Aufrufe
vor 3 Jahren

Fußball 2012/13

  • Text
  • Mannschaft
  • Trainer
  • Saison
  • Bozen
  • Abwehr
  • Mittelfeld
  • Christian
  • Manuel
  • Angriff
  • Landesliga
  • Radius
  • Fussball

Pepi Staffler Saison

Pepi Staffler Saison 2012/13 2010/11 SPORT A 2012 THEMENBEREICH SPORT A 2012 9 Schwitzen und trainieren für eine neue Saison: Benjamin Althuber, Peter Mair, Alex Ziviani, Armin Mayr, Philipp Piffrader und Thomas Veronese (von links). Im Herbst Wimmer Im Winter Kellermeister Im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter: Persönliche Betreuung der Trogerhof-Kunden. St. Georgen: Zweites Wunder ist gefragt Die spinnen, die „Jergina“. Kommt so ein Haufen Feierabend-Fußballer daher und mischt respektlos die ach so heilige Kaste des italienischen Halbprofi-Fußballs auf. Genial, genial, genial! Der ASC St. Georgen, Fraktion der Gemeinde Bruneck, hat ein Fußballwunder vollbracht und auf Anhieb den Klassenerhalt in der Serie D geschafft. Dass dieses Wunder über den Umweg Play-out-Entscheidungsspiele gegen Montecchio über die Bühne ging, ist nur eine Randnotiz. Die Leistungen der St. Georgener Fußballer sind deshalb so bemerkenswert, weil eine Mannschaft, bestehend aus Tischlern, Büro- und Bankangestellten, technischen Zeichnern und Studenten in der Serie D 42 Punkte schaffte (zehn Siege, zwölf Unentschieden, zwölf Niederlagen). Und dies in einer Liga, wo „normalerweise“ fünfmal wöchentlich trainiert wird, und das am Nachmittag. Dass St. Georgen unter der Leitung von Patrizio Morini dies mit Abendtrainings schaffte, macht die Leistung umso bemerkenswerter. St. Georgen hat gezeigt, dass scheinbar abgedroschene Schlagwörter wie Zusammenhalt, Mannschaftsgeist, Kampfkraft und der Glaube an sich selbst nie aus der Mode kommen. Aufbauend auf einen idealen Mix aus St. Georgener Dorfspielern, Nachwuchstalenten und sinnvollen Verstärkungen von auswärts fügte der sportliche Leiter Georg Brugger ein Puzzle zusammen, das sich den Respekt von ganz Fußball-Südtirol verdiente. Und was kommt jetzt? Dass die zweite Saison in einer höheren Liga immer die schwierigere ist, ist hinlänglich bekannt. St. Georgen muss in Zukunft ohne einem Teil der Leithammel auskommen, die den Verein in Vergangenheit zu einer verschworenen Gemeinschaft Licht erkennt man am Besten im Dunkeln St. Georgen Pos. Name Geboren Patrick Pietersteiner 1989 Patrick Pasquazzo 1993 Stefan Wagger 1994 Roland Harrasser 1985 Gabriel Brugger 1991 Thomas Veronese 1986 Benjamin Althuber 1985 Daniel Holzner 1992 Lukas Aichner 1993 Armin Mayr 1988 Fabian Obrist 1993 Philipp Piffrader 1992 Stefan Rabensteiner 1994 Philipp Schwingshackl 1995 Stefan Huber 1994 Stefan Senoner 1990 Simon Weissteiner 1993 Alex Ziviani 1991 Simon Moser 1994 Jan Hollemann 1994 Dominik Hitthaler 1994 Hansjörg Mair 1985 Peter Mair 1986 Alessio Orfanello 1992 Thomas Bachlechner 1980 Patrizio Morini (bestätigt) Klaus Colz, Claudio De Caneva (beide Co-Trainer) Matteo Bisoffi (Athletik-Trainer) Basilio Covi (Tormanntrainer) Tor Abwehr Mittelfeld Angriff Trainer Erzielten im Vorjahr zusammen 25 Tore: Thomas Bachlechner, Hansjörg Mair und Peter Mair (v. l.). Unwirkliches Begreifen bedeutet Energie mit allen Sinnen wahrzunehmen - Sehen, Hören & Spüren. Mehr unter: www.leitnerelectro.com Idee + Findung, Konzeption & Vollendung Licht | Medien | Energie

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it