Aufrufe
vor 2 Jahren

Eishockey 2012/13

  • Text
  • Bozen
  • Saison
  • Vergangenen
  • Mailand
  • Eagles
  • Angriff
  • Serie
  • Abwehr
  • Cortina
  • Christian
  • Radius
  • Eishockey

A1: HC BOZEN A1: HC

A1: HC BOZEN A1: HC BOZEN 6 SPORT C 2012 SPORT C 2012 7 Der zweite Stern ist zum Greifen nahe Die Zukunft von Rekordmeister HC Bozen stand monatelang in den Sternen. Jetzt winkt sogar der zweite Stern für den 20. Meistertitel: Der Bozner Vorstand hat binnen kürzester Zeit eine Mannschaft auf die Beine gestellt, die auch in dieser Saison bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden wird. „ HC BOZEN Wir waren nahe dran, den Laden zuzusperren“, versichert Bozens Geschäftsführer Dieter Knoll. Schließlich wurde der Bozner Traditionsklub von der Wirtschaftskrise arg gebeutelt. Letztendlich hat sich der Verwaltungsrat mehrheitlich (7:3) dazu durchgerungen, die Tätigkeit weiterzuführen. Ausschlaggebend dafür, war die Bereitschaft der zehn bestätigten einheimischen Spieler auf Geld zu verzichten. „Wir müssen sparen und haben uns dazu entschieden, neue Wege zu gehen, vermehrt auf einheimische Spieler zu setzen und das Ausländerkontingent nicht voll auszuschöpfen“, betont Knoll. Der HC Bozen ist nicht nur der erfolgreichste Verein in Italien, sondern entwickelte sich zuletzt für die Gastarbeiter immer mehr zu einem Sprungbrett für höhere Ligen in Europa. So haben Matt Zaba, Josh Meyers, Brandon Rogers und Stefano Giliati nach überzeugenden Vorstellungen in Bozen lukrativere Trainer Brian McCutcheon Angebote in Österreich, Deutschland und Finnland erhalten. Bei Redaktionsschluss dieses Heftes standen erst drei Transferkartenspieler beim HCB unter Vertrag. Schon bald sollen aber je ein starker ausländischer Torhüter und Verteidiger zu den „Weiß-Roten“ stoßen. Enrico Dorigatti Der Star ist der Trainer Im März dieses Jahres ist Brian McCutcheon zum HC Bozen gekommen und stand im Play-off Trainer Adolf Insam als Assistent zur Seite. Das Duo ergänzte sich ausgezeichnet und marschierte ohne Niederlage zum 19. Meistertitel. Nach zwei Jahren trennte sich der Rekordmeister von Insam, obwohl dieser die Vorgaben erfüllt hat, und beförderte McCutcheon zum Cheftrainer. Auf dem Papier ist der 63-jährige Kanadier zweifellos die schillerndste Persönlichkeit unter den zehn Übungsleitern. Bisher hat die italienische Liga noch nie einen Trainer mit einem solchen Curriculum gesehen. Als Stürmer bestritt McCutcheon 37 NHL-Spiele für die Detroit Red Wings. 1979 heuerte McCutcheon beim ATSE Graz an, musste aber 1980 aufgrund einer schweren Knieverletzung seine Spielerkarriere beenden und wechselte ins Trainerlager. Bis 1995 arbeitete der Gentleman im Universitätseishockey bei Elmira und Cornell. Bei den Columbus Chill sorgte der Kanadier für einen neuen Punkterekord und wurde als „Trainer des Jahres“ in der ECHL ausgezeich- net. 1997 wurde McCutcheon zum Headcoach in die AHL befördert. Mit den Rochester Americans erreichte er 1999 und 2000 das Endspiel um den Calder Cup. Trotz zweier Finalniederlagen wurde ihm die Ehre als „Trainer des Jahres“ zuteil. Im Jahr 2000 gelang McCutcheon mit dem Wechsel in den HC Bozen in Zahlen Gegründet: 1933 Kontakt: HC Bozen Galvanistraße 34, 39100 Bozen Telefon 0039 0471 915604 Fax 0039 0471 200108 mail@hcb.net www.hcb.net Trikots 2012/13 Präsident: Otto Massimo Serie-A-Teilnahmen: 58 Spiele: 1758 Siege: 1171 Unentschieden: 127 Niederlagen: 460 Torverhältnis: Stadion: Trainerstab der Buffalo Sabres der große Karrieresprung. Von 2000 bis 2011 fungierte er in der NHL als Assistenztrainer und als „associate coach“, wo er sich vor allem um die Special Teams und das Videostudium kümmerte. McCutcheon besitzt ein großes Fachwissen. Seine größte Stärke ist aber, den Höchster Heimsieg: Höchster Auswärtssieg: Höchste Heimniederlage: 9661:5792 Größter Erfolg: 19 Mal Italienmeister (zuletzt 2012), drei Mal Alpenligasieger Eiswelle (Fassungsvermögen 7200 Zuschauer) 25:4 gegen HC Pustertal (23. 1. 1978) 17:2 gegen Valpellice (14. 12. 1977) 3:14 gegen Cortina (7. 12. 1963) Höchste Auswärtsniederlage: 1:11 gegen Vipers Mailand (21. 10. 2004) Torreichstes Heimspiel: 25:4 gegen HC Pustertal (23. 1. 1978) Torreichstes Auswärtsspiel: 13:11 gegen Fiemme Cavalese (13. 1. 1990) -Infografik: J. Markart/Foto: „D“/Max Pattis Grieser Platz, 2 · Tel. +39 0471 27 09 09 Brennerstraße 15 · Tel. +39 0471 97 67 33 www.kellereibozen.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it