Aufrufe
vor 9 Jahren

Handball 2011/12

  • Text
  • Triest
  • Bozen
  • Saison
  • Conversano
  • Brixen
  • Mannschaft
  • Eliteliga
  • Liga
  • Serie
  • Team
  • Radius
  • Handball

Tee-Genuss pur … mit

Tee-Genuss pur … mit Pompadour www.pompadour.it impressum Eigentümer/Herausgeber: Athesiadruck GmbH, Bozen Druck: Athesiadruck, Bozen, Ermächtigung Landesgericht Bozen 2.4.1948, Nr.7/48 Chefredakteur und presserechtlich verantwortlich: Dr. Toni Ebner Verantwortlicher Projektleiter: Franz Wimmer Produktion: Barbara Weissensteiner Redaktion: Stefan Peer Anzeigenverkauf: Lorenz Mederle, Marita Wimmer Verwaltung: Kapuzinergasse 5, 39100 Bozen, Tel. 0471 977 824 info@mediaradius.it Grafik-Layout: Georg Hochkofler Fotos: Reinhold Eheim, Christian Stricker Statistiken: Walter Morandell Infografiken: Josef Markart Konzept und Abwicklung: King Laurin GmbH, Eppan Produktion/Druck: Athesiadruck Bozen www.athesia.it Auflage: 50.000 Vertrieb: Sonderdruck zur heutigen Dolomiten-Ausgabe Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte der Werbeseiten, PR-Seiten und der angeführten Webseiten. Redaktionsschluss: Montag, 26. September 2011 inHalt 04 Die Eliteliga vor der neuen Saison 07 Das Transferkarussell 08 SSV Bozen 12 SSV Brixen 16 Die Konkurrenten der Eliteliga 21 Reco-Sport 22 SC Meran in der A-1 24 SC Meran in der A-2 25 Eppan in der A-2 26 Frauen in der A-2 28 Rückblick und Italienpokal 29 Europacup und WM-Quali 30 Die neue Liga 31 Die Rohdiamanten Editorial Ich will bestimmt nicht die guten, alten Zeiten schön reden oder schreiben, aber mit zwölf Monaten Verspätung und nach acht Jahren Pause gibt es in der höchsten Spielklasse wieder eine eingleisige Zwölfer-Liga wie zuletzt in der Saison 2003/04. Endlich wieder regelmäßige Spiele Stefan Peer an jedem Wochenende von Oktober bis März und dann ein Play-off mit den besten acht Mannschaften, in dem die besten Teams der Vorrunde im Play-off im Modus „best of three“ in jeder Serie auch den Heimvorteil haben, den sie sich in der Vorrunde verdient haben. Die zwei schlechtesten Teams der Saison steigen ab. Der einfachste Modus ist immer noch der beste. Der Verband hat endlich wieder zwölf Teams zusammen bekommen, die in der höchsten Liga spielen wollen. Auch wegen der Finanzkrise müssen immer mehr Klubs auf ihren Nachwuchs setzen. Doch eines der großen Probleme in Italien bleibt die fehlende Anzahl an Fachmännern. Es gibt zu wenige ausgebildete Trainer, die den Spielern von morgen zeigen, was sie können müssen. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Und noch etwas: Der Erfolg ist in der Eliteliga meistens dort zu Hause, wo es die meisten Moneten gibt. Geld schießt doch Tore. Diesen Beweis will der SSV Loacker Bozen in dieser Saison erbringen. Nach Jahren weg von der Spitze zählt dank der Talferstädter wieder ein Klub aus Südtirol zu den großen Meisterschaftsfavoriten. Vielleicht wandert der Titel nach sieben Jahren Pause und zum insgesamt vierten Mal in unser Land. Auf die Duelle mit den Klubs aus Apulien dürfen sich die Fans schon jetzt freuen. Und auch auf die Weiterentwicklung beim SSV Forst Brixen, genauso wie auf den Versuch des SC Indata Meran, nach vier Jahren ins Oberhaus zurück zu kehren. Stefan Peer, Sportredaktion „Dolomiten“

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it