Aufrufe
vor 4 Monaten

Eishockey 2022/23

  • Text
  • Alpshl
  • Icehl
  • Südtirol
  • Hockey
  • Rittner
  • Innsbruck
  • Cortina
  • Meran
  • Pustertal
  • Asiago
  • Klagenfurt
  • Linz
  • Salzburg
  • Saison

52 SPORT D |

52 SPORT D | 2022 A lpsHL:WIPPTAL BRONCOS Jussi Tupamäki geltende Tupamäki das genaue Gegenteil von Whitecotton: „Er ist so, wie die Nordländer nun mal sind“, sagt der Schlussmann. „Ziemlich direkt, fordernd und kann auch schon Mal laut werden. Er treibt uns an und hat gleich von Beginn an die Linie klargemacht, die er fahren will.“ Eben diese Härte habe dem Kanadier Whitecotton gefehlt, findet der Stammgoalie der Broncos. Jakob Rabanser: Der „Riese“ trägt eine große Verantwortung Jakob Rabanser ist seit der letzten Saison die etatmäßige Nummer 1 der „Weiß-Blauen“. In diese Rolle hineinzuschlüpfen, war für den gelernten Geometer nicht leicht. „Zu Beginn hatte ich etwas Mühe, konstant meine Leistungen abzurufen“, gesteht der 2,02-Meter- Hüne. „Mit der Zeit bin ich aber immer besser in den Rhythmus gekommen. Jakob Rabanser Dennoch ist es ein großer Unterschied, wenn man als Goalie 20 oder 40 Spiele bestreitet.“ Eine große Hilfe seien laut dem Linksfänger die letzten Saisonen gewesen, in denen er stetig mehr Partien bestritten habe und sich so kontinuierlich entwickeln konnte. Er wurde also nicht ins kalte Wasser geworfen, sondern Jahr für Jahr aufgebaut, um die Broncos irgendwann als Stammgoalie aufs Eis zu führen. Das wird auch in diesem Jahr so sein, wenn der „Riese“ gemeinsam mit Fabian Klammer das Torhüter- Tandem bilden wird. Letzterer soll ihm die eine oder andere Verschnaufpause gönnen, wobei Rabanser ein Goalie sei, „der so viele Spiele wie möglich absolvieren will“. Man müsse mit den Kräften aber natürlich haushalten, so der 22-Jährige, der sich vor allem in 2 Bereichen verbessern will. „Die Kommunikation mit meinen Vorderleuten ist ein großes Thema, genauso wie der Umgang mit dem Puck hinter dem eigenen Tor. Denn im Bregenzerwald Cortina Fassa Gherdëina Jesenice Kitzbühel Klagenfurt II Linz II Lustenau Meran Rittner Buam Salzburg II Unterland Zell am See -Infografik: M. Lemanski modernen Eishockey muss der Goalie immer mehr mitspielen.“ In der Defensive lautet das Motto: „Jugend voran“ Ganz nach dem Motto „Jugend voran“ setzen die Broncos-Verantwortlichen nach den Abgängen von Hannes Oberdörfer und Dominik Bernard in der Defensive auf jugendliche Unbekümmertheit. 5 von 8 Verteidigern sind 21 Jahre alt oder jünger. „Ich sehe es als Chance“, ist Egon Gschnitzer überzeugt. „Die jungen Spieler haben so die Möglichkeit, den nächsten Schritt zu machen. Zu Beginn der Saison werden wir uns wohl etwas härter tun. Ich bin jedoch sicher, dass sie im Laufe des Winters viel dazulernen und sich steigern werden.“ Neben den Jungspunden um Offensiv-Verteidiger Alessio Niccolai, der in der letzten Saison satte 17 Skorerpunkte erzielt hatte (10 Tore), Wipptal Broncos: Bilanz gegen … Spiele 14 53 88 99 16 14 18 6 16 101 113 20 0 11 Siege 8 18 59 44 4 12 14 6 8 46 45 14 0 6 Unentschieden Niederlagen 0 1 1 3 0 0 0 0 0 5 3 0 0 0 6 34 28 52 12 2 4 0 8 50 65 6 0 5 Jaakko Jokinen Tore 38 138 394 316 31 60 79 36 45 365 393 64 0 36 Gegentore 34 204 304 410 59 35 32 12 48 382 438 44 0 32

A lpsHL:WIPPTAL BRONCOS SPORT D | 2022 53 sollen 3 Routiniers ordentlich Beton anrühren: Kapitän Fabian Hackhofer, Michael Messner und nicht zuletzt der finnische Neuzugang Jaakko Jokinen. Der 29-Jährige wurde laut Gschnitzer verpflichtet, um die Lücke zu stopfen, die „Verteidigungsminister“ Oberdörfer hinterlassen hat. Das Zeug dazu hat der 1,89 Meter große und 93 Kilogramm schwere Linksschütze allemal. Er wechselt zwar von der 4. finnischen Liga nach Sterzing, zuvor hat Jokinen jedoch 5 Jahre auf höchstem Niveau gespielt und mit JYP Jyväskylä außerdem die Champions Hockey League gewonnen. „Wir haben sicher nicht die Verteidigung, um für den Titel mitzuspielen. Sie könnte jedoch stabil genug sein, um ein direktes Play-off-Ticket zu erreichen“, traut Gschnitzer seinem Team einen Top-5- Platz zu. Tobias Kofler und Daniel Erlacher: 2 schmerzhafte Abgänge Bleiben aufgrund der defensiven Stabilität einige Fragen offen, so bestehen im Sturm keine Zweifel: Die Broncos- Offensive zählt zweifellos zu den besten und gefährlichsten der Liga. Und das, obwohl mit Tobias Kofler Raffael Pohlin Justin Maylan ein Aktivposten, der in den letzten Jahren immer konstant punktete, seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hat. „Tobias hat während seiner Karriere 3 Kopfverletzungen erlitten, 2 davon waren ziemlich schwer“, sagt Gschnitzer. „Während der Saison ist er an uns herangetreten und hat erklärt, dass er sich nicht mehr bereit fühle, jeden Zweikampf mit hundertprozentigem Einsatz anzugehen. So konnte er nicht mehr spielen.“ Für die Broncos ist Koflers Rücktritt ein harter Schlag, zumal die abgelaufene Saison die wohl beste in der Karriere des flinken Rechtsschützen war: 35 Punkte in 41 Spielen sind der Beleg dafür. Der 2. schmerzhafte Abgang betrifft Daniel Erlacher, der zur neuen Saison zum HC Eppan wechselte. Weil mit Kofler und Erlacher 2 erfahrene Akteure verloren gingen, entschied die Führungsriege entgegen www.wm-on-ice.com ULTRALEICHTES MESSER, IN 60 SEC GEWECHSELT Sie glauben es nicht? VIDEO ABSPIELEN EINFACH, SCHNELL UND PRÄZISE MINIMIERTES VERLETZUNGSRISIKO ERHÖHTE EISQUALITÄT

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it