Aufrufe
vor 3 Jahren

Fußball 2012/13

  • Text
  • Mannschaft
  • Trainer
  • Saison
  • Bozen
  • Abwehr
  • Mittelfeld
  • Christian
  • Manuel
  • Angriff
  • Landesliga
  • Radius
  • Fussball

10 SPORT A

10 SPORT A 2012 St. Georgen – Serie D Inserat: XXX Georg Hochkofler Tel. 0471 941 143 grafik@mediaradius.it Unsere Welt. Unser Bier. Großes Talent: Fabian Obrist. zusammenschweißten. Patrick Kofler, Berndt Mair, Daniele Marietti und Bernhard Unterpertinger haben den Verein verlassen. Auch Simon Oberegger ist weg. Ob die jüngeren Kräfte, die alle gut fußballspielen können, die „alten Hasen“ auf Anhieb ersetzen können, wird die Schlüsselfrage sein. Auf dem Papier schickt St. Georgen erneut eine schlagkräftige Truppe ins Rennen. Die gestandenen Spieler – vor allem das Offensivtrio Hansjörg Mair- Peter Mair-Thomas Bachlechner und der Abwehrverbund – sind allesamt Serie D-reif. Mit Thomas Veronese kam nur ein „gestandener“ Spieler. Der ist dafür aber vom Besten, was der hiesige Markt hergibt. Die vielen jungen Spieler haben nun ein Jahr Serie D intus, die „Nachrücker“ sind talentiert, müssen sich aber noch beweisen. Warten wir’s ab, ob ein zweites Wunder gelingt. Zugänge und Abgänge Zugänge: Thomas Veronese (Bozen 96), Stefan Rabensteiner, Simon Moser (beide Barbian Villanders), Stefan Wagger, Simon Neunhäuserer, Lukas Aichner, Philipp Schwingshackl, Jan Hollemann, Simon Weissteiner, Dominik Hitthaler (alle eigene Jugend). Abgänge: Daniele Marietti, Jan Buzzo (beide Bruneck), Bernhard Unterpertinger (Pfalzen), Patrick Kofler (Ahrntal), Berndt Mair, Simon Oberegger, Leo Brugger, Diego Carbogno, Mark Hosp (alle Stegen), Philipp Harrasser, Stefan Kaser, Christoph Schraffl, Felix Auer, Markus Mutschlechner (alle Dietenheim Aufhofen). Stärken und Schwächen Stärken: Pietersteiner, Harrasser, Althuber und Brugger sind exzellente Betonanrührer; die Gefährlichkeit des Armin Mayr bei Standardsituationen; der offensive Flächenbrand von Hansjörg Mair-Peter Mair-Thomas Bachlechner; Dauerbrenner und -renner Fabian Obrist wäre eigentlich FC Südtirol-reif, wird aber noch ein Jahr in der Serie D veredelt; die Spielbedingungen im Pustertal im Winter sind für viele Gegner der absolute Horror. Schwächen: Ein Jahr hat St. Georgen die Klasse gehalten: Ist die Motivation gleich groß wie vor zwölf Monaten? Viele Routiniers haben den Klub verlassen – sie sind puncto Zusammenhalt unersetzlich; die Reden von Trainer Morini: Erzeugen sie bei den Spielern immer noch Gänsehaut oder ist langsam die Luft draußen? Anders als die Konkurrenz trainiert St. Georgen immer abends – mit Fortdauer der Saison wirkt sich dies auf die konditionelle Verfassung aus. Prognosen Nach dem Wahnsinnsjahr mit dem erreichten Klassenerhalt wird das zweite Jahr in der Serie D nochmals schwieriger. Dass die Mannschaft angesichts der übermächtigen Konkurrenz – 20 Mannschaften, sprich 38 Meisterschaftsspiele – erneut die Klasse hält, scheint nur schwer vorstellbar. St. Georgen wird sich gut verkaufen und für manche Überraschungen sorgen, der Abstieg in die Oberliga wird aber kaum zu vermeiden sein. Das trifft aber auch auf andere Mannschaften aus der Region zu, sprich Fersina und Mezzocorona. INFO ASC St. Georgen Heimspielplatz: Leitner Electro Sports Park St. Georgen und Schulzentrum Bruneck (Kunstrasen) Gremsenstraße 26 39031 St. Georgen Tel. 335 121 88 40 georg.brugger@ascstgeorgen.it www.ascstgeorgen.it Die Biere der Spezialbier-Brauerei Forst entstehen dort, wo die Natur noch ihren Lauf nimmt. So brauen wir das Bier hier ausschließlich aus erstklassigen Rohstoffen, wie dem weltbesten Hopfen oder geheimen Hefekulturen. Klares Bergwasser, saubere Luft sowie die einzigartigen und unnachahmbaren Landschaften Südtirols: das sind die Elemente, die dem Forst Bier seit jeher seinen unverfälschten Geschmack verleihen. www.forst.it Backen mit Tradition www.baeckerei-harrasser.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it