Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Fussball 2016

  • Text
  • Trainer
  • Philipp
  • Luca
  • Gruppe
  • Matthias
  • Abwehr
  • Manuel
  • Hannes
  • Angriff
  • Mittelfeld

20 SPORT A

20 SPORT A 2016 Oberliga St. Martin: Statistenrolle als Wohlfühloase Müsste man die vergangenen beiden Oberliga-Jahre als Theaterstück aufführen, so würden die „Mortiner“ die Rolle der Statisten einnehmen: Wenig spektakulär, in den wichtigen Momenten aber stets zur Stelle. Zwei 6. Plätze in Folge sind ein eindrucksvolles Zeugnis für die Kontinuität, die sich im Passeiertal fest eingebürgert hat. Es kommt deshalb nicht von ungefähr, dass sich der Kader nur minimal verändert hat. Einen Big-Transfer konnten die Blau-Weißen mit der Verpflichtung von Maurizio Foldi aber landen. Der Stürmer wird zusammen mit dem im Vorjahr oft von Verletzungen heimgesuchten Daniel Lanthaler die Spitze im neuen 3-5-2-System bilden. Nur 3 Verteidiger? Genau, denn Elmar Haller, Artur Tschöll und Neuzugang Julian Prünster sollen Beton anrühren. Angreifer Daniel Lanthaler Eine weitere Veränderung gibt es in puncto Martin Saltuari: In den letzten beiden Saisonen war er stets als Spielertrainer tätig, heuer konzentriert er sich voll und ganz auf seinen Trainerjob. Er wird sich die Fußballschuhe nur in den allerdringendsten Fällen anziehen. Zugänge & Abgänge Zugänge: Maurizio Foldi (Eppan), Julian Prünster (Mori), Manuel Kofler, Hannes Zöschg, Jakob Reiterer, Beat Mössmer, Mark Prünster (alle eigene Jugend). Abgänge: Hansjörg Mair (Lana), Aaron Raich, Stefan Gufler, Christopher Schwarz (alle Moos). Stärken & Schwächen Stärken: Das Einheitsgefühl im Passeiertal ist groß; zahlreiche Routiniers (Platter, Haller, Tschöll, Hofer, Baggio-Zwillinge) wissen, wie der Hase läuft; das Sturmduo Foldi- Daniel Lanthaler kann, wenn es fit bleibt, die 25-Tore-Marke knacken. Schwächen: Die Umstellung von Vierer- auf Dreierkette ist ein großer Schritt, für dessen Bewältigung es einige Zeit braucht; vor eigenem Publikum bekommen die „Mortiner“ oft weiche Knie – im Vorjahr mit 21 Punkten nur auf dem viertletzten Platz; in der Breite ist der Kader dünn besetzt. Prognosen Die Vereinsführung stapelt tief und gibt den Klassenerhalt als Ziel vor. Entscheidend wird das Abschneiden des neuen Sturmduos Foldi-Daniel Lanthaler sein: Trifft es regelmäßig, kann aus dem gesteckten Ziel schnell Wirklichkeit werden. Andernfalls kämpft St. Martin gegen den Abstieg. Abwehrchef Elmar Haller INFO St. Martin Pos. Name Geboren Christian Platter 1983 Andreas Gufler 1989 Alexander Hofer 1986 Manuel Raffl 1986 Luca Baggio 1987 Artur Tschöll 1988 Elmar Haller 1989 Beat Mössmer 2000 Julian Prünster 1995 Marco Baggio 1987 Tobias Hillebrand 1989 Dominik Alber Grüner 1990 Dominik Lanthaler 1993 Raphael Ennemoser 1994 Florian Pichler 1996 Niklas Kuen 1997 Hannes Zöschg 1998 Julian Öttl 1998 Jakob Reiterer 2000 Martin Saltuari 1983 Maurizio Foldi 1985 Daniel Lanthaler 1991 Diego Fischer 1996 Manuel Kofler 1998 Mark Prünster 2000 Martin Saltuari (bestätigt) David Theiner (Co-Trainer) Gabriel Hofer (Torwarttrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer SC St. Martin Heimspielplatz: St. Martin Prantacherweg 1 39010 St. Martin in Passeier Tel. 338 244 73 15 info@sc-stmartin.it www.sc-stmartin.it

