Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Fussball 2016

  • Text
  • Trainer
  • Philipp
  • Luca
  • Gruppe
  • Matthias
  • Abwehr
  • Manuel
  • Hannes
  • Angriff
  • Mittelfeld

10 SPORT A

10 SPORT A 2016 Serie D Virtus Bozen: Es wird ein harter Kampf Gemeinsam bringen sie es auf 156 Jahre Bozner Fußballtradition. Doch als Virtus Bozen, das im letzten Sommer als Fusionsclub aus dem FC Bozen 96 und Virtus Don Bosco entstanden war, ist die Mannschaft ein absoluter Neuling im Haifischbecken der Serie D. Und damit nicht genug: Auf Virtus wartet außerdem noch die lombardische „Hammergruppe“. Es ist das große Rätselraten der regionalen Serie-D-Vereine im Sommer: Geht es in die Lombardei – oder in die traditionell einfachere Venetien- Gruppe? Anders als im Vorjahr hatten die Serie-D-Clubs Trentino Südtirols diesmal kein Glück. Levico, Dro und Virtus landeten in der Hammergruppe und müssen in den Nordwesten Italiens. Dort geht es gegen prominente Namen wie Monza, Pro Patria oder Lecco. Hannes Kiem & Co. können sich auf einen heißen Tanz einstellen -Infografik: Ch. Staffler Serie D 2016/17 Hannes Kiem (Virtus Bozen) – denn das Ziel Klassenerhalt wird alles andere als ein Selbstläufer für die ambitionierte Truppe um Präsident Robert Oberrauch und Trainer Luca Lomi. Stärken & Schwächen Stärken: Die Innenverteidigung mit Ex-FCS-Kapitän Kiem und Marco Zentil kann sich sehen lassen – auch in der Serie D. Auf der linken Abwehrseite kam vom FC Südtirol der 18-jährige Alex Demetz, der als großes Talent gepriesen wird. Der Grödner ist defensiv solide und druckvoll im Spiel nach vorne. Der FCS hält große Stücke auf ihn und plant mit ihm für die Zukunft. Mittelfeldspieler Pape Moussa Diakhaté ist – wenn er überhaupt spielen sollte – ein Luxus für die 4. Liga. In der Vorbereitung hinterließen die Neuzugänge Arnaldo Kaptina und Stefan Clementi einen starken Eindruck. Schwächen: Der Abgang von Alessandro Campo schmerzt sehr. TRENTINO Ponte San Pietro Isola Trient Olginatese Virtus Bergamo (Olginate) Lecco Darfo Boario Dro Cavenago (Darfo Boario Terme) Fanfulla (Lodi) Seregno Scanzorosciate Monza Grumellese (Grumello del Monte) Mailand Ciserano Pro Patria Caravaggio Verona (Busto Arsizio) Ciliverghe Mazzano Pergolettese (Crema) LOMBARDEI SÜDTIROL Virtus Bozen Levico (Levico Terme) Im Angriff fehlen die Torjäger. Lukas Hofer lässt noch zu viele Chancen aus, Daniele Speziale und Matteo Timpone haben wenig Zug zum Tor. Die Jugendregelung in der Serie D sieht vor, dass zwei Spieler des Jahrgangs 1997 sowie jeweils ein Akteur des Jahrgangs 1996 und 1998 aufgestellt werden. Für die Position des „98-ers“ wäre eigentlich FCS-Jugendspieler Fabian Menghin vorgesehen gewesen. Der Rechtsverteidiger erteilte Virtus aber eine Absage. Also mussten die Bozner auf Enzo Antonacci – er kommt von INFO Virtus Bozen Pos. Name Geboren Riccardo Giorgi 1997 Shon Scuttari 1996 Luca Tenderini 1994 Federico Conci 1996 Mirko Danieli 1997 Alex Demetz 1997 Daniele De Simone 1988 Hannes Kiem 1985 Marco Zentil 1989 Enzo Antonacci 1998 Gianmaria Conci 1993 Davide Cremonini 1996 Pape Moussa Diakhaté 1989 Arnaldo Kaptina 1993 Mohamed Majdi 1997 Simone Scudier 1998 Gabriel Tessaro 1996 Stefan Clementi 1997 Lukas Hofer 1995 Pasquale Perri 1987 Daniele Speziale 1989 Matteo Timpone 1993 Livio Kone 1994 Luca Lomi (bestätigt) Paolo Ezechiele (Co-Trainer) Loris Ferrari (Tormanntrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer AC Virtus Bozen Heimspielplatz: Drususstadion Bozen Cadornastraße 25 | 39100 Bozen Tel. 0471 270 696 info@virtusdonbosco.com www.acvirtusbolzano.com

Landesliga Serie D Salurn: Alles neu Nach der Abstiegs-Saison tauschten die Unterlandler fast die gesamte Mannschaft aus. Allein 18 Neuzugänge und 16 Abgänge sind in jeder Hinsicht rekordverdächtig. Zugänge & Abgänge Zugänge: Andrea Donato, Denis Gennaccaro (beide Bozner FC), Matteo Tulipano (Virtus DB), Gabriele Mochen (Ravinense), Andrei Gavrilita (Frangart), Thomas Scartezzini (Neumarkt), Soll im Angriff Jhensy für Friso (Laag), Daniel De Nadai (Voran Leifers), die nötigen Tony Tore Talarico (Bozner Boden), Marco Bortoli, sorgen: Lukas Hofer. Salvatore Carbone, Alex Rossi (alle Rotaliana), Daniel Gennaccaro (FC Südtirol Beretti), Tommaso Iovine (Trient Junioren), Matera – Denis ausweichen Ceolan, – Bilal ein großes Kanoune, Fragezeichen. Wolfgang Diakhaté Faustin, Riccardo kommt Nicolussi im Virtus-Spiel (alle eigene eine Schlüsselrolle Jugend), Julian zu. Torggler Personelle (Tramin). Probleme verhinderten zuletzt jedoch eine Trainigsteilnahme Abgänge: des Senegalesen, Davide Ferrari dazu ist (Piné), er zum Daniele aktuellen Stefania Zeitpunkt (Fran-nocgart), nicht Alessandro spielberechtigt. Marconi (Bassa Anaunia), Luca Michelon (Nago), Paolo Nardin (Albiano), Luca Cappelletto (Voran Leifers), Zugänge Simon & Abgänge Cristofoletti (Neumarkt), Mirko Nardon (La Rovere), Zugänge: Bader Pape Ettahiri Moussa (Arco), Diakhatè Antonio (vereinslos), Juresic (Virtus Alex Demetz Trient), (Jugend Massimiliano FC Südtirol), Dalpiaz Stefan (Virtus Clementi DB), Ardijan (Eppan), Azizi Davide (Leifers Cremonini Branzoll), (Grosseto), Manuele Giacomuzzi Luca Tenderini (Auer), (MapelloBonate), Daniele Stonfer, Luca Arnaldo Bonazza Kaptina (beide(Tramin), verletzt), Gabriel Thomas Tessaro, Montel Matteo (inaktiv). Timpone (beide Dro), Enzo Antonacci (Jugend Matera), Stärken Livio Kone & Schwächen (Porza/Schweiz) Stärken: Abgänge: Starke Domenico Einzelkönner; Alessandro Trainer Pellegrini Campo (beide ist Karriereende), Simone Nale, Luca Torcasio (vereinslos), Salurn Thomas Frendo, ein Viola exzellenter (beide Voran Motivator. Leifers), Armin Pos. Name Blasbichler (SSV Brixen), Geb. Schwächen: Francesco Wie Lazzari schnell (Studiengründe), Andrea Alex Donato Tadè (St. Pauls), 1990 Julian Torggler 1995 sich die vielen Neuzugänge überhaupt finden, ist Dalpiaz (Tramin) Alex Ziviani (St. Georgen), Massimiliano Leo Facchini 1998 Matteo Tulipano 1988 fraglich; Torhüter Donato Gabriele Mochen 1992 fällt nach einem Kreuzbandriss lange aus. Virtus Bozen kämpft gegen den Prognosen Andrei Gavrilita 1986 Nicola Cova 1994 Abstieg. Florian Ob der Joppi Klassenerhalt 1994 Prognosen gelingt, Tobias hängt Dipoli-Wieser von vielen Faktoren ab. Daniele Entscheidend Pedot werden 1996 1996 Trotz des ganzen Wechsel- Wirrwarrs kann Salurn im die Form Daniele von Virzi Diakhaté und 1994 vorderen Mittelfeld mitspielen, sogar ein Angriff sein. Nur Denis wenn Gennaccaro Hofer & Co. 1990 die die Treffsicherheit Thomas Scartezzini der Stürmer 1987 aufs Spitzenfeld scheint Torschwäche Jhensy ablegen, Friso ist ein 1990 Happy End Daniel für Virtus De Nadai möglich. Der 1985 möglich. Ligaverbleib Tony Talarico ohne Play-out 1977 wäre Alex Rossi 1995 schon ein sportliches Wunder. INFO Denis Ceolan 1998 Im regionalen Vergleich steht Dro SV Salurn Marco Bortoli 1984 schlechter da. Levico dagegen startet mit Heimspielplatz: Salurn Salvatore Carbone 1989 leichten Vorteilen gegenüber den Talferstädtern. Sieben Teams sind eine Klasse für sich: Aldo-Moro-Str. 4 Daniel Gennaccaro 1997 39040 Salurn Tommaso Iovine 1996 Pro Patria, Monza, Seregno, Bilal Kanoune Lecco, Olginatese, 1998 Tel. 335 59 46 539 Pergolettese und Virtus Wolfgang Bergamo. Faustin 1994 salornocalcio@gmail.com Riccardo Nicolussi 1997 www.usdsalorno. Yuri Pellegrini (bestätigt) altervista.org Wäre eigentlich der große Hoffnungs träger im Mittelfeld: Pape Moussa Paolo Diakhaté. Sartori (Co-Trainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer SPORT A 2015 2016 Pepi Staffler Saison 2016/17 Den St. Magdalener Kirchtag gibt es nur an einem Tag, den „Pepi-Wein“ hingegen an 365 Tagen im Jahr.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it