Aufrufe
vor 9 Jahren

Golf & more 2011

  • Text
  • Golf
  • Club
  • Golfplatz
  • Golfclub
  • Saison
  • Handicap
  • Loch
  • Hotel
  • Passeier
  • Golfer
  • Radius

8 sprach der

8 sprach der Bürgermeister von einer Erweiterung auf 18 Loch, für die bisher der Grund zu gering war“, erinnert sich Karl Pichler zurück. Vieles habe sich inzwischen geändert. Erbitterte Gegner von damals sind begeisterte Golfer. Der Golfclub Passeier kann mit Recht von sich behaupten, Pionierarbeit für ganz Südtirol geleistet zu haben. Um die enormen Kosten wenigstens teilweise decken zu können, hatte Karl Pichler eine gute Idee: die neun Löcher mit Sponsoren besetzen, die eine Pauschale bezahlten. Dafür wurde das Loch nach der Firma benannt und ihr Logo war auf jeder Spielkarte zu finden. Heute üblich, damals genial. Das Premiere-Turnier auf Südtirols drittem Golfplatz nach Petersberg (1989) und Karersee (1990) wurde am 16. Juli gespielt. Erweiterung auf 18 Loch Nur wenige Jahre nach der Eröffnung wurde der Golfplatz im Jahr 2002 zu einem 18-Loch-Parcours ausgebaut. Auf 60 Hektar Fläche wurde vom Golfarchitekten Wilfried Moroder eine Golfanlage mit einer Gesamtlänge von 5800 Metern geschaffen. Der Platz fügt sich harmonisch in die Landschaft ein. Sechs der bestehenden Greens blieben erhalten, wurden aber zum Teil anderen Spielbahnen zugeordnet. Der Platz mit einer Länge von 5800 m und Par 71 verfügt über drei Par 5 und drei Par 3. Den Golfern werden eine angenehme Atmosphäre und alle 03/2011 G o l f c l u b G o l f c l u b möglichen Bequemlichkeiten geboten, die weiträumigen Anlagen sind perfekt gepflegt. Head Greenkeeper Klaus Gufler und sein Team sorgen für den perfekten Zustand des Platzes. Der harmonische Verlauf und die hohen sportlichen Anforderungen auf dem anspruchsvollen Parcours bieten sowohl Anfängern als auch guten Spielern ideale Voraussetzungen. Wasserhindernisse, darunter sieben Teiche mit Seerosen, und die zahlreichen Bunker verlangen ein strategisches Spiel und sind ein Highlight dieses Curses. Der gesamte Golfplatz wurde in den vergangenen Jahren mit sechs Kilometer Cartswegen erschlossen. 35 Carts stehen für die Gäste bereit. Neben dem Clubhaus befinden sich das Chipping und Putting Green. Außer- Clubsekretär Georg Blaas mit Sektretärin Lydia und Restaurantchefin Margret dem kann auf der zweigeschössigen Driving Range mit 20 Abschlagplätzen, zehn davon überdacht, geübt werden. Feiern und Helfen Das 15-jährige Bestehen wird gefeiert. Am 21. Mai steigt das große Fest. Zudem hat der Ehrenpräsident ein großes Turnier geplant, das nicht nur den Golfern und sonstigen Gästen Spaß und Spannung bringen soll, sondern dessen Erlös den Ärmsten der Armen in unserem Land zugutekommt. Seine Stiftung „Licht für Senioren“ unterstützt Südtiroler Senioren, die mit einer kleinen Pension an oder unter der Armutsgrenze leben müssen. Der Verein hilft seit vier Jahren anonym mit Geldspenden oder der Finanzierung bestimmter Beträge, wie Heizkosten oder Stromrechnung. „Wir sind auf die Mithilfe der Bürgermeister und Gemeinden angewiesen, denn diese Personen outen sich meist nicht allein. Lieber sparen sie an Stellen, wo ihre verzweifelte Lage öffentlich nicht auffällt und sitzen ohne Heizung und Licht im Winter in der Wohnung oder sind mangelernährt“, bedauert der Unternehmer. Bei dieser Aktion erhält er die Unterstützung der höchsten Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Unter anderem Landeshauptmann Luis Durnwalder, die Landesräte Richard Theiner und Michl Laimer sowie der Präsident der Stiftung Sparkasse Gerhard Brandstätter haben bereits ihre Unterstützung zugesagt. Unter anderem wird auch eine öffentliche Versteigerung von Bildern stattfinden. Golfschule, Club und Turniere Head Pro Gordon Hume und sein Ass. Pro Gregg Tennant sorgen auch in diesem Jahr wieder für ein individuelles Programm mit Gruppenkursen oder Einzelunterricht für Anfänger und Spieler jeden Niveaus. Viele Schüler verbringen inzwischen einen Tag zum Schnupperkurs auf dem Golfplatz. Für Neueinsteiger jeder Altersklasse werden wieder günstige Einsteigerkurse inklusive Ausrüstung und Erfrischungen angeboten. Auch die beliebten Intensiv-Wochenkurse sind wieder im Sommer vorgesehen. Rund 230 Mitglieder hat der Golfclub Passeier Meran im Augenblick. Viele von ihnen spielen sehr aktiv und erfolgreich. So gehören die Clubmitglieder Petra Gufler und Franz Pföstl zu den besten Spielern Südtirols. Die Damen spielen beim Ladies Cup erfolgreich mit und konnten in den letzten Jahren fünfmal den Sieg und weitere Spitzenpositionen erringen. Auch in diesem Jahr stehen wieder zahlreiche Turniere im Clubkalender. Die Club-Highlights sind unter anderem das Turnier des Ehrenpräsidenten Karl Pichler, die „Volksbank Trophy“, die „Trophy der Südtiroler Sparkasse“, der „Ötzi Golf Cup“, Turniere großer Südtiroler Unternehmen sowie die „Hotel Andreus Golf Throphy“. Das 5-Sterne-Hotel direkt neben der Golfanlage sowie die unzähligen neuen Hotels im Tal machen den Platz inzwischen regelrecht zur „Golfcity“ Südtirols. Viele Urlauber reisen hauptsächlich wegen der günstigen und wunderschönen Lage des Golfplatzes im Passeier an. Einfach verwöhnen lassen Der absolute Ruhe- und Genusspol des Golfclubs ist das neue Clubhaus. Von 8.00 bis 23.00 Uhr sorgen Margret Pichler, Ester Hillebrand Schweigl und Antonia Holzknecht perfekt für das leibliche Wohl der Golfer und Gäste. „Es gibt nur gute Sachen, aber der Geheimtipp sind die hausgemachten Schlutzer“, weiß Karl Pichler aus Erfahrung. Dazu werden erlesene Tropfen aus dem Weinkeller serviert. Wer eine kleine Pause mit Erfrischung machen möchte, der sitzt auf der Panoramaterrasse mit einem herrlichen Ausblick besonders gut. INFO GC Passeier Meran Kellerlahne 3 - 39015 St. Leonhard i. P. Tel. 0473 641 488 - Fax 0473 641 489 info@golfclubpasseier.com www.golfclubpasseier.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it