Aufrufe
vor 9 Jahren

Golf & more 2011

  • Text
  • Golf
  • Club
  • Golfplatz
  • Golfclub
  • Saison
  • Handicap
  • Loch
  • Hotel
  • Passeier
  • Golfer
  • Radius

18

18 03/2011 G o l f c l u b G o l f c l u b Juli 1991: Die zweite Golfära am Karersee beginnt Auf 1600 m Höhe gelegen zählt der Golf Club Karersee zu den höchsten Plätzen in Europa. Doch der beeindruckende Platz hat noch mehr Superlativen zu bieten: Greens in ausgezeichneter Qualität, eine einzigartige Natur und die bizarre, wilde Gebirgswelt im Hintergrund. vor zwanzig Jahren wurde unterhalb vom Karerpass erstmals wieder mit dem Golfspiel begonnen. Lange Zeit hatte sich hier oben nichts mehr getan, und das, obwohl es hier im Jahre 1921 bereits einen gut ausgebauten 18-Loch-Parcours gab. Fest steht, dass am Karersee die Wiege des Golfs in Südtirol liegt. Erstmals sausten um das Jahr 1904 die kleinen, weißen Bälle über die saftigen Wiesen. Die zuerst auf 9-Loch ausgelegte Anlage wurde im Jahr 1921 auf 18-Loch ausgebaut. Es handelte sich um einen charakteristischen Bergkurs, der durch hohe Bäume und grüne Weiden begrenzt wurde. Europas Adel und Industrielle trafen sich hier zum damals noblen Spiel. Man genoss die reine Luft, sommerliche Frische und berauschende Natur und dazu eine traumhafte Aussicht auf Latemar und Rosengarten. Österreichs Kaiserin Sissi, der Schriftsteller Karl May, die Krimi-Autorin Agatha Christie und der britische Premier Winston Churchill waren hier. Der Erste und Zweite Weltkrieg ließen den Tourismus auf 1600 Metern über dem Meeresspiegel abrupt einbrechen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Grandhotel als Lazarett genutzt. Danach kehrte der mondäne Glanz nie wieder in das herrschaftliche Gebäude zurück. Zwar wurde das Hotel umgebaut und wieder in Betrieb genommen, doch so zahlreich wie zuvor kehrten die Gäste nicht mehr ein. Als 1957 das Grandhotel geschlossen wurde und die Grundstücke für touristische Bauten gebraucht wurden, bedeutete dies auch das Ende des dazugehörigen Golfplatzes. TARIFE 2011 Greenfee 18 Loch: 46/56 € Greenfee 9 Loch: 33/40 € Driving Range: 9 € Greenfee für Spieler unter 18 Jahren: 50% Ermäßigung Sonderkonditionen für Gäste der Mitgliedshotels, Gruppen und Mehrtags-Greenfee Der Neubeginn vor 20 Jahren Lange Zeit war der Golfsport am Karersee dann im „Dornröschen-Schlaf“. Am Karerpass war das Land in Parzellen aufgeteilt und mit Wochenend- und Ferienhäuschen bebaut worden. Als in den 90er Jahren ganz Europa vom Golf-Boom erfasst wurde, kam natürlich der Gedanke, auch hier oben alte Traditionen wieder aufleben zu lassen. Südtirol war zwar komplett ohne Golfplatz, aber Golfbegeisterte fand man genug, die lange mit viel Einsatz und Stärke kämpfen mussten, um die Vorurteile gegen den „Sport der Reichen und Alten“ aus der Welt zu räumen. Im ganzen Land regte sich etwas, wurden geeignete Flächen gesucht. In Petersberg wurde 1989 die erste Neun-Loch-Anlage eröffnet. Auch der altehrwürdige Golfclub Karersee fand wieder Interessenten. 20 Jahre neues Golfvergnügen Der historisch gesehen älteste Golfplatz Südtirols ist mit 2670 m ein anspruchsvolles Par 70. Im Jahr 1989 wurde mit dem Bau des neuen Platzes mit neun Loch begonnen. Rund 50 Prozent des Platzes befindet sich auf dem Terrain der ursprünglichen Anlage. Selbst das alte Golfhaus, jetzt in Privatbesitz, steht noch am Rande eines Greens. Noch immer zieht es Golfer aus nah und fern hinauf zum Karerpass. Die einmalige Lage des Platzes ist weit bekannt. Viele Italiener spielen gern hier oben. Sie genießen die angenehme Frische im Hochsommer. Aber auch Golfer aus ganz Europa und Weitgereiste aus Übersee treffen regelmäßig ein. Gäste aus Neuseeland und Amerika sind keine Ausnahmen. Sie kommen extra einen Tag von ihrem Urlaubsdomizil, selbst vom Gardasee, aus Venedig oder aus Meran treffen sie ein, nur um auf einem der außergewöhnlichsten Plätze der Welt einlochen zu können. Vor allem an den langen Sommerabenden wird das Spielen zu einem einmaligen Schauspiel. Dann tauchen sich die Wände des Rosengarten in der Abendsonne in das berühmte rote Licht. Gäste aus nah und fern Auch Prominenz lässt sich blicken. Golfprofi Alberto Binaghi spielte hier. Italiens Skilegende Alberto Tomba und der schwedische Weltcupsieger Frederik Nyberg waren mehrfach zu Gast. Benjamin Raich kehrte im Clubhaus ein, bevor er seinen ersten Europacup-Sieg auf der Paolinapiste einfuhr. Im Club selbst sind rund 200 Mitglieder eingeschrieben. Viele von ihnen stammen aus den angrenzenden Gemeinden Südtirols und des Trentino. Auf Grund seiner besonderen Lage hat der Golfclub eine hohe Anzahl von Zweitmitgliedern, die fast alle aus italienischen Clubs kommen. Sie genießen im Sommer das Golfspiel am Karerpass in Ruhe und weitab von Hitze und Trubel. Kurze, aber intensive saison Die Spielsaison am Karersee ist sehr kurz. Immer am zweiten Samstag im Mai, wenn der Schnee die Greens wieder freigegeben hat, werden die ersten Bälle abgeschlagen. In diesem Jahr beginnt die Saison am 14. Mai. „Auch in dieser Saison präsentiert sich der Platz wieder in einem perfekten Zustand. Durch den zeitigen Frühlingsanfang konnten die Arbeiten, um den Platz für die Saison vorzubereiten, zeitig beginnen und so der Parcours in einen ausgezeichneten Zustand versetzt werden“, betont Georg Eisath, Präsident der Betreibergesellschaft. DAS HAUS MIT INTELLIGENTER QUALITÄT iQ BEWEIST SICH: WWW.HARTLHAUS.IT Ecoline 152 BAUEN MIT INTELLIGENTER QUALITÄT Bauen Sie auf die unübertreffliche Qualität von HARTL HAUS. Mit intelligenter Qualität, die höchste Ansprüche erfüllt. Denn erst „iQ” macht ein Haus zu einem HARTL HAUS: Bauen Sie auf 110 Jahre Erfahrung, individuelle Architekten-Planung, gesunde und ökologische Baustoffe, zukunftsweisende Technologien, wertbeständige Konstruktionen für Generationen. HARTL HAUS Italien GmbH Carlo-Abarth-Straße 18, 39012 Meran (BZ), 0473 491 413, info@hartlhaus.it, www.hartlhaus.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it