Aufrufe
vor 3 Jahren

Energie & Umwelt 2013

  • Text
  • Bozen
  • Energie
  • Strom
  • Unternehmen
  • Wasserkraft
  • Zukunft
  • Klimahaus
  • Brixen
  • Nutzung
  • Projekt
  • Radius
  • Umwelt

aktuell themenbereich 30

aktuell themenbereich 30 09/2013 09/2013 31 Wohnviertel „Le Albere”, Trient • Neubau in KlimaHaus B: 30,68 kWh/m²a Büros, • 44,22 kWh/m²a Wohnbau • Bauträger: Castello SGR S.p.a. • Planer: Renzo Piano Building Workshop Urteil der Jury: „Die Sanierung eines aufgelassenen Industrieareals lässt ein neues modernes Wohnviertel entstehen, das sich durch hohe architektonische Qualität und niedrigem Energiekonsum auszeichnet.“ Das Wohnviertel „Le Albere” in Trient, von Stararchitekt Renzo Piano geplant, ist ein innovatives Beispiel für Stadterneuerung in einer aufgelassenen Zone. Auf dem Ex-Michelingelände entstanden, beseelen das neue Viertel nun Wohnungen, Bürogebäude, kulturelle Einrichtungen, Kongressräume und ein weitläufiger Park, der das Stadtzentrum von Trient mit der Etsch verbindet. Es handelt sich folglich um eine neue Attraktion für die Stadt, auch dank dem neuen Wissenschaftsmuseum MUSE, und gleichzeitig um ein Beispiel für Architektur von Qualität, die nachhaltig und energieeffizient ist. Studentenheim Bachmann, Tarvisio (UD) • Neubau in KlimaHaus Gold: 10,00 kWh/m²a • Bauträger: Provinz Udine • Planer: RUNCIO ASSOCIATI – Arch. Rudolfo Runcio, Arch. Claudio Beltram • Anlagenplanung: Ing. Elena Zanon • Energieberatung: Geom Claudio Gon Urteil der Jury: „Die Provinz Udine geht mit gutem Beispiel voran und schreibt für alle neuen öffentlichen Gebäude die Mindestklasse KlimaHaus A vor. Diese Vorgabe wurde für das öffentliche Studentenheim „I. Bachmann“ in Tarvis sogar übertroffen.“ Die Provinz Udine hat in Absprache mit der Region Friaul Julisch Venetien und mit der Gemeinde Tarvis neben der schon bestehenden Sporthochschule Bachmann ein neues Schülerinternat errichtet. Das Gebäude besteht aus einem rechteckigen Körper mit Ost-West-Ausrichtung. Studentenheim Bachmann, Tarvisio (UD) Um KlimaHaus Gold zu erreichen, wurden hochwertige Dämmstoffe und eine innovative Anlagentechnik mit Einbindung erneuerbarer Energiequellen eingesetzt. Für die Gebäudehülle wurde auf Fertigbauteile höchster Qualität zurückgegriffen. Haus Oberhuber, Brixen (BZ) • Sanierung in KlimaHaus B: 49,53 kWh/m²a • KlimaHaus B • Sanierung • Bauträger: Oberhuber Manfred • Planer: Arch. Hugo Demetz • KlimaHaus Berater: Geom. Marco Cervo Urteil der Jury: „Eine umsichtige und schonende Sanierung mit Erhalt des architektonischen Charakters und sorgfältigem Einsatz von Materialien, aber mit energetischen Eigenschaften eines KlimaHauses Klasse B.“ Ziel der Sanierung war für den Bauherrn nicht nur die Renovierung der Villa, die Anfang 1900 in unmittelbarer Nähe des Brixner Stadtzentrums errichtet wurde, sondern daraus ein modernes energieeffizientes Wohngebäude entstehen zu lassen. Vorrang hatte die respektvolle Erhaltung der charakteristischen Architektur und der ursprünglich verwendeten Materialien. Die Sensibilität des Bauherrn und die Kompetenz des Planers haben dazu geführt, die richtigen Kompromisse zu finden, um beide Vorgaben zu erfüllen. Das Resultat ist ein Gebäude, das sich von außen betrachtet kaum vom ursprünglichen Äußeren unterscheidet, nun aber die Vorteile eines KlimaHaus B mit niedrigem Energieverbrauch und hohem Wohnkomfort vereint. Um das Wesen des Gebäudes zu wahren, wurde auf eine Innendämmung gesetzt. Durch den starken persönlichen Einsatz des Bauherrn konnten für verschiedene Gebäudebereiche Baumaterialien auf dem Markt gefunden werden, die sich in Aussehen und Qualität so nah wie möglich an die ursprünglichen anlehnen. Die Anlagen wurden nach modernen Gesichtspunkten mit einer hochwertigen Hausautomation ausgestattet. Haus Oberhuber, Brixen (BZ) Starker Partner Die Hypo Vorarlberg Leasing hat das Wasserkraftwerk Rasimbach in St. Leonhard in Passeier finanziert. Das Unternehmen sieht im Energiebereich auch in Zukunft interessante Investitionsmöglichkeiten und will sich weiterhin in den wasserreichen Provinzen Südtirol und Trentino engagieren. Die Hypo Vorarlberg Leasing mit Sitz in Bozen hat langjährige Erfahrung bei der Finanzierung von Wasserkraftprojekten. Bereits im Jahr 2007 war das Unternehmen bei den ersten Wasserkraftanlagen mit an Bord. „In Südtirol und in den angrenzenden Provinzen konnten mit unserer Hilfe bereits sieben Kraftwerke mit einer Nennleistung von 12 MW realisiert werden“, bilanziert Michael Meyer, der Delegierte des Verwaltungsrates. Bürger profitieren von günstigem Strom Jüngstes Projekt ist das Kraftwerk Rasimbach in St. Leonhard in Passeier. Für dieses Vorhaben haben sich die Gemeinde St. Leonhard, die Verteilergenossenschaft EUP und das E-Werk Hofer/Delucca zur Energie St. Leonhard – ESTL zusammengeschlossen. Die EUP (steht für Energie und Umwelt Passeier) hat das Ziel, die Vorteile des Kraftwerks durch verbilligten Strom an die Bürger weiterzugeben. Innerhalb kurzer Zeit sind 1.000 Familien beigetreten und erhalten durch das Beteiligungsmodell jetzt kostengünstigen Strom. Rund 21 Millionen Kilowattstunden wird das E-Werk, das Ende 2012 in Betrieb ging, jährlich produzieren. Investiert wurden 6,5 Millionen Euro, die Bauzeit dauerte zwei Jahre. Faires Gesamtpaket „Bei der Finanzierung war uns neben den Zinsbedingungen vor allem wichtig, dass der Partner die lokalen Gegebenheiten und die Besonderheiten beim Bau eines E-Werks kennt“, sagt Konrad Pfitscher, Präsident der ESTL. „Außerdem wollten wir kompetente Beratung, schnelle und flexible Lösungen sowie ein faires Gesamtpaket. Die Hypo Vorarlberg Leasing hat all diese Kriterien erfüllt.“ Über die Hypo Vorarlberg Leasing Die Hypo Vorarlberg Leasing AG ist ein Unternehmen der Vorarlberger Konrad Pfitscher Landes- und Hypothekenbank AG, einem internationalen Finanzinstitut mit „A1“ Rating. Der Leasingfinanzierer mit Sitz in Bozen sowie Filialen in Como und Treviso beschäftigt 34 Mitarbeiter. In Zukunft wolle man weitere Wasserkraftprojekte unterstützen: „Südtirol und Trentino sind wasserreiche Provinzen, für die unsere Leasingmodelle maßgeschneidert sind“, sagt Michael Meyer Michael Meyer und betont: „Die Hypo Vorarlberg Leasing ist auch in Zeiten wie diesen ein starker und verlässlicher Partner der Wirtschaft in der Region Südtirol/Trentino.“ Zweites wichtiges Geschäftsfeld der Hypo Vorarlberg Leasing ist das Immobilienleasing, bei dem das Unternehmen 2012 in Südtirol/Trentino auf einen Marktanteil von 40 Prozent kam. INFO Hypo Vorarlberg Leasing AG Galileo-Galilei-Str. 10 H | 39100 Bozen Tel. 0471 060 500 | Fax 0471 060 550 info@hypovbg.it | www.hypoleasing.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it