Aufrufe
vor 1 Jahr

Radius Balloonfestival 2012

  • Text
  • Balloonfestival
  • Toblach
  • Dolomiti
  • Ballon
  • Menschen
  • Piloten
  • Toblacher
  • Fahrten
  • Strobl
  • Alexander
  • Radius

6

6 02/2012 balloonfestival balloonfestival 02/2012 7 Vom ersten Balloonfestival zum 10. Jubiläumsfestival Vor zehn Jahren wurde in Toblach die Idee geboren, ein Heißluftballoonfestival zu veranstalten. Gastwirt Alexander Strobl initiierte das Projekt und kann nun auf eine Vielzahl an Besuchern und Piloten aus der ganzen Welt zurückblicken. Radius: Wie ist die Idee entstanden eine Veranstaltung rund um das Ballonfahren zu organisieren? Alexander Strobl: Ich als Touristiker habe vor elf Jahren etwas gesucht, das schneeunabhängig auch im Winter machbar ist. Ich selbst bin kein Ballonfahrer, aber ich wollte etwas Neues finden, das unsere wunderschöne Gegend präsentieren kann. Alexander Strobl Dies waren die zwei Bedingungen, die das neue Projekt erfüllen musste und als ich auf das Ballonfahren kam, erschien mir dies sofort als passend. Radius: Wie verlief die Planung und Realisierung dieses Events? A. Strobl: Das Erste war einen Piloten zu finden. Nicht nur um Ballon zu fahren, sondern auch um uns hinsichtlich der gesetzlichen Vorschriften zu unterstützen. Es stellten sich drei bis vier Piloten zur Verfügung, doch schon bald kristallisierte sich Paolo Barbieri als der Geeignetste für unser Projekt heraus. Vor allem lag dies auch daran, dass er als Italiener die bürokratischen Notwendigkeiten für ein solches Balloonfestival kannte. Dann wurden erste Testfahrten gemacht und anschließend konnte das erste Balloonfestival von Toblach beginnen. Wir hatten uns gedacht, mit sechs bis sieben Teams zu starten, doch letztendlich erschienen bei der Premiere schon 15 Teams. Im Laufe der Jahre ist diese Zahl dann auch stetig gewachsen bis zu den heurigen 32. Radius: Haben sich auch die Wettkämpfe im Laufe der Zeit verändert? A. Strobl: Nein, wir haben von Anfang an immer dieselben Wettkämpfe organisiert, da sich diese für uns am besten eignen. Es ist dies die Dolomiti Balloon-Trophy, die Fuchsjagd und die Zieltrophy. Radius: Dieses Jahr stieg zum ersten Mal der Toblach-Südtirol-Ballon in die Lüfte. Warum genau im Jahr 2012? A. Strobl: Das Dolomiti Balloonfestival 2012 war ein Jubiläumsjahr für uns und deshalb wollten wir etwas Besonderes für Toblach organisieren. Der Toblach-Südtirol--Ballon wurde von uns in Kombination mit dem Tourismusverein Toblach finanziert und er stellte sich auch als eine gelungene Jubiläumsattraktion heraus. Radius: Wie hat man die einheimische Bevölkerung in dieses Projekt integriert? A. Strobl: Wir haben unseren „Jupp Hein“, der die Schulen besucht und dort die Begeisterung schon bei den Kleinen weckt. Sie schreiben dann auch Aufsätze darüber und insgesamt findet es in den Schulen eine große Resonanz. Auch Malwettbewerbe rund um das Ballonfahren werden veranstaltet und so lernen die Kinder und Jugendlichen schon bald diese inzwischen auch sehr wichtige Seite von Toblach kennen. Radius: Sind Sie mit dem Jubiläumsjahr des Balloonfestivals zufrieden? A. Strobl: Ja, ich bin zufrieden mit dem Festival, doch das Wetter hat uns heuer ein bisschen Probleme bereitet und den Start oft verhindert. Die Ballonfahrt wird durch das Wetter gesteuert und deshalb ist es sehr wichtig, die passenden Wetterkonditionen zu haben. Das gehört aber zum Ballonfahren dazu und deshalb haben wir auch immer einen Plan B vorbereitet. Es wird Rodeln gegangen, Ski gefahren, Fackelwanderungen werden veranstaltet und dann sind da auch noch Kiter, die sobald die Heißluftballone nicht starten können, einspringen und ihre Drachen steigen lassen. Trotzdem bin ich zufrieden, da die Fahrten, die am Mittwoch, Donnerstag und am zweiten Sonntag gemacht worden sind, besonders toll waren. Radius: Gab es dieses Jahr außer dem Südtirol-Toblach- Ballon noch weitere Neuigkeiten? A. Strobl: Ja, dieses Jahr haben wir zum ersten Mal eine Modellballontrophäe organisiert. Wir haben gute Kontakte mit dem „Deutschen Modellflieger Verband“ und so hat es dieses Jahr geklappt, einen Wettbewerb auch für die ferngesteuerten Modellballone zu organisieren. Außerdem sind wir mittlerweile imstande, Ballonfahrten das ganze Jahr über anzubieten und nicht nur im Zeitraum, in dem das Balloonfestival stattfindet. Wir sind inzwischen auch in der Lage, Prämien für Firmen anzubieten oder auch für Hochzeiten Ballone zu vermieten. Die meisten Anfragen für eine Ballonfahrt sind jedoch die für Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke, aber auch für Verlobungen. Radius: Würden Sie sonst noch gerne etwas hinzufügen? A. Strobl: Ja, ich möchte mich noch besonders bei den Toblacher Vereinen bedanken, die heuer enorm zum Gelingen des Dolomiti Balloonfestivals beigetragen haben. So spielte der Katholische Familienverband beim Kindertag eine wesentliche Rolle. Beim Ball engagierten sich besonders die Toblacher Bauernjugend, der Hochpustertaler Amateur Fußballclub, die Feuerwehr Wahlen und die Wasserrettung aus Bruneck. Der Bauernmarkt beim Eröffnungstag wäre ohne das starke Zutun der Bauern sicherlich nicht möglich gewesen. Die Kaufleute haben die Schaufenster mit Ballons verzaubert. Der Tourismusverein und die Gastwirte haben ein eigenes Urlaubspaket ITALY - 39034 Toblach - Pustertalerstraße 1 - Südtirol (BZ) Tel. (0039) 0474 972276 - Fax (0039) 0474 972313 info@hotelhubertushof.it - www.hotelhubertushof.it Rolland Sébastien aus Frankreich bei seiner Siegesfahrt geschnürt. Die Toblacher Bäuerinnen haben die Verpflegung der Piloten beim Abschlussessen übernommen. Zahlreiche Hotels und Restaurants haben für Piloten und Passagiere eigene Arrangements gemacht. Es wurde ein gelungenes Dorffest. JOSEF

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it