Aufrufe
vor 3 Wochen

Eishockey 2022/23

  • Text
  • Alpshl
  • Icehl
  • Südtirol
  • Hockey
  • Rittner
  • Innsbruck
  • Cortina
  • Meran
  • Pustertal
  • Asiago
  • Klagenfurt
  • Linz
  • Salzburg
  • Saison

42 SPORT D |

42 SPORT D | 2022 A lpsHL:HC MERAN Brad Gratton Trainer Brad Gratton ist von seiner Arbeit besessen Wer dies weiß, kann besser verstehen, wie der neue Mann an Merans Bande denkt und lenkt. Der Kanadier ist ein „Workaholic“: Ein von seiner Arbeit besessener Mann. Ein Coach, der großen Wert auf Einzelgespräche mit seinen Spielern legt. Bereits in den ersten Trainingswochen war er oft bis tief in die Nacht in der Kabine, um den Geheimnissen, Wirrungen und Irrungen seiner Männer auf die Spur zu kommen. Er ist ein Hockey-Technokrat, der das Spiel in alle Einzelteile zerlegt, wieder zusammenbaut und bis ins hinterste Detail ausanalysiert. Bei seinem letzten Engagement als Assistenztrainer bei den Iserlohn Roosters in der DEL machte er Christian Borgatello Andreas Radin besonders die Special Teams besser. Über einen Agenten gelang es Präsident und Sportdirektor Stefan Kobler, den Kanadier nach Meran zu locken. Die süditalienischen Wurzeln seiner Frau machten die Sache leichter, ihn vom Leben und vom südlichen Flair der Passerstadt zu überzeugen. Nominell scheint der HC Meran nicht gut genug für den von Präsident Kobler geforderten Top 8-Platz in der AlpsHL bzw. den Top 4-Platz in der IHL Serie A. Mit Leidenschaft könnte die raue spielerische Realität aber überwunden werden und die Überraschung gelingen. Kobler möchte eine Mannschaft sehen, die hart arbeitet und mit viel Laufarbeit überzeugt. Genau deshalb wurde das Team auch einer Verjüngungskur unterzogen, das Durchschnittsalter um über 3 Jahre gesenkt. Mit Gratton hat der HCM den perfekten Trainer für ein emotionales Hockey-Unternehmen. Der Mann aus dem Mutterland des Eishockeys steht für einen Mix aus modernem und traditionellem Hockey. Er bevorzugt die harte Arbeit und es soll vor allem schnell nach vorne und nach hinten gespielt werden. Auch bei den Transfers sprach der 52-Jährige mit. Besonders den vermeintlich neuen Star des Teams, Ben Hawerchuk, überzeugte er mit seinem Programm und seiner Art. 3 Schlüsselspieler sind älter als 40 Jahre Die Altherren-Achse mit Tormann Cloutier (41 Jahre), Abwehrchef Borgatello (40) und Stürmer Ansoldi (40) wirkt auf und neben dem Eis stabilisierend. Mit ihrer Erfahrung und mentalen Robustheit verzögern sie den Alterungsprozess. Vorne hat der HCM zwar viele offensive Maschinisten, aber zu wenig echte Knipser – die Chancenauswertung könnte zum Problem werden. Luca Ansoldi Ben Hawerchuck kommt mit der Magie von Vater Dale – NHL-Legende und Superstar der Philadelphia Flyers und Buffalo Sabres – nach Meran. Der Weg mit seinen Genen sollte eigentlich direkt in die NHL führen. Aber der frühe Tod seines Vaters (mit 57 Jahren) vor 2 Jahren und die daraufhin verunglückte Saison in Schweden bremste die Karriere des 24-Jährigen jäh ein. Jugendfreund Lucas Chiodo, der im Sommer von Ligakonkurrent Sterzing nach Meran kam, und ein Gespräch mit Gratton überzeugten den Angreifer, in die Kurstadt zu wechseln. Ben Hawerchuk und Lucas Chiodo sollen die Liga rocken In Ben Hawerchuk wollen die Meraner die Führungsfigur gefunden haben, die es in der Mannschaft braucht. Mit seinem großen Talent und seinem Charakter will er die großen Teams in Europa auf sich aufmerksam machen. Mit Wirbelwind Chiodo könnte der neue Star des Teams ein kongeniales Duo in Meran und in der Liga bilden. In Sterzing spielte der 23-Jährige groß auf. Sein Manko Ben Hawerchuk

