Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Fussball 2016

  • Text
  • Trainer
  • Philipp
  • Luca
  • Gruppe
  • Matthias
  • Abwehr
  • Manuel
  • Hannes
  • Angriff
  • Mittelfeld

24 SPORT A

24 SPORT A 2016 Landesliga Die halbe Liga im Abstiegskampf Gleich 5 neue Mannschaften gehen 2016/17 in der Landesliga auf Punktejagd. Sie rückten im Sommer „von unten“ nach, was kaum für eine Verbesserung des Niveaus sorgen dürfte. Von diesem Quintett – Bruneck, Vahrn, Freienfeld, Moos und Neumarkt – dürfte wohl nur eine Mannschaft mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Dass aber nur die Aufsteiger auch den Kreis der Abstiegskandidaten bilden, ist nicht anzunehmen. Der Kampf um den Klassenerhalt wird die halbe Liga betreffen. Dafür scheint der Kampf um den Meistertitel eine überschaubare Angelegenheit zu sein. Die Favoriten Diese ergeben sich fast zwangsläufend: Man nehme die Tabelle der letzten Saison, zieht die Aufsteiger Obermais und Weinstraße Süd ab und – voilá – schon ist die Frage geklärt: Partschins (im Vorjahr Dritter), St. Pauls (Vierter), Lana (Fünfter) und Plose (Sechster) dürften den kommenden Landesligameister unter sich ausmachen. Partschins geht mit dem Vorteil einer bereits eingespielten Mannschaft ins Rennen. Genauso wie Plose, das mit dem Duo Hansjörg Landesliga 2016/17 Partschins Moos SC Passeier (St. Leonhard) Lana St. Pauls (Rungghof) Salurn -Infografik: Ch. Staffler Freienfeld Voran Leifers Neumarkt Vahrn Stegen Natz Plose (St. Andrä) Latzfons Verdings Schlern (Kastelruth) Stockner-Fischer zwei Akteure in seinen Reihen hat, das für 40 Tore gut ist. Lana hat mit die besten Jugendspieler in seinen Reihen (u.a. Matthias Gasser, Benjamin Zuech, Andreas Nicoletti) und verfügt ebenfalls über geballte Offensivkraft. Wissen will es auch der FC St. Pauls, der sich vor allem quantitativ verstärkte. Entscheidend wird sein, ob die Gasser-Schützlinge eine ähnliche offensive Feuerkraft entwickeln wie die Konkurrenz. Das Mittelfeld 4 Klubs dürften sich jenseits von Gut und Böse ansiedeln. Wobei: Voran Leifers hat in der Rückrunde mit der fünftbesten Bilanz gezeigt, durchaus das Zeug für höhere Aufgaben zu haben. Die Elf ist hochtalentiert, hat mit Manuel Mariz einen Goalgetter, scheint aber zu launisch, um sich ganz vorne festzusetzen. Stegen hat nach 2 Zittersaisonen genügend Selbstvertrauen und Können entwickelt, um eine solide Meisterschaft zu spielen. Nachteil: 10 Spieler gingen, 13 Neue kamen. Ebenfalls jenseits von Gut und Böse wird sich Aufsteiger Neumarkt platzieren. Akteure wie Primerano, Foldi, Pedron und vor allem Scaratti bringen die nötige Qualität mit, um Bruneck (Reischach) Norbert Hasler (Latzfons Verdings) Foto: D. Runggaldier es mit allen Gegnern aufnehmen zu können. In Salurn hat man aus den Fehlern der letztjährigen Saison gelernt und sich mit starken Spielern eingedeckt, die genug Qualität mitbringen, einen Top-8-Platz zu belegen. Die Abstiegskandidaten Dieser Kampf wird hochspannend. Beim SC Passeier, Latzfons Verdings und Schlern müsste schon alles schiefgehen, um ganz unten hinein zu rutschen. Weil die Kader der 3 Vereine quantitativ aber eher dünn besetzt sind, braucht es in puncto langwieriger Verletzungen der Schlüsselakteure das nötige Glück. Mit den 4 Aufsteigern Moos, Freienfeld, Vahrn und Bruneck dürfte der SV Natz das größte Risiko eingehen. Schon in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag gerettet, mussten die Eisacktaler im Sommer auch noch die Abgänge von Fabian Masoni (Tor) und Stürmer Philipp Aichner verkraften. Ewige Landesliga-Tabelle Verein Jahre Spiele Punkte 1. Naturns 15 450 541 2. Natz 17 510 527 3. Virtus DB 15 450 504 4. Plose 16 480 495 5. St. Pauls 13 390 484 6. Neugries 14 420 462 7. Vahrn 14 420 441 8. Lana 15 450 433 9. Neumarkt 16 480 421 10. St. Martin i.P. 12 360 410 11. Bruneck 12 360 375 12. Eppan 11 330 353 13. Tramin 9 270 311 14. Schluderns 11 330 289 15. Stegen 9 270 282 16. Mals 9 270 259 17. Obermais 7 210 249 18. Bozner FC 8 240 248 19. Weinstraße Süd 7 210 243 20. Kastelbell/Tschars 9 270 230 21. Latzfons/Verdings 10 300 230 22. Auswahl Sterzing 8 240 228 23. Latsch 9 240 226 24. SC Passeier 8 240 200 25. SSV Brixen 5 150 196

