Aufrufe
vor 3 Wochen

Eishockey 2022/23

  • Text
  • Alpshl
  • Icehl
  • Südtirol
  • Hockey
  • Rittner
  • Innsbruck
  • Cortina
  • Meran
  • Pustertal
  • Asiago
  • Klagenfurt
  • Linz
  • Salzburg
  • Saison

12 SPORT D |

12 SPORT D | 2022 ICEHL: HCB SÜDTIROL Alberga bringt sich immer wieder auch in die Defensive ein. Daniel Mantenuto hatte vor 2 Jahren in Asiago seine Profikarriere begonnen. Für die „Stellati“ brachte es der Mittelstürmer, der in Helsinki sein WM- Debüt gefeiert und gegen Deutschland sogar ein Tor erzielt hat, in den letzten 2 Saisonen auf 111 Spiele, gepaart mit 101 Punkten. Der wendige Angreifer, der auf beiden Hälften der Eisfläche anzutreffen ist, gewann mit Asiago einmal die Alps Hockey League sowie je 2 Mal den Italienmeistertitel und den italienischen Supercup. In der Offensive gibt es nur mehr ein Südtiroler Trio In der Offensivabteilung stehen nur mehr 3 Südtiroler. Neben dem Meraner Daniel Frank, der das Kapitänsamt von Anton Bernard übernommen hat, werden die beiden Grödner Diego Glück und Hannes Kasslatter auf Torejagd gehen. Frank bestreitet beim HCB seine 10. Saison und hofft, dass diese besser verläuft als die 9. Schließlich konnte der 28-jährige Flügelstürmer im letzten Winter zu keinem Zeitpunkt an seine Leistungen der vorangegangenen Jahre anknüpfen. Dem Publikumsliebling gelangen in 46 Spielen gerade einmal 7 Punkte. Der Nationalspieler, den bisher stets seine Hartnäckigkeit und sein Einsatz auszeichneten, streifte bisher 482 Mal das Bozner Trikot über und punktete dabei 104 Mal. Diego Glück hatte in der vergangenen Saison einen schweren Stand. Der 23-jährige Flügelstürmer konnte sich trotz seiner körperlichen Voraussetzungen nur selten in Szene und im Spiel nach vorne kaum Akzente setzen, wie die 2 Punkte in 45 Spielen belegen. Der gleichaltrige Hannes Kasslatter bringt beste Voraussetzungen mit, um sich in der ICEHL zu behaupten. Der Grödner hatte sich im Alter von 15 Jahren in die Schweiz verabschiedet und war in der abgelaufenen Saison nach Stationen in Lugano, bei den Ticino Rockets, Bellinzona, Lyss und Langenthal zu seinem Heimatverein HC Gherdëina zurückgekehrt. Leonardo Felicetti ist mit 22 Jahren der jüngste Spieler im Bozner Kader. In der abgelaufenen Saison hat er für den HCB 6 Partien bestritten und dabei auch ein Tor erzielt. Der rechte Flügelstürmer hat sein Spiel in der Jugendabteilung des Iserlohner EC, wo er 5 Jahre verbracht hat, verfeinert. Vor 2 Jahren ist Felicetti zu seinem Heimatverein HC Fassa zurückgekehrt. Luca Frigo ist aus dem Bozner Team nicht mehr wegzudenken. Der 29-Jährige aus Moncalieri (Piemont) war präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. 19, 15, 24, 20, 23 und 19: So sieht die Punkteausbeute des Nationalstürmers in den letzten 6 Saisonen aus. Frigo hat in dieser Zeit 338 Spiele für den HCB bestritten. Der unscheinbare Allrounder ist ein klassischer Rollenspieler, für den stets die Mannschaft im Vordergrund steht. Das Spektakuläre überlässt der Flügelstürmer anderen, während er sich auf das Wesentliche konzentriert. HCB Südtirol Pos. Nr. Name Geboren cm kg 1 Andreas Bernard 09.06.90 185 81 Tor Abwehr Angriff 38 Samuel Harvey (CAN) 04.02.98 184 84 7 Ryan Culkin (CAN) 15.12.93 188 91 15 Enrico Miglioranzi 08.10.91 183 83 28 Cameron Ginnetti (ITA/CAN) 09.06.98 183 91 44 Scott Valentine (CAN) 02.05.91 185 100 89 Mike Dalhuisen (NED) 24.01.89 188 104 90 Dylan Di Perna (ITA/CAN) 26.04.96 188 92 98 Cole Hults (USA) 22.05.98 183 96 9 Daniel Mantenuto (ITA/CAN) 18.10.97 175 77 10 Dustin Gazley (ITA/USA) 03.10.88 173 74 13 Diego Glück 28.08.99 185 86 19 Brad McClure (CAN) 13.08.93 180 79 26 Angelo Miceli (ITA/CAN) 01.03.94 178 80 29 Leonardo Felicetti 08.05.00 180 81 39 Matt Frattin (ITA/CAN) 03.01.88 183 93 62 Mitch Hults (USA) 13.11.94 187 100 71 Hannes Kasslatter 18.03.99 180 85 88 Domenic Alberga (ITA/CAN) 28.07.92 185 95 91 Mike Halmo (CAN) 15.05.91 179 95 92 Christian Thomas (CAN) 26.05.92 175 80 93 Luca Frigo 30.05.93 183 88 94 Daniel Frank 21.03.94 187 90 Trainer: Glen Hanlon (neu) Prognose: Platz 3 Zugänge: Samuel Harvey (Fort Wayne Komets/ECHL), Mike Dalhuisen (Salzburg), Cole Hults (Tucson Roadrunners/AHL), Ryan Culkin (Znojmo), Cameron Ginnetti, Enrico Miglioranzi, Daniel Mantenuto (alle Asiago), Scott Valentine, Brad McClure (beide Augsburg/DEL), Leonardo Felicetti (HC Fassa/AlpsHL), Matt Frattin (Barys Nur-Sultan/KHL), Hannes Kasslatter (HC Gherdëina/AlpsHL), Mitch Hults (TPS Turku/FIN), Christian Thomas (Bern/SUI) Daniel Frank Hannes Kasslatter Luca Frigo Abgänge: Justin Fazio (Asiago), Alex Trivellato (Schwenningen/DEL), Keegan Lowe (Växjö/SWE), Mathew Maione (Bietigheim/DEL), Daniel Catenacci (HC Pustertal), Brett Findlay (Fehervar), Simon Pitschieler (HC Gherdëina/AlpsHL), Marco Insam (Rittner Buam/AlpsHL), Daniel Ciampini (Sheffield/GBR), Joseph Mizzi (Wipptal Broncos/AlpsHL), James DeHaas, Nick Plastino, Markus Kankaanperä (alle Ziel unbekannt), Kevin Boyle, Ivan Tauferer, Anton Bernard (alle Karriereende)

AKTUELL SPORT D | 2022 13 Besser geht (fast) nicht Der HC Pustertal war in der Premierensaison in der grenzüberschreitenden Meisterschaft die Überraschung schlechthin. Die „Wölfe“ schafften auf Anhieb die direkte Play-off-Qualifikation. Deshalb gilt im Hinblick auf die kommende Spielzeit: Besser geht (fast) nicht. Die 2. Saison ist in der Regel die schwierigste: Dieser Satz mag zwar abgedroschen klingen, enthält aber viel Wahres. Vor einem Jahr ist der HC Pustertal ohne große Ambitionen und Druck in die neue Ära gestartet. Der Auftakt verlief zunächst nicht nach Wunsch. Nach 16 Spieltagen und 10 Niederlagen in Folge zog der Neuling um Präsident Erich Falkensteiner die Reißleine, wechselte den Trainer und holte 2 neue Stürmer. Mitte November startete das Team von Neo-Trainer Raimo Helminen vom letzten Platz eine unglaubliche Aufholjagd, gewann unter dem Finnen 22 von 32 Spielen und beendete den Grunddurchgang auf dem sensationellen 5. Platz. Im Viertelfinale war dann gegen den späteren Vizemeister Fehervar nach 4 Spielen Endstation. Sportdirektor Patrick Bona hat auch im heurigen Sommer nichts dem Zufall An der Arena 5 39031 Bruneck Gegründet 1954 -Infografik: M. Lemanski Stadion Intercable Arena HC Pustertal HC PUSTERTAL Tel. 346 0101495 überlassen und gemeinsam mit einem Scout aus Kanada versucht, das Team punktuell zu verstärken. Das dürfte ihnen gelungen sein. Das Hauptaugenmerk lag dabei nicht auf großen Namen, sondern auf engagierten, mitten in der Karriere stehenden Cracks mit einwandfreiem Charakter. Zu den 7 neuen Ausländern gesellten sich in den vergangenen Wochen 2 Italokanadier und 2 talentierte Stürmer hinzu. Stefan Mair: Alte Liebe rostet nicht Trotz der guten und von Erfolg gekrönten Arbeit gab es für Helminen keine Zukunft in Bruneck. Der Finne musste für Stefan Mair Platz machen. Der 55-jährige Bozner hatte frühzeitig einen 3-Jahresvertrag bei den „Wölfen“ unterschrieben und kehrt zum 3. Mal an die Rienz zurück: Schließlich war er bereits zwischen 1996 und 1999 für den EV Bruneck als Stürmer auf Torjagd gegangen und hatte von 2008 bis 2011 auf der Bank des HC Pustertal als Trainer das Sagen. Mair stammt aus einer eishockeyverrückten Familie. Der ehemalige Mittelstürmer beendete 2002 seine Spielerkarriere, ehe er seine Trainertätigkeit beim HC Meran begann. Nach Stationen beim HC Bozen, der Jugend-Nationalmannschaft von Präsident Erich Falkensteiner Größter Erfolg 3100 Zuschauer 6 Mal Vize-Italienmeister (zuletzt 2019/20) Einmal AlpsHL-Vizemeister (2018/19) info@hcpustertal.com www.hcpustertal.com Stefan Mair Italien und beim HC Fassa kehrte Mair im Sommer 2008 nach Bruneck zurück. Nach einem Intermezzo bei Cortina führte er Schwenningen aus der DEL2 in die DEL und die Nationalmannschaft von Italien durch 3 Weltmeisterschaften. 2016 heuerte Mair beim HC Thurgau an. Beim Schweizer Zweitligisten lieferte er in den vergangenen 6 Jahren hervorragende Arbeit ab, erreichte stets das Play-off und prägte nachhaltig das Gesicht von Verein und Mannschaft. Mair hat sich in den letzten 20 Jahren auf Trainersymposien stets weiterentwickelt und verbessert. Er ist ein akribischer Arbeiter und Tüftler, der nichts dem Zufall überlässt und modernes Eishockey spielen lässt. Der neue Pusterer Trainer genießt einen guten Ruf in der Szene und ist weltweit mit namhaften Übungsleitern vernetzt und befreundet. Bei seinen Spielern, von denen er in der Regel alles abverlangt, genießt der ausgewiesene Fachmann aufgrund seiner Professionalität den nötigen Respekt. Der Familienvater ist ein kompletter Trainer: Er ist sehr gut organisiert und taktisch sehr stark. Als Assistent steht Mair mit Philippe „Phil“ Horsky ein aufstrebender Trainer zur Seite. Der Österreicher kennt die Liga als Spieler und Trainer. Schließlich

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it