Oberliga SPORT A 2016 21 Tramin: Der Kurs steigt an Die Leistungen der Unterlandler in der letzten Saison hatten viel mit einem Aktienkurs gemeinsam: Mal rapider Anstieg, mal tiefer Fall, wenig Kontinuität – und doch konnte das Wertpapier am Ende mit einem passablen Ertrag, pardon mit Platz 10, verkauft werden. Mit dem Abstieg haben die Traminer bekanntlich schon seit Jahren nichts mehr am Hut. Trotzdem stapelt man auch heuer wieder tief und gibt den Klassenerhalt als oberstes Ziel aus. Doch schon alleine bei der Betrachtung der Traminer Offensivgarde mit Königs-Neuzugang Max Dalpiaz wird klar, dass der Kurs der Unterlandler nur nach oben zeigen kann – und auch wird. Und das bis ganz weit oben. Kadermäßig hat sich bei Tramin neben der Dalpiaz-Verpflichtung ungewöhnlich viel getan: Mit Walter Corradini holte man einen erfahrenen Schlussmann ins Weindorf. Der Grund war die überraschende Entscheidung von Stammkeeper Christoph Dezini, nicht mehr weiter zu spielen. Alex Eheim kehrte wieder heim, dafür musste man mit Mittelfeld- Ass Arnaldo Kaptina (Virtus Bozen) und Sturmtank Matys Goller (Karriereende) zwei herausragende Spieler ziehen lassen. Trotzdem: Tramin wird sich ganz weit vorne platzieren. Zugänge & Abgänge Zugänge: Massimiliano Dalpiaz (Virtus Bozen), Alex Eheim (Neumarkt), Walter Corradini (Weinstraße Süd), Matthias Ebner (FC Südtirol Jugend), Moritz Eisenstecken (reaktiviert), Fedi Ziraoui, Stefan Kerschbaumer, Stefan Frötscher, Michael Frötscher, Tobias Gasser, Ferdinand Morandell, Matthias Zelger (alle eigene Jugend). Abgänge: Arnaldo Kaptina (Virtus Bozen), Dieter Franzelin (Pause), Christoph Dezini, Matys Goller, Lukas Valtingoier (alle Karriereende), Dennis Psenner (Neumarkt), Daniel Franzelin (Montan), Alex Frötscher (St. Pauls), Fabian Pomella (Studiengründe). Stärken & Schwächen Stärken: Ohne Zweifel: Die Offensivabteilung Daniel Pfitscher-Kaptina- Dalpiaz-Pichler-Alex Pfitscher ist die Beste der Liga; starke Achse Corradini-Rellich-Greif-Dalpiaz; großer Zusammenhalt; nach wie vor große Begeistung im „Fußballdorf Nr. 1“ Südtirols. Schwächen: Extrem junge Defensive (Durchschnitt 20 Jahre) – fällt Routinier Stefan Rellich aus, ist Feuer unterm Dach; Arnaldo Kaptina war ein Schlüsselspieler in Hugo Pomellas Spielphilosophie – ihn gleichwertig zu ersetzen, ist unmöglich. Prognosen Platz 10 im Vorjahr war ein Ausrutscher. Die Unterlandler siedeln sich heuer wieder im vordersten Mittelfeld an. Allerdings muss dafür Abwehrchef Stefan Rellich gesund bleiben – und das Mammutprogramm zum Auftakt (Trient, St. Georgen, Naturns, Bozner FC, Eppan) halbwegs erfolgreich gemeistert werden. Dann steht einer Top-Platzierung unter den ersten 5 nichts im Wege. Tramin Pos. Name Geboren Alessandro Colusso 1997 Walter Corradini 1985 Alex Roncador 2000 Matthias Zelger 2000 Alexander Calliari 1996 Maximilian Dipauli 1997 Simon Dissertori 1998 Matthias Ebner 1999 Simon Lotti 1992 Ferdinand Morandell 1999 Matthias Pernstich 1999 Andreas Pomella 1995 Stefan Rellich 1990 Alex Eheim 1983 Moritz Eisenstecken 1994 Michael Frötscher 1999 Tobias Gasser 1999 Simon Greif 1987 Elis Kaptina 1986 Stefan Kerschbaumer 1997 Martin Pichler 1989 Fedi Ziraoui 1998 Massimiliano Dalpiaz 1988 Stefan Frötscher 1999 Alex Pfitscher 1994 Daniel Pfitscher 1990 Hugo Pomella (bestätigt) Andreas Viehweider (Co-Trainer) Stefano Bampi (Tormanntrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Unberechenbarer Spieler mit einem Schuss von Genialität: Alex Pfitscher. Erzielte im Vorjahr 9 Tore: Daniel Pfitscher INFO SV Tramin Heimspielplatz: Tramin Kalterer-See-Straße 31 | 39040 Tramin Tel. 335 681 41 58 fussball@asvtramin.it | www.asvtramin.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it