Landesliga SPORT A 2016 25 Bruneck: Sensationsjahr bestätigen Welcome back, SSV Bruneck! Für den souveränen 1. Amateurliga-Meister SSV Bruneck war die Rückkehr in die Landesliga nach 6 Jahren in der 1. Liga höchst überfällig. Für den ehemaligen Serie-D-Ligisten (Saison 1986/87) zählt nur eines: Der Klassenerhalt. In Bruneck stellt man sich auf einen harten Abstiegskampf ein. Vorteil: Die Mannschaft musste keine Abgänge verkraften, die Neuzugänge versprechen Qualität und Erfahrung. Zugänge & Abgänge Zugänge: Matthias Elzenbaumer (Latzfons Verdings), Hannes Steger (Natz), Markus Agstner (Gais), Thomas Steurer (Olang), Martin Ioculano (Terenten), Hannes Keusch, David Lanthaler, Marco Huber (alle eigene Jugend). Abgänge: Stefan Gasser (Karriereende), Michael Hitthaler (Pause), Martin Knoll (Lana). Stärken & Schwächen Stärken: Große Euphorie nach dem souveränen Aufstieg; Philipp Rainer (17 Tore) und Philipp Bachlechner (11) waren das Top-Torjägerduo der letzten Saison. Schwächen: Nur wenige Spieler mit Landesliga-Erfahrung. Prognose Bruneck gehört zum großen Kreis jener Teams, die sich nach hinten orientieren müssen. Trainer Peter Unteregelsbacher Bruneck Pos. Name Geboren Patrick Rainer 1990 Michael Walter 1993 Martin Ioculano 1992 Philipp Pfeifhofer 1989 Julian Faccini 1991 Luca Milani 1990 Alex Niederkofler 1986 Aaron Falkensteiner 1999 Stefan Pezzei 1997 Michae Pallhuber 1997 Hannes Keusch 1998 Stefan Oberheinricher 1984 Tobias Hitthaler 1995 Max Klettenhammer 1994 Jan Hitthaler 1992 Matthias Elzenbaumer 1988 Hannes Steger 1986 Markus Agstner 1992 Thomas Steurer 1991 Marco Huber 1999 David Lanthaler 1999 Philipp Rainer 1991 Philipp Bachlechner 1995 Alexander Mutschlechner 1989 Ivan Dalla Santa 1985 Peter Unteregelsbacher (bestätigt) Martin Oberleiter (Co-Trainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer INFO SSV Bruneck Heimspielplatz: Reischach Reiperting A Josef-Ferrari-Str. 26 | 39031 Bruneck Tel. 0474 531 380 info@ssvbruneck.it | www.ssvbruneck.it Zimmerei & Holzbau Wir beraten, planen und realisieren Hoku Srl Handwerkerzone Öden 4 - 39034 Toblach (BZ) T 0474 973 556 M info@hoku.it W www.hoku.it inserat-hoku-190x93.indd 1 13.08.14 11:20

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it