Aufrufe
vor 3 Wochen

Eishockey 2022/23

  • Text
  • Alpshl
  • Icehl
  • Südtirol
  • Hockey
  • Rittner
  • Innsbruck
  • Cortina
  • Meran
  • Pustertal
  • Asiago
  • Klagenfurt
  • Linz
  • Salzburg
  • Saison

SPIELKALENDER |

SPIELKALENDER | 2022/2023 Italian Hockey League 1. SPIELTAG Samstag, 24. September 2022 18.30 | Alleghe – Kaltern 19.30 | Eppan – Pergine 20.00 | Brixen – Varese 20.00 | Toblach – Como 20.30 | Valpellice – Valdifiemme 2. SPIELTAG Samstag, 1. Oktober 2022 18.30 | Varese – Toblach 18.45 | Pergine – Alleghe 19.30 | Eppan – Valpellice 19.30 | Valdifiemme – Como 19.30 | Kaltern – Brixen 3. SPIELTAG Samstag, 8. Oktober 2022 18.30 | Alleghe – Varese 19.30 | Valdifiemme – Pergine 19.30 | Kaltern – Como 20.00 | Brixen – Eppan 20.30 | Valpellice – Toblach 4. SPIELTAG Samstag, 15. Oktober 2022 18.30 | Varese – Valdifiemme 18.30 | Alleghe – Brixen 18.45 | Pergine – Valpellice 20.00 | Toblach – Kaltern Sonntag, 16. Oktober 2022 18.45 | Como – Eppan 5. SPIELTAG Donnerstag, 20. Oktober 2022 20.00 | Eppan – Kaltern 20.00 | Toblach – Brixen 20.30 | Valpellice – Varese 20.30 | Pergine – Como 20.30 | Valdifiemme – Alleghe Federico Demetz (HC Falcons Brixen) 6. SPIELTAG Samstag, 22. Oktober 2022 18.30 | Alleghe – Valpellice 19.30 | Kaltern – Pergine 19.30 | Eppan – Toblach 20.00 | Brixen – Valdifiemme Sonntag, 23. Oktober 2022 18.45 | Como – Varese 7. SPIELTAG Samstag, 29. Oktober 2022 18.30 | Varese – Kaltern 18.45 | Pergine – Toblach 19.30 | Valdifiemme – Eppan 20.30 | Valpellice – Brixen Sonntag, 30. Oktober 2022 18.45 | Como – Alleghe 8. SPIELTAG Dienstag, 1. November 2022 18.00 | Eppan – Varese 19.30 | Pergine – Brixen 20.00 | Toblach – Alleghe 20.30 | Valpellice – Como 20.30 | Valdifiemme – Kaltern 9. SPIELTAG Samstag, 5. November 2022 18.30 | Varese – Pergine 18.30 | Alleghe – Eppan 19.30 | Kaltern – Valpellice 20.00 | Brixen – Valdifiemme 20.00 | Toblach – Valdifiemme 10. SPIELTAG Samstag, 12. November 2022 18.30 | Varese – Brixen 18.45 | Pergine – Eppan 19.30 | Kaltern – Alleghe 19.30 | Valdifiemme – Valpellice Sonntag, 13. November 2022 18.45 | Como – Toblach 11. SPIELTAG Samstag, 19. November 2022 18.30 | Alleghe – Pergine 20.00 | Toblach – Varese 20.00 | Brixen – Kaltern 20.30 | Valpellice – Eppan Sonntag, 20. November 20022 18.45 | Como – Valdifiemme Anpfiff zum Spiel zwischen Eppan und Toblach 14. SPIELTAG Donnerstag, 8. Dezember 2022 18.00 | Kaltern – Eppan 18.45 | Como – Pergine 20.30 | Varese – Valpellice 20.30 | Alleghe – Valdifiemme 20.30 | Brixen – Toblach 15. SPIELTAG Samstag, 10. Dezember 2022 18.30 | Varese – Como 18.45 | Pergine – Kaltern 19.30 | Valdifiemme – Brixen 20.00 | Toblach – Eppan 20.30 | Valpellice – Alleghe 16. SPIELTAG Samstag, 17. Dezember 2022 19.30 | Eppan – Valdifiemme 19.30 | Kaltern – Varese 20.00 | Brixen – Valpellice 20.00 | Toblach – Pergine 20.30 | Alleghe – Como 17. SPIELTAG Mittwoch, 21. Dezember 2022 20.30 | Como – Valpellice Donnerstag, 22. Dezember 2022 20.30 | Varese – Eppan 20.30 | Alleghe – Toblach 20.30 | Brixen – Pergine 20.30 | Kaltern – Valdifiemme 18. SPIELTAG Montag, 26. Dezember 2022 18.00 | Eppan – Alleghe 18.45 | Pergine – Varese 18.45 | Como – Brixen 20.30 | Valpellice – Kaltern 20.30 | Valdifiemme – Toblach Daniel Morandell und Alex Andergassen (SV Kaltern, von links) Italienpokal: Modus 12. SPIELTAG Samstag, 26. November 2022 18.30 | Varese – Alleghe 18.45 | Pergine – Valdifiemme 19.30 | Eppan – Brixen 20.00 | Toblach – Valpellice Sonntag, 27. November 2022 18.45 | Como – Kaltern 13. SPIELTAG Samstag, 3. Dezember 2022 19.30 | Kaltern – Toblach 19.30 | Valdifiemme – Varese 19.30 | Eppan – Como 20.00 | Brixen – Alleghe 20.30 | Valperllice – Pergine Das Format des Italienpokals ist neu. Neben den 10 IHL–Vereinen werden auch 6 Teams der IHL Division I (jeweils die ersten 3 der beiden Gruppen) am Cup–Wettbewerb teilnehmen. Die 8 Erstplatzierten nach Abschluss des Grunddurchgangs der IHL am 26. Dezember dürfen sich ihre Achtelfinalgegner bei einem Pick am 27. Dezember aussuchen. Das Achtel– (30. Dezember 2022 und 3. Jänner 2023) und Viertelfinale (11. und 17. Jänner 2023) finden in einem Hin– und Rückspiel statt, ehe 4 Mannschaften am 21. und 22. Jänner 2023 an einem noch zu bestimmenden Ort das „Final Four“ bestreiten. IHL: Modus Grunddurchgang: Eine einfache Hin– und Rückrunde (22 Spieltage) vom 24. September bis 26. Dezember 2022. Zwischenrunde: Die 5 erstplatzierten Teams des Grunddurchgangs spielen in der Master Round mit gedritteltem Punktepolster um die beste Ausgangslage fürs Play– off. Die restlichen 5 Mannschaften (Plätze 6 bis 10) kämpfen in der Qualification Round ebenfalls mit gedrittelter Punktanzahl um die verbleibenden 3 Play–off–Plätze. Die Zwischenrunde beginnt am 6. Jänner und endet am 25. Februar 2023. Play–off: Die 5 Teams der Master Round und die ersten 3 Mannschaften der Qualification Round stehen im Play–off. Das Viertelfinale (4., 7., 9., 11 und 14. März 2023) und das Halbfinale (18., 21., 23., 26. und 28. März 2023) werden im „Best–of–5“–Modus, das Finale (1., 4., 6., 8, 11., 13. und 15. April 2023) im „Best–of–7–Modus“ ausgetragen. Punkteregelung: Für einen Sieg nach 60 Minuten gibt es 3 Punkte. Steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, gibt es eine fünfminütige Verlängerung und – falls nötig – ein Penaltyschießen (5 Schützen). Der Sieger der Verlängerung (oder Penaltyschießen) erhält 2 Punkte, der Verlierer einen Zähler. Bei Spielen, die eine Serie entscheiden können (beim Stand von 2:0, 2:1, 2:2, 3:0, 3:1, 3:2 oder 3:3 in der Play–off–Serie), dauert die Verlängerung 20 Minuten, ehe das Penaltyschießen beginnt.

A lpsHL:ALLGEMEIN SPORT D | 2022 35 Ein Gejagter und viele Jäger Die Alps Hockey League (AlpsHL) geht in ihre 7. Saison. Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit hat sich die Teilnehmerzahl um 2 Mannschaften verkleinert. Von den 15 Teams kommen deren 5 aus Südtirol. Zu den Rittner Buam, HC Gherdëina valgardena.it, Wipptal Broncos Weihenstephan und HC Meran Pircher gesellt sich Neuling HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna hinzu. Dieses Quintett bekommt es mit 2 Klubs aus Italien, 7 Teams aus Österreich und einer Mannschaft aus Slowenien zu tun. Und die Slowenen von Jesenice sind erster Anwärter auf den Meistertitel. In der vergangenen Saison standen die „Stahlstädter“ erstmals im Finale und mussten sich dort dem HC Asiago geschlagen geben. Der Meister hat sich ebenso wie Feldkirch (als Pioneers Vorarlberg) in die ICEHL verabschiedet, während Wien II aufgrund finanzieller Schwierigkeiten den Spielbetrieb nach nur einem Jahr wieder eingestellt hat. Erstmals dabei ist der HC Unterland Cavaliers, der nach dem Gewinn der IHL mit einer jungen Mannschaft den Schritt in die grenzüberschreitende Liga wagt. Zweikampf zwischen dem Rittner Jakob Prast (links) und Ziga Urukalo (Jesenice) Zu den ärgsten Widersachern von Jesenice dürften die Rittner Buam, Cortina, die Wipptal Broncos, der HC Gherdëina und Lustenau zählen. Für eine Überraschung gut sind Salzburg II, Kitzbühel, Zell am See, HC Fassa und Meran, während der HC Unterland, Bregenzerwald, Klagenfurt II und Linz II nach der Zwischenrunde wohl schon den Sommerurlaub antreten werden müssen. AlpsHL: Ehrentafel 2016/17 RITTNER BUAM 2017/18 HC ASIAGO 2018/19 OLIMPIJA LAIBACH 2019/20 KEIN MEISTER 2020/21 OLIMPIJA LAIBACH 2021/22 HC ASIAGO -Infografik: M. Lemanski EC BREGENZERWALD Alberschwende EHC LUSTENAU Lustenau HC MERAN Meran WIPPTAL BRONCOS Sterzing HC GHERDËINA Wolkenstein AlpsHL: Teilnehmende Mannschaften ÖSTERREICH SALZBURG II Salzburg EC KITZBÜHEL Kitzbühel ZELL AM SEE Zell am See RITTNER BUAM KLAGENFURT II Klobenstein SG CORTINA Cortina HC FASSA Alba di Canazei Klagenfurt LINZ II Linz JESENICE Jesenice HC UNTERLAND Neumarkt ITALIEN SLOWENIEN -Infografik: M. Lemanski

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it