Aufrufe
vor 1 Monat

Eishockey 2021/22

  • Text
  • Sportnews
  • Radius
  • Meran
  • Favorit
  • Hockey
  • Eishockey
  • Intercable
  • Meisterschaft
  • Rittner
  • Pustertal
  • Spiele
  • Arena
  • Bozen
  • Abwehr
  • Bruneck
  • Spieler
  • Angriff
  • Saison

30 SPORT C |

30 SPORT C | 2021 deutschen Oberliga an. Glück hingegen zog es – wie bereits Simon Pitschieler im Jahr zuvor – in die Landeshauptstadt zum HCB Südtirol. Im Zuge einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen ist der 22-Jährige nichtsdestotrotz für seinen Heimatverein spielberechtigt. Tomasini verabschiedete sich seinerseits zum HC Meran. Max Oberrauch ist einer