Aufrufe
vor 2 Monaten

Radius Energie 2019

  • Text
  • Strom
  • Zeit
  • Kofler
  • Silicon
  • Memc
  • Foto
  • Solland
  • Bozen
  • Energie
  • Unternehmen

10 Nr.

10 Nr. 5/2019 Bild links und rechts: Die technische Anlage im inneren des Berges. Ein Kraftwerk als Netzstabilisator Das neue Kavernenkraftwerk St. Anton im Norden von Bozen ist als Spitzenlastkraftwerk konzipiert und wird auch als solches betrieben. Der erzeugte elektrische Strom wird mit 13.800 Volt auf Mittelspannungsniveau aus dem Berg herausgeführt und dann weiter auf 220 kV hochgespannt. Die Bedeutung des fünftgrößten Wasserkraftwerks Südtirols für die Netzstabilität kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Speziell im Hinblick auf die starke Zunahme von schwankender Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen, braucht es leistungsfähige Wasserkraftwerke, die im Bedarfsfall für den nötigen Ausgleich im Versorgungsnetz sorgen. Wie geht es jetzt weiter? Obwohl noch eine ganze Reihe von Arbeiten auszuführen und fertigzustellen sind, steht die Baustelle zurzeit still, weil die Gesellschaft aus Mailand ebenfalls einen gerichtlichen Ausgleich anstrebt. Im Hintergrund laufen intensive Bemühungen um wieder Schwung in die Angelegenheit zu bringen. „Für uns und für die Anrainer ist die derzeitige Situation gleichermaßen unangenehm. Schade, dass es im Finale dieses großartigen Projektes noch zu diesen Schwierigkeiten und den damit verbundenen Verzögerungen gekommen ist“, gibt sich Karl Pichler enttäuscht. „Wahrscheinlich werden wir uns für die Weiterführung der Arbeiten um eine weitere Baufirma umsehen müssen, was die ganze Sache natürlich weiter verzögern würde.“ „Dabei könnte das Ganze, bei entsprechendem Einsatz in ein paar Monaten abgeschlossen werden“, ist auch Hellmut Frasnelli überzeugt und hofft auf ein gutes Ende im ersten Semester des nächsten Jahres. Damit St. Anton endlich bei voller Auslastung und wie geplant grünen Spitzenstrom erzeugen kann. Eisackwerk GmbH Gerbergasse 14 | 39100 Bozen Tel. 0471 981 889 info@eisackwerk.it | www.eisackwerk.it Neue Wege in Umwelt-, Energie-, Gebäudetechnik und Tiefbau. www.bautechnik.it Vom Fach. foto: © OskarDaRiz

INFO-PR Nr. 5/2019 11 Syneco mit Kofler Energies Seit zwei Jahren arbeiten die beiden Unternehmen Syneco Group sowie Kofler Energies Italia erfolgreich zusammen. Für mehrere Südtiroler Unternehmen im Bereich Hotellerie, Großhandel-Logistik und Produktion wurden Energieprojekte realisiert, die nachweisliche Energie- und Kosteneinsparungen bringen. Seit Juli ist Syneco mit seinen Büros in Tirol, Südtirol und Trentino Teil der internationalen Ingenieur- und Energiedienstleistungs-Gruppe Kofler Energies, die 360°-Energieeffizienzlösungen entwickelt und in Partnerschaft mit dem Kunden realisiert und finanziert. Die Eingliederung der Syneco-Gesellschaften in die Kofler Energeis-Gruppe ist Teil einer europaweiten Strategie. Die neuen Anforderungen im Energiesektor und die Klimapolitik machen es notwendig, dass sich Energieunternehmen neu orientieren und dass Erzeugungsanlagen und Versorgungslösungen intelligenter und effizienter werden. Am lokalen und gesamtitalienischen Energiemarkt bündeln beide Unternehmen ihre Kompetenz, Projekterfahrung und Wirtschaftskraft: Analyse, Konzeption, solide Planung und Umsetzung innovativer Lösungen zur Energieeinsparung und optimierte Betriebsführung in einem Paket. Synergie Effekte nutzen Kofler Energies Italia hat sich mit der Übernahme das Ziel gesetzt, zu einer führenden ESCO (Energy-Service-Company) am italienischen Markt zu werden. Syneco ist es möglich, das Angebot mit integrierten Energiedienstleistungen 360° abrunden und wird zum echten Realisierungs- und Betriebspartner seiner Kunden. Syneco bringt zur Umsetzung der definierten Wachstumsstrategie in Italien, seine fundierte Erfahrung in den Bereichen betriebliches Energiemanagement, Anlagenentwicklung und -planung, Abfallwirtschaftsberatung, Energiezertifikate, Machbarkeitsstudien und Genehmigungsverfahren ein. Das hochqualifizierte, interdisziplinäres Team von 15 Personen steht wie bisher den zahlreichen Kunden aus Gemeinden, Stadtwerken, lokalen Energiebetrieben, Fernheizwerken, Industrie und gewerblichen Unternehmen Nikolaus Widmann, Geschäftsführer als Berater und Planer von Kofler Energies zur Verfügung. v.l.: Rupert Rosanelli, Christoph Larch und Matteo Zandonai Effiziente Lösungen für Energieversorgung Kofler Energies Italia, Teil der Berliner Gruppe „Kofler Energies“ und eines europäischen Netzwerkes von Energiebetrieben, entwickelt modernste Energieversorgungslösungen, die auf ökologischer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit basieren. Sie bietet Beratung für innovative Ingenieurlösungen und setzt unter Einbringung eigener Finanzmittel Anlagenbau und Prozessoptimierung um. Die Unterstützung des Kunden bei der Wärme- und Stromversorgung wird durch eine transparente Leistungsvereinbarung gestaltet, wo sowohl Kunden als auch der ESCO-Partner von der erzielten Einsparung profitiert. Alle Projekte werden von einem Team von mehr als 200 Ingenieuren intern entwickelt. Weitere Infos unter www.koflerenergies.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it