Aufrufe
vor 4 Monaten

Radius Alpine Technologien 2019

Werbung 30 Werbung Alles

Werbung 30 Werbung Alles neu am Helm in der 3 Zinnen Region Am Skiberg Helm wurde den Sommer über so einiges getan. Eine neue 8er-Sesselbahn der Firma Leitner sowie verbesserte und verbreiterte Pisten lassen das Helmplateau in neuem Glanz erstrahlen. In den vergangenen Jahren hat sich viel getan im Aufsteiger- Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten. Erst in der Wintersaison 2018/19 wurde der nostalgische 2er-Sessellift in den wohlverdienten Ruhestand geschickt und die neue 6er-Sesselbahn- Mittelstation in Betrieb genommen. Diese Saison folgt nun die 8er-Sesselbahn Hasenköpfl. Die neue Sesselbahn ist mit einer schützenden Haube und Sitzheizung ausgestattet und durch das Einstiegsförderband, welches sich hebt und senkt, haben auch Kinder keine Schwierigkeiten beim Einsteigen. Die neue Premiumbahn bietet nicht nur höchsten Komfort sondern auch eine der schönsten Aussichten des Skigebietes: Die Skifahrer und Skifahrerinnen haben freie Sicht auf die Sextner Sonnenuhr, die größte steinerne Sonnenuhr der Welt, Teil des Dolomiten UNESCO Welterbe. Der Helm zeigt aber nicht nur mit der neuen Aufstiegsanlage auf, auch die Pisten rund um die neue Sesselbahn wurden verbreitert und verbessert. Nach der Rundumrenovierung zeigt sich der Skiberg Helm im Skigebiet 3 Zinnen somit ab dem Winter 2019/20 von einer ganz neuen Seite und ist fast nicht mehr zum Wiedererkennen. Auf Skiern über die Grenze Die Erweiterungen am Helm sind ein weiterer Schritt Richtung Top-Skigebiete der Alpen. Und schon bald soll mit einem zukunftsweisenden Projekt ein nächster großer Schritt folgen: Das Südtiroler Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten soll mit dem auf der österreichischen Seite liegenden Skigebiet „Thurnthaler“ lifttechnisch verbunden und somit zum ersten Skigebiet im gesamten Dolomiti-Superski-Raum werden, welches über die italienische Grenze hinausreicht. Traumstart für neue Hasenköpflbahn Mit einer großen Eröffnungsfeier hat das Skigebiet 3 Zinnen am Samstag, dem 30. November, offiziell den neuen Skiwinter eingeläutet. Bei besten Schneeverhältnissen und Kaiserwetter war es ein Auftakt nach Maß. „Die getätigten Investitionen von 17 Millionen Euro sorgen für einen enormen Qualitätssprung“, so Präsident Franz Senfter in seiner Eröffnungsrede. „Was vor vier Jahrzehnten mit einem simplen Anker-Schlepplift am Helm begonnen hat und 1992 durch einen Dreiersessellift ersetzt wurde, krönt sich am heutigen Tag mit der Inbebtriebnahme der neuen hochmodernen 8er-Premiumsesselbahn zum Hasenköpfl“, stellte Mark Winkler vor über zweihundert Festgästen aus Wirtschaft, Politik und Behördenvertetern fest. Mit dem Skigebietsausbau am Hasenköpfl habe der Helm ein völlig neues Gesicht erhalten, so Winkler. „Es ist die modernste Anlage dieser Art in Südtirol – ausgestattet mit Schutzhaube und Sitzheizung, die mit einer Förderleistung von 3.600 Personen pro Stunde und einer Fahrzeit von nicht einmal fünf Minuten den höchsten Punkt des Skigebietes auf 2.225 Metern erreicht“, erläuterte der technische Direktor Rudl Egarter. Zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen Damit setzt die 3 Zinnen AG den Erneuerungskurs der letzten Jahre fort. Die im laufenden Geschäftsjahr getätigten Investitionen von 17 Millionen Euro betreffen außerdem umfangreiche Pistenadaptierungen und Erweiterungen am Helm sowie zahlreiche Verbesserungen in die technische Beschneiung. „Unser Weg ist aber noch weit, und dieser Weg ist das Ziel“, betonte Franz Senfter in seinen Ausführungen. Wir haben einen Traum, und das ist zum einen die skitechnische Verbindung mit Sillian in Osttirol, zum anderen der Zusammenschluss mit dem Comelico auf Belluneser Seite.

31 Landesrätin Waltraud Deeg versprach die Unterstützung der Landesregierung, die 3 Zinnen AG auf diesem Weg zu begleiten und gratulierte zu den gelungenen Projekten, die mit unermüdlichem Einsatz der Liftgesellschaft und ihres Präsidenten verwirklicht wurden. Die Vizebürgermeister von Innichen und Sexten, Arnold Wisthaler und Thomas Summerer, bezeichneten das Skigebiet als Wirtschaftsmotor und wichtigen Arbeitgeber, das für die Entwicklung des oberen Pustertales enorme Wichtigkeit habe. Segnung und Weihung mit prominenter Beteiligung An der Talstation der neuen 8er-Sesselbahn auf 1.920 Meter Seehöhe nahm Dekan Andreas Seehauser die Segnung der neuen Anlage vor. Anschließend durchtrennten Spitzenexponenten das traditionelle rote Band. Daraufhin konnte die Premiumsesselbahn samt ihren zahlreichen Pistenvarianten v.l.: Stefano Lorenzi, Klaus Erharter, Mark Winkler, Martin Leitner, Rudl Egarter getestet werden. Mit dem ersten Adventswochenende sind neben den Aufstiegsanlagen am Helm auch jene am Stiergarten in Betrieb gegangen – Signaue und Rotwand hatten bereits vor einer Woche ihre Tore geöffnet. Bergbahnen 3 Zinnen Dolomites Schattenweg 2 F | 39038 Innichen-Vierschach Tel. 0474 710 355 info@dreizinnen.com | www.dreizinnen.com v.l.: Dietmar Weitlaner, Andreas Seehauser, Thomas Summerer, Walter Ausserhofer, Corrado Picchetti, Maggiore Roberto Lovison, Kurt Holzer, Arnold Wisthaler, Waltraud Deeg, Franz Senfter, Ing. Mark Winkler, Simone Wasserer, Alfred Prenn, Robert Mühlmann, Rudl Egarter, Armin Joas

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it