Aufrufe
vor 3 Jahren

Energie & Umwelt 2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Energie
  • Verkehr
  • Bozen
  • Strom
  • Stephan
  • Umwelt
  • Alperia
  • Tesla
  • Nachhaltigen
  • Radius

30

30 05/2017 Dem „Deming-Zyklus“ folgend (Plan – Do – Check – Act), sollten die energetische Performance laufend überwacht, Verbesserungspotenziale ermittelt, sowie Maßnahmen umgesetzt und deren Erfolg überprüft werden. Voraussetzung dafür ist die systematische Erfassung aller relevanten Verbraucher (Gas und Strom, geförderte Wassermengen, Kühl- oder Wärmeenergie usw.). In der Praxis trifft man dies allerdings nur sehr selten an. Mit dem Tool ProFactory stellt die KlimaHaus Agentur ein flexibles und einfach zu bedienendes Werkzeug zur Verfügung, um Audits und Datenerhebung systematisch durchzuführen. Die Analyse dieser Daten lässt eine Bewertung der Energieperformance zu, weiter kann eine erste Abschätzung sinnvoller Verbesserungsmaßnahmen und deren Wirtschaftlichkeit vorgenommen werden. Erzielbare Einsparungen Die Verbesserungen reichen von nicht-investiven Maßnahmen bis zu solchen, deren Investitionen sich typischerweise, in drei, fünf oder zehn Jahren amortisieren. In welchem Zeitraum sich eine Maßnahme rechnet, hängt aber auch von der Nutzungsintensität ab. Wenn beispielsweise eine Pumpe nur selten läuft, wird sich ein Tausch nicht so bald rechnen. Läuft sie im Dauerbetrieb, so können hingegen die Betriebskosten über die Lebensdauer gerechnet bis zu 90 Prozent der Gesamtkosten ausmachen. Die zu erwartende Einsparung hängt im Einzelfall von der Energieintensität der Branche und der jeweiligen Produktionsprozesse ab. Im Schnitt liegen die erzielbaren Energieeinsparungen aber bei 10 bis 20 Prozent. KlimaFactory Weiterbildung Wenn auch oft nicht an erste Stelle stehend, sind die Schonung knapper Ressourcen und die Reduzierung der CO 2-Emissionen ein wichtiger Umweltbeitrag. Eine effiziente Energienutzung kann außerdem das Image des Unternehmens verbessern und die Nachfrage ankurbeln. Das mehrstufige Programm Klima- Factory richtet sich an alle Branchen und ist vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum Großunternehmen einsetzbar. KlimaHaus bietet programmbegleitend auch Weiterbildungskurse und Workshops an, in denen neben dem vermittelten Grundwissen auf die gängigsten Querschnittstechnologien und vertiefende Praxisbeispiele eingegangen wird. Der nächste Kurs findet am 25./26. September 2017 statt. Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus Tel. 0471 062 140 info@klimahausagentur.it | www.klimahausagentur.it Foto: pressmaster - Fotolia

INFO-PR INFO-PR 05/2017 31 Rollläden von HELLA: Energiesparend und behaglich Rollläden sind der klassische Sonnen- und Wetterschutz. Sie dunkeln den Raum ab, schützen vor der Sommerhitze und verhindern neugierige Blicke durchs Fenster. Besonders wenn es im Herbst früher dunkel und kühler wird, spielen sie ihre echten Vorteile aus. Aber Rollläden haben noch viel mehr zu bieten. Je nach Ausführung bieten Rollläden eine optische Barriere und ein Hindernis für Einbrecher. Von der reinen Abschreckung geht es mit verstärkten Rollläden bis hin zu großem Widerstand gegen Gewalteinwirkung. Rollläden wirken außerdem wie eine zusätzliche Dämmebene gegen Hitze und Kälte vor dem Fenster. Bei geschlossenem Rollladen bildet sich ein Luftpolster vor der Scheibe, das die Winterkälte im Freien lässt. HELLA hat diesen Effekt noch verstärkt und kann den isolierenden Luftraum zwischen Rollladen und Fenster vergrößern. Eines von vielen kleinen Details, die HELLA zu dem machen, was es heute ist. ICH FÜHLE MICH SO SICHER UND BEHAGLICH ... MIT ROLLLÄDEN VON HELLA HELLA Rollläden schützen vor Hitze, Kälte, Licht und Lärm, neugierigen Blicken und ungebetenen Gästen. Wir kombinieren Sicherheit, Energiesparen und Wohlbefinden. www.hella.info

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it