Aufrufe
vor 8 Jahren

Insert Wasserstoff 2011

  • Text
  • Wasserstoff
  • Technologie
  • Energie
  • Entwicklung
  • Bozen
  • Zukunft
  • Insert
  • Wasserstofftechnologie
  • Erneuerbaren
  • Brennerautobahn
  • Radius

Impressum Herausgeber:

Impressum Herausgeber: Athesiadruck GmbH, Bozen Eintrag. LG Bozen Nr. 26/01, am 27.11.2001 Verantwortlicher Schriftleiter: Armin Mair Verantwortlicher Projektleiter: Franz Wimmer Produktion/Redaktion: Barbara Weissensteiner Redaktion: Nicole D. Steiner Verwaltung: Kapuzinergasse 5, 39100 Bozen, Tel. 0471 977 824 Fotos: Dolomiten Archiv, Institut für innovative Technologien, Walter Huber, verschiedene Privat-, Firmen- und Online-Archive sowie Verkaufsunterlagen. Konzept und Abwicklung: King Laurin GmbH, Eppan Grafik-Layout: Georg Hochkofler Lektorat: Ulrike Schwarz Produktion: Athesiadruck Bozen – www.athesia.it Vertrieb: Als Radius-Insert Durchschnittliche Auflage: 30.000 St. Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte der Werbeseiten, PR-Seiten und der angeführten Webseiten. Inhalt 03 IIT – Der Weg in die H 2 -Technologie 06 Frau und Technik? 07 Was ist eigentlich Wasserstoff? 08 Wir haben ein großes Potential 10 Die Zukunft hat begonnen 11 Nachhaltige Mobilität der Zukunft 12 Ich hätte da eine Frage ... 14 Auf einen Blick 22 A22 investiert in E-Mobilität Die Brennerautobahn, der man nur allzu gern die Verantwortung für die Schadstoffbelastung zuschiebt, ist einer der aktiven Partner in der Einführung der neuen Wasserstoff-Technologie. Erster konkreter Schritt ist der Bau der ersten Wasserstoff-Produktionsanlage in Bozen Süd. Voraussichtliche Inbetriebnahme: Ende 2012. CHIC - und in prominenter Gesellschaft London, Oslo, Mailand, Aargau – und die Provinz Bozen – Südtirol. Fünf Städte nehmen an einem Kooperationsprojekt teil, welches über das 7. Rahmenprogramm der EU gefördert wird. 15 Elektroantrieb: Wie funktioniert‘s? 16 CHIC – und in prominenter Gesellschaft 16 Die Zukunft der Mobilität 18 Technologie alleine reicht nicht 20 Nachhaltige Mobilität 21 Der „Green Corridor“ 22 A22 investiert in E-Mobilität 16 IIt – Der Weg in die h 2-technologie Vier motivierte Personen. Ein Forschungsinstitut ohne Gewinnzwecke. Öffentliche und private Partner. Eingebunden in ein europäisches Netzwerk. Ein Ziel: die Einführung der Wasserstofftechnologie in Südtirol und längs des Green Corridors von München bis Verona. Das ist das IIT, Institut für Innovative Technologien. Drei Männer und eine Frau arbeiten für das Institut, das 2001 als Konsortial-GmbH in Bozen gegründet wurde und dessen Gesellschafter die Autonome Provinz Bozen (20 %), die Brennerautobahn AG (20 %), die Leitner AG (20 %), die SEL AG (20 %) und mehrere kleine Forschungseinrichtungen und Gesellschaften sind. Präsident der IIT ist ein alter Hase, wenn es um angewandte Forschung und um Umweltthematiken geht: Walter Huber, der u. a. mit dem Auf- bau des landesweiten Luftmessnetzes für das Landeslabor, des Labors der Laimburg und der Umweltagentur befasst war und zuletzt Ressortleiter im Assessorat für Umwelt und Energie war. Wasserstofftechnologie entlang des Green Corridor Mit Thomas Klauser und Martin Gallmetzer sind zwei Auslandssüdtiroler im Institut beschäftigt, die sich von dieser herausfordernden Aufgabe wieder in die Heimat zurücklocken ließen. Mit dabei ist auch Marlene Rinner, eine hochqualifizierte Ingenieurin, die in dieser Männerdomäne ihre Frau steht. Ziel des IIT ist die Einführung der Wasserstofftechnologie in ihrer Komplexität in Südtirol, bzw. die Nutzung des Wasserstoffs in Südtirol und im Korridor München–Verona schrittweise aufzubauen. „Es ist dies eine poli- tische Weichenstellung und wesentlicher Teil des Konzepts Green Corridor–Brenner“, erklärt Walter Huber. Die EU sowie auch die Autohersteller weltweit betrachten den Wasserstoff als den Treibstoff der Zukunft und haben dafür seit Jahren viel in Forschung und Entwicklung investiert. Viele Testautos fahren auf Europas Straßen, ab 2014 beginnen erste Hersteller wie Daimler mit der Serienproduktion, weitere folgen 2015 laut einem Memorandum, das die großen Autohersteller in Brüssel unterschrieben haben. Dieser Zeitplan ist auch in der McKinsey-Studie vom September 2010 festgehalten, welche von den Autofirmen initiiert wurde und als deren ‘Roadmap‘ gesehen werden kann. treibstoff und Energiespeicher Wasserstoff ist jedoch nicht nur ein Treibstoff, er ist in vielen Bereichen der Energie einsetzbar, was seine Be- Insert 2011 3

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it