Aufrufe
vor 11 Monaten

Olympia in Vancouver 2010

  • Text
  • Vancouver
  • Februar
  • Whistler
  • Rodeln
  • Alpin
  • Erstmals
  • Bronze
  • Olympischen
  • Olympia
  • Bozen

I n f o Goldrausch

I n f o Goldrausch in der Goldgräberstadt Die Olympia-Euphorie hat in Vancouver die Sorgen um ein Finanzchaos und die hohe Kriminalität in den Hintergrund gedrängt. Die „Perle am Pazifik“, gegründet 1886 von Abenteurern in der Zeit des Fraser-Canyon- Goldrausches, erwartet bei den XXI. Olympischen Winterspielen ein Festival der Rekorde. Mehr als 2600 Sportler aus fast 90 Nationen werden zu den Spielen vom 12. bis 28. Februar in der traumhaft gelegenen 2,2-Millionen Einwohner-Metropole zwischen Ozean und Coast Mountains erwartet. Vor vier Jahren in Turin kämpften 2508 Aktive aus 80 Ländern um olympische Meriten. Die anfangs recht maue Stimmung ist seit dem Start des gigantischen Fackellaufes mit 12.000 Läufern längst dem grassierenden Olympia-Fieber gewichen. Die Manager vom Organisationskomitee VANOC rechnen mit ausverkauften Spielen. Am schnellsten vergriffen waren die Tickets für das Eishockey-Finale, die Eröffnungsfeier im BC Place Stadium sowie die Eisschnelllauf- und Eiskunstlauf-Entscheidungen. Nach dem großartigen Erfolg von Calgary im Winter 1988 erlebt das zweitgrößte Land der Erde nun seine dritten Olympischen Spiele und wird mit Sicherheit auch eine unrühmliche Negativserie beenden: Als einziges Land, das Sommer- wie Winterspiele ausrichtete, war Kanada bei den Heimspielen bislang ohne olympische Goldmedaille geblieben. Kanada hat bei Olympischen Spielen in Kanada noch nie Gold gewonnen Im Anti-Doping-Kampf hat das IOC seine Anstrengungen mehr als verdoppelt. Insgesamt 1600 Urin- und über 400 Bluttests sind in Vancouver geplant. Alle Testergebnisse sollen acht Jahre lang eingefroren werden. Eine neue Rekordmarke an Dopingfällen befürchtet IOC- Chef Rogge nicht. „Wir hatten je sieben Fälle in Salt Lake City und Turin. In Vancouver erwarte ich vier bis fünf Dopingfälle“, prognostiziert der Belgier. Auf Hochglanz poliert sind längst alle Sportstätten, wobei nur das Olympic Oval der Eisschnellläufer in Richmond neu errichtet wurde. In Vancouver werden vor allem das Pacific Coliseum (Eiskunstlauf und Shorttrack), der Canada Hockey Place (Eishockey) und das BC Place Stadium, in dem Eröffnungs- und Schlussfeier sowie die Medaillen-Zeremonien stattfinden, die Massen anziehen. Interessant dürfte sein, ob die Gastgeber das Problem der „geteilten Spiele“ besser lösen als ihre Vorgänger in Turin. Der neue Highway „See to Sky“ verbindet die größte Stadt Britisch Columbias mit dem 125 Kilometer entfernten Whistler, in dem neben den alpinen und nordischen Disziplinen auch Biathlon, Bob, Skeleton und Kunstbahnrodeln ausgetragen werden. Medaillenwertung eine Prestige-Sache Erwartet wird in Vancouver wieder ein heftiger Kampf um die Spitzenposition in der Medaillenwertung zwischen den Deutschen, Russen, Amerikanern und sicher auch den Norwegern um den überragenden Ole Einar Björndalen. Der dann 36 Jahre Biathlet, der bereits neun Olympia-Medaillen (5/3/1) gewann, könnte schon mit einem Erfolg in Whistler den zweiten Platz in der Rangliste der erfolgreichsten Winter-Olympioniken hinter seinem Landsmann Björn Dählie (8/4/0) erobern. Zuwachs erhält das olympische Programm durch zwei Konkurrenzen im Ski-Cross und umfasst nun 86 Disziplinen. 26 Sport Sport 27

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it