A lpsHL:HC MERAN SPORT D | 2022 43 bleiben aber seine bescheidenen Körpermaße. Seine 77 Kilogramm, die auf 1,68 Zentimeter verteilt sind, werden, wenn es hart auf hart geht, meist zu wenig sein. Ob er sein Ziel erreicht, einen Verein in der ICEHL zu finden, scheint trotzdem durchaus möglich. Vor allem, weil er alsbald und nach Ablauf der 16 Monate in Italien als Einheimischer zählt. Den gleichen Ablauf plant Meran auch bei Verteidiger Nick Rein, der von Toblach kam und dort vor allem als guter Eisläufer glänzte. Für Sportdirektor Kobler werden somit im Dezember weitere Punkte frei, um transfertechnisch nochmals nachzurüsten. Stadion Meranarena 3500 Zuschauer Gampenstraße 74 39012 Meran -Infografik: M. Lemanski Gegründet 1968 HC Meran Tel. 0473 276802 4 Spieler sind im Besitz des italienischen Passes Einen weiteren interessanten Neuzugang hat sich Kobler im Angriff mit Joshua Berger geangelt. Der Schwede mit italienischem Pass hat vergangene Saison in Alleghe auf sich aufmerksam gemacht. Der 24-jährige Center kann auch als Flügel agieren und gilt als pflegeleichter Charakter mit einer guten technischen und eisläuferischen Grundausbildung. David Trivellato und der mit einem Try-out-Vertrag ausgestattete Dylan Ghiglione wollen nach Jahren in der Fremde zu Hause wieder durchstarten. Beide haben in Deutschland bzw. in der Schweiz eine gute Ausbildung genossen und Lucas Chiodo wollen Präsident Stefan Kobler Größter Erfolg 2 Mal Italienmeister (1985/86 und 1998/99) 5 Mal A2-Meister (zuletzt 2015/16) HOCKEY CLUB MERAN info@hcmerano.it www.hcmerano.it sich in der Liga beweisen. Der jüngere Bruder von Nationalverteidiger Alex Trivellato und der aus Pavia stammende Ghiglione werden vermutlich nicht als eiskalte Torjäger glänzen, aber ihren Beitrag durch harte Arbeit leisten. Thomas Mitterer und Sebastian Thaler gehören zum Inventar Daniel Gellon, der in der letzten Saison beim HCB Südtirol reinschnuppern durfte, konnte bestätigt werden und ist ein Kandidat für 30 und mehr Skorerpunkte. Thomas Mitterer und Sebastian Thaler gehören zum Inventar beim HCM und werden in den hinteren Reihen wie gewohnt hart arbeiten. Patrick Tomasini geht bei den „Adlern“ in seine 2. Saison und wird sich sicher steigern können. Die jungen Mattia Cassibba, Adrian Klein und der von Vinschgau ausgeliehene Jakob Fuchs komplettieren den 13 Mann starken Angriff der Meraner. In der Defensive haben die Meraner mit Borgatello und Rein nur 2 spielerisch starke Verteidiger. In einer durchschnittlichen Abwehr hätten ihre Ausfälle wohl unübersehbare Folgen. Philipp Beber Thomas Mitterer streamline your business Wir lassen Inhalte fliegen. Wer fliegen will, muß den Mut haben, den Boden zu verlassen. E-Commerce von Alpin prägt die Zukunft Ihres Unternehmens. Informieren Sie sich. Wir beraten Sie gerne. alpin.it +39 0471 180 84 10 Dokumentenmanagement | Digitale Signatur | Elektronische Fakturierung | E-Commerce | Digitale Geschäftsprozesse

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it