16. und 19. September 2016 statt: • Musikfestival mit Dominik Plangger, Mainfelt und Loud; • Slackline-Weltrekordversuch über dem Vernagtsee und am Schnalstaler Gletscher; • Tag der offenen Tür im archeoParc; • Veröffentlichung einer Comic-Novelle über seinen Lebensraum bis hin zum Fund im Jahr 1991; • Filmvorführungen und vieles mehr. Bereits das Sommerprogramm 2016 bietet vielfältige Veranstaltungen zum Thema Ötzi: • Kindertage im archeoParc; • Wanderungen entlang der Archäologischen Wanderwege; • Ötzi Glacier Tour; • Bogenschießen wie zu Ötzis Zeiten oder einfach Ötzis Lebensraum entdecken. Mehr erfahren Sie in einem speziellen Programmheft und auf www.schnalstal.it

schnalstal Mai 2016 15 Veranstaltungs-Highlights Sommer 2016 Die Schnalstaler Gletscherbahn erschließt in wenigen Minuten die atemberaubende Kulisse der Dreitausender. Per Gletscherbahn in sieben Minuten auf 3.200 Meter Nirgendwo sonst erreicht man die beeindruckende Welt der Dreitausender so leicht wie am Ende des Schnalstales, in Kurzras. Dafür sorgt eben die Gletscherbahn, im fernen Jahre 1975 erbaut von einem Bauernsohn dieses kleinen Weilers namens Leo Gurschler. Von der Bergstation der Seilbahn und dem höchstgelegenen Hotel Europas, dem Gletscher-Hotel Grawand (3.212 m), sind es gerade einmal knappe zehn Minuten, dann steht man am Gipfelkreuz der Grawandspitze auf exakt 3.251 Meter Meereshöhe. Es ist übrigens Südtirols einziger erschlossener Gletscher, und der Panoramablick ist überwältigend! Wahrlich beeindruckend sind auch die uralten Bauernhöfe im Schnalstal. Die 700 und mehr Jahre alten Holzbauten sind immer noch bewohnt und werden bewirtschaftet. Die Südtiroler Landwirtschaft sucht erfolgreich nach Nischen. Beispiele dafür sind der Oberniederhof mit seinen Bioerzeugnissen oder das beliebteste Produkt des örtlichen Tourismusvereins, der mit Schnalser Schafwolle zwar kein iPad, aber immerhin einen iPotsch produziert – wohlig warme Filzpantoffeln, auf denen man sich zu Hause wie ein Schlittschuhläufer fortbewegen kann. Foto: © Alex Filz Schnolser Summerfest | 9. und 10. Juli 2016 Zahlreiche bekannte Musikgruppen der Volksmusikszene aus dem In- und Ausland sorgen beim zweitägigen Fest für ein musikalisches Feuerwerk. Hochunserfrauentag – Kirchtag in Unser Frau | 15. August 2016 Einer der festlichsten religiösen Feiertage im Schnalstal. Beim Gottesdienst und bei der anschließenden Prozession erlebt man bäuerliche Traditionen und religiöse Kultur hautnah. Später finden der Frühschoppen und Konzerte im Festzelt statt. Topstars auf dem Gletscher | Ab 5. September 2016 Der Schnalstaler Gletscher ist im Herbst und Frühwinter Trainingsstätte zahlreicher Nationalmannschaften des alpinen und nordischen Skisports. Transhumanz | 10. und 11. September 2016 Die Rückkehr der Schafe ist ein jahrtausenderalter Brauch und aufgrund der gletscher- und nationenüberquerenden Trasse im Verzeichnis des immateriellen UNESCO-Weltkulturerbes in Österreich eingetragen. Ötzi 25 | September 2016 Zahlreiche Veranstaltungen finden im Tal zum 25. Jahrestag des Ötzi-Fundes am 19. 9. 1991 statt. Kunst in der Kartause |17. Juli bis 21. August 2016 Der Künstler Reinhold Tappeiner stellt im Kreuzgang des Kartäuserklosters Zeichnungen zum „Menschlichen Leib, der nach einer Krise wiederaufersteht“ aus. UNESCO-Weltnaturerbe: Die Schafe werden zur Sommerweide über den Gletscher getrieben. Schnalstaler Gletscherbahnen AG Kurzras 111 | I-39020 Schnals Tel. +39 0473 662 171 info@schnalstal.com | www.schnalstal.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it