Aufrufe
vor 2 Monaten

Radius Energie 2019

  • Text
  • Strom
  • Zeit
  • Kofler
  • Silicon
  • Memc
  • Foto
  • Solland
  • Bozen
  • Energie
  • Unternehmen

INFO-PR 12 Nr.

INFO-PR 12 Nr. 5/2019 INFO-PR Foto © eco center AG Foto © Oskar Da Riz/Atzwanger SpA Foto © Oskar Da Riz/Atzwanger SpA Neue Kläranlage Salurn: Effizient und nachhaltig Anfang Juni hat die neue Kläranlage in Salurn ihren Betrieb aufgenommen. Diese Anlage entspricht voll und ganz dem vorrangigen Ziel der eco center AG: Schaffung effizienter und nachhaltiger Kläranlagen unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Territoriums. Nach anderthalb Jahren Bauzeit übergibt die eco center AG der Gemeinde Salurn die neue, effiziente und nachhaltige Abwasserreinigungsanlage. Anfang Juni hat diese Kläranlage, welche die Haus- und Industrieabwässer der Gemeinde Salurn behandelt, ihren Betrieb aufgenommen. Sie befindet sich in der Handwerkerzone von Salurn und ersetzt die im Jahre 1984 in Betrieb gesetzte alte Anlage. Um das Gelände nutzbar zu machen, wurde eine Stromleitung entfernt und eine Stützmauer errichtet, welche die Bodenkote um ca. 3 Meter angehoben hat. Bei der „alten“ Anlage wurde eine kleine Pumpstation errichtet, und entlang des Salurner Grabens wurde eine ca. 600 Meter lange Rohrleitung verlegt, welche die Abwässer zur neuen Kläranlage leitet. Die Gesamtinvestition für dieses Bauwerk beträgt circa 4,5 Millionen Euro, von denen 90 Prozent von der Autonomen Provinz Bozen getragen werden. Die Bedürfnisse des Territoriums Im Hinblick auf eine künftige Bevölkerungszunahme und eine Weiterentwicklung der Handwerks-, Industrie- und Handelsbetriebe des Gemeindegebiets von Salurn hat die neue Kläranlage eine höhere Kapazität: Sie wurde von 4.300 auf 6.500 Einwohnergleichwerte erhöht. Die höhere Kapazität gestattet auch die Bewältigung allfälliger höherer Wassermassen, die bei starken Regenfällen zur Anlage fließen, und verringert die Aktivierung der Notabläufe des Speicherbeckens im Dorfzentrum, was in der Vergangenheit dazu geführt hat, dass in den Salurner Graben unbehandelte Abwässer eingeleitet wurden. Mechanische Behandlungen Neuer Ablauf in die Etsch Foto © Oskar Da Riz/Atzwanger SpA

Nr. 5/2019 13 Foto © Oskar Da Riz/Atzwanger SpA Hauptgebäude Nachhaltigkeit und Effizienz Um die Nachhaltigkeit der Anlage zu gewährleisten und ihre Leistungsfähigkeit zu optimieren, wurden verschiedene Maßnahmen gesetzt. In erster Linie wurde der Vorfluter geändert: Die gereinigten Abwässer werden in die Etsch und nicht mehr in den Salurner Graben abgeleitet, dadurch wird dessen sehr empfindliches natürliches Gleichgewicht geschützt. Es wurden technologische Lösungen angewandt, die den Energieverbrauch verringern. In den Becken wurde ein System für den Sauerstoffeintrag mittels feinblasiger Belüfter installiert, das die Sauerstoffzufuhr für die Mikroorganismen verbessert, die für die Beseitigung der im Wasser gelösten organischen Stoffe zuständig sind, und damit den Gesamtenergieverbrauch der Anlage verringert. Außerdem wurden sowohl im Innern des Servicegebäudes als auch im Freien LED-Lampen mit geringem Energieverbrauch installiert. Kein Austritt von Geruchsemissionen Die Phasen der Vorbehandlung des in die Anlage einfließenden Abwassers wurden in einem geschlossenen Gebäude untergebracht: Ein Luftabsaug- und Luftaufbereitungssystem verhindert den Austritt von Geruchsemissionen aus dem Gebäude. Außerdem wurde ein System für die Schlammentnahme mittels eines Kettenräumers installiert, der den einwandfreien Betrieb unabhängig von der Außentemperatur sicherstellt. Kläranlage und Landschaft Die neue Kläranlage wurde südlich des Dorfes in der Nähe des Gewerbegebiets platziert und übernimmt auch die Rolle einer „Visitenkarte“ des Dorfes und seines Gebietes. Im Bauprojekt wurden daher nicht nur die technischen Aspekte, sondern auch jene betreffend eine schonende Einfügung in die Landschaft berücksichtigt. Das Hauptgebäude wurde mit farbigen Platten verkleidet, welche die Kontinuität mit der umgebenden Landschaft, die durch herrliche Weinberge gekennzeichnet ist, betonen sollen. Als Dach des Gebäudes wurde ein Gründach installiert, welches das Bauwerk natürlich isoliert und noch stärker in die Landschaft integriert. Kläranlage Salurn Kapazität 6.500 Einwohnergleichwerte Angeschlossene Gemeinde Salurn Gereinigte Abwässer* 300.000 m 3 /Jahr Durchschnittliche Abbauwerte* • 98 % biochemischer Sauerstoffbedarf (BSB5) • 98 % chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) • 90 % Stickstoff, gesamt (Ntot) • 96 % Phosphor, gesamt (Ptot) eco center AG Rechtes Eisackufer 21/A I 39100 Bozen Tel. 0471 089 500 info@eco-center.it I www.eco-center.it Betreiber eco center AG Eigentümer Gemeinde Salurn * vorläufige Daten, Anlage noch nicht auf vollen Touren

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it