Aufrufe
vor 1 Monat

Energie & Umwelt 2021

  • Text
  • Pellets
  • Holzfeuerungsanlagen
  • Kältetechnik
  • Noi techpark
  • Elektrisch
  • Akku
  • Umwelt
  • Automotive
  • Unternehmen
  • Energie
  • Bozen
  • Wasserstoff
  • Zukunft
  • Forschung
  • Techpark
  • Regenwasser
  • Heizen
  • Entwicklung

44

44 Energie braucht Energie Führung braucht Energie. Mitarbeit braucht Energie. Schlechte Führung erfordert noch mehr Energie der Mitarbeitenden. Schlechte Mitarbeit erfordert noch mehr Energie der Führungspersonen. Gute Führung trifft auf gute Mitarbeit. Schon erstaunlich, wie sehr diese Kreisläufe ineinander verwoben sind und daher eine komplexes Miteinander darstellen. Ohne in philosophische Welten einzutauchen, kann jeder ein Lied davon singen. Energieräuber Hinter solchen Situationen stecken meistens Sorgen: Sorgen um die Qualität, Sorgen um die Zukunft, Sorgen um die Finanzen, Sorgen um …, da bilden sich plötzlich ganze Sorgenberge. Das Perfide an Sorgen ist, dass sie sich vermehren, wenn wir unseren Fokus zu sehr auf sie richten. Ist man einmal in so einem Sorgenrad gefangen, bleibt kaum noch Energie, um konstruktiv und sorgenfrei nach vorne zu wirken. Sorgen sind enorme Kraftfresser. Wie bekommt man seine Energie zurück? Tipp 1: Schreiben Sie alle Sorgen Satz für Satz auf ein großes Blatt Papier. Oft löst sich so manche Sorge bereits beim Notieren auf, da sie einem selbst lächerlich erscheint. Wenn nicht, notieren Sie in einer anderen Farbe daneben, was Sie schon getan haben, dass dies nicht eintrifft. Was könnten Sie noch tun? Wen könnten Sie um Rat fragen? Sehnen Autorin Dr. Petra Gamper, Trainerin und Coach für Haltung, Empathie und Gesundheit, www.petra-gamper.com, Kooperationspartnerin von vival.institute Sie sich nach Klarheit, braucht es ein Coaching? Tipp 2: Entscheiden Sie nach dieser aktiven Sorgenbearbeitung, ob Sie an der Sorge festhalten und gelähmt bleiben wollen oder ob Sie sich eingestehen, alles getan zu haben und loslassen? Das ist vermutlich die größte Herausforderung. Denn wir können alles Menschenmögliche tun, doch wir können nicht alles verhindern. Je freier wir davon sind, desto mehr Energie bleibt uns für das Wesentliche, für das Vorwärtsschreiten im Hier und Jetzt. Aufladen Oft genügt es bereits, die Energiefresser zu demaskieren, damit sich die Energiebatterie wieder auflädt. Oft ist die Batterie schon so leer, dass wir aktiv für die Aufladung sorgen dürfen. Tipp 3: Nehmen Sie sich selbst wahr, welches Bedürfnis gerade in Ihnen schreit? Anerkennung, Urlaub, Ruhe, Aussprache? Was will erfüllt werden? Nicht jedes Bedürfnis kann sofort gestillt werden, klar! Wichtig ist jedoch, sobald man ein erfüllbares oder unerfüllbares Bedürfnis klar erkannt hat, sich selbst dafür wertzuschätzen, ohne es zu bewerten. Denn jedes Bedürfnis ist ein Hinweis, eine Art Wegweiser im Leben. Das ist bereits Teil 2: keine Bewertung, denn es gibt keine negativen Bedürfnisse. Diese entstehen nur, wenn wir diese so bewerten – wenn wir in Kategorien denken und fühlen und das dann zum Ausdruck bringen. Tipp 4: Sich für sein Bedürfnis einsetzen und es den anderen mitteilen. Haltung gibt Halt Eine ehrliche Haltung zu sich selbst ist die Voraussetzung für ein ehrliches Miteinander, was letztlich ein starkes Team ausmacht. Obwohl sich jeder einen respektvollen, ehrlichen Umgang wünscht, scheint dies oft nicht so leicht zu gelingen. Allzu schnell schiebt man die Schuld auf die unterschiedlichen Charaktere und schweigt vor sich hin, anstatt sich auszudrücken und einander offen und ehrlich zu begegnen. Dafür braucht es Mut. Nur mit Mut gelingt ein glückliches gesundes Leben und Arbeiten. Tipp 5: Richten Sie sich immer wieder körperlich auf, dehnen Sie Ihren Brustraum. Das bringt ein gutes Selbstwertgefühl, stärkt das Selbstvertrauen und schafft mehr Raum in der Herzgegend. Denn die Wirbelsäule kommt in ihre natürliche S-Krümmung, der Rücken inklusive Schultern entspannen sich, obwohl sie sich nach hinten ziehen; zudem stellt sich ein Gefühl von „Längung oder Wachstum nach oben“ ein, damit einher geht oft ein inneres Lächeln. Es bringt Energie. Machen Sie sich dieses Geschenk an sich selbst immer wieder – es wirkt kleine und große Wunder! Dieser Tipp ist ein Auszug aus dem Buch „Das Geheimnis des Rückens“, welches im Oktober erscheinen wird.

BUNTE MELDUNGEN 45 Vorteile bei der Dachsanierung Bereits ein kleiner Dachschaden oder eine schlechte Dämmung sorgen für große Energieverluste. Der Meisterbetrieb GamperDach aus Lana kümmert sich seit über 40 Jahren um eine professionelle Eindeckung und Sanierung von Dächern – dadurch wird nicht nur der Wohnkomfort und der Immobilienwert, sondern auch die Energieleistung gesteigert. Die Verminderung der Kosten einer fachgerechten Sanierung für Dach und Fassade ist, auf Grund der verschiedenen Steuerbegünstigungen, attraktiver denn je. Durch den Steuerbonus von 50 % – 65 % – 90 % oder 110 Prozent ist jetzt der ideale Zeitpunkt einer energetischen Sanierung für Ihr Zuhause! Gamper- Dach steht Ihnen mit guter Beratung, handwerklicher Erfahrung und einem tollen Team zur Seite. Weitere Informationen unter www.gamperdach.it Südtiroler rocken das Porschetreffen Beim internationalen Porschetreffen in Zell am See hatten Jason Nussbaumer, Marco Diana, Markus Mayer, Oliver Blaha und Franz Wimmer einen ganz besonderen Auftritt. Das Porsche Medley erlebte seine Premiere. Ein Medley der ganz besonderen Art mit Bezug auf die Porschegeschichte, auf Fahrspaß und Internationalität. Die Idee die Porsche-Geschichte in dieser Art zu vertonen stammt von Franz Wimmer, der auch für den gesamten Text verantwortlich zeichnet. „Kärntner, Schweizer sowie Schwäbische Musikelemente mit einem Jodler sowie Teile vom „Hiatamadl“ und einem Hit der Alpenrebellen von 1997 („Rock me“) zusammen zu stellen, war nicht einfach. Mein Freund Marco Diana, dem ich vor einem Jahr davon erzählte, hatte auch seine Bedenken. Doch als Studiomusiker und Arrangeur machte er das Unmögliche möglich,“ berichtet Franz Wimmer. Nachdem für so eine Porsche-Event nur die Besten in Frage kamen, organisierte Franz Wimmer allen voran Arrangeur Marco Diana (Gesang und Gitarre), Jason Nussbaumer (Steirische und Gesang), Markus Mayer (Schlagzeug und Gesang), Oliver Blaha (Bass und Gesang). Um das Ganze zu dokumentieren bat Franz Wimmer noch den Brunecker Kameramann Rudi Kaneider. Am 4. September in Zell am See war es dann soweit. Vor 300 Porschefreunde aus ganz Europa, lief die „911-Combo“ aus Südtirol, bestehend aus den fünf genannten Akteuren, zur Hochform auf. Tosender Applaus und ein sichtlich erfreuter Wolfgang Porsche, der von Franz Wimmer eine CD mit dem Song überreicht bekam, bleiben den Akteuren und Gästen in bester Erinnerung an ein ganz besonderes Porschetreffen in Zell am See. HYGAN übernimmt Gustav Koch Das eigentümergeführte Unternehmen HYGAN GmbH aus Leifers hat zum 1. August 2021 die deutsche Firma Gustav Koch GmbH & Co. KG mit Sitz in Kerpen-Türnich übernommen und weitet sein Betriebsnetzwerk weiter aus. Jetzt wächst das Unternehmen weiter. Dieser Zukauf passt genau in Unternehmensstrategie des Leiferer Unternehmens. „Die Forschung und Entwicklung in unserem Sektor und die Digitalisierung verändern das unternehmerische Umfeld und unser Geschäftsmodell kontinuierlich. Für die kommenden Jahre liegt ein besonderes Augenmerk auf der Nachhaltigkeitsstrategie“, so Hygan-Inhaber Norbert Gummerer. Weitere Informationen unter www.hygan.eu v.l.: Oliver, Markus, Wolfgang Porsche, Franz, Jason und Markus v.l.: Norbert Gummerer und Benno Ronig

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it