Aufrufe
vor 9 Monaten

Alpine Technologien 2019

12 OBEREGGEN Foto ©

12 OBEREGGEN Foto © Paolo Codeluppi Foto © Günther Pichler Foto © Paolo Codeluppi lenken die drei großen Schaufenster den Blick auf die Oberholz-Skipiste und hinaus, geradewegs auf die Spitzen des Zanggen sowie des Schwarz- und Weißhorns. Auf der Panoramaterrasse wird der Besucher indes im 360°-Winkel von Bergketten umgeben – die Sicht reicht von der Lagorai- über die Ortlergruppe bis hin zu den Stubaier Alpen. Die Berge bilden hier nicht nur den Rahmen, sondern auch den Mittelpunkt – schließlich haben sie die Architekten Peter Pichler und Pavol Mikolajcak zum extravaganten Bau mitten im Ski- und Wandergebiet Obereggen inspiriert. Die Fassade wurde dabei in Lärchenholzlatten gehüllt, der Innenbereich hingegen mit Fichtenholz ausgekleidet. Die Kombination aus Holz, Glas, Sichtbeton – aus moderner Architektur und heimeligem Berghüttenflair – verleiht dem großen Raum mit seinen offenen Stubensegmenten einen ganz individuellen Alpencharakter. MIT TATKRAFT DABEI. aster.bz

OBEREGGEN 13 Foto © Thomas Ondertoller Reiterjoch: Neuer 8er-Sessellift Tresca: Neues Speicherbecken Fünf Meter pro Sekunde legt der neue Reiterjochlift zurück – und ist dabei so komfortabel, dass man sich beinahe wünscht, die Fahrt möge doch ein wenig länger dauern als die gut zwei Minuten, die die 8er-Sesselbahn von der Tal- zur Bergstation benötigt. Die neue Bergbahn zum Reiterjoch, die den altgedienten 4er- Sessellift ersetzt, wurde von Leitner Ropeways entworfen und gebaut. Auf acht nebeneinander gereihten Sitzen erreichen Skifahrer schnell und bequem die Pisten am Reiterjoch und den Snowpark. Eine kürzlich ausgebaute Beschneiungsanlage garantiert Schneesicherheit und beste Schneequalität. Der erste 8er-Sessellift in Obereggen Neben den Tal- und Bergstationen wurden auch die Sitze von der renommierten Turiner Designschmiede Pininfarina gestaltet. Sie vereinen formvollendete Ästhetik mit wichtigen Sicherheitsaspekten: Eine innovative Kindersicherung sorgt beispielsweise dafür, dass auch kleine Pistenflitzer (und vor allem deren Eltern!) ganz entspannt in Richtung Pampeago schweben können. Um die Schneesicherheit von Dezember bis April zu garantieren und das Skivergnügen noch mehr zu steigern, wurde die Beschneiungsanlage im gesamten Skigebiet Latemar weiter ausgebaut. Schnee gut, alles gut: Seit Jahren der Testsieger So errichtete die Obereggen Latemar AG während der Sommermonate das neue Speicherbecken „Tresca“ mit einem Speichervolumen von 60.000 Kubikmetern. Das neue Wasserbecken, welches einem Bergteich sehr ähnlich sieht, befindet sich in Predazzo- Buse di Tresca und gliedert sich harmonisch in die Naturlandschaft ein. Foto © Egon Obkircher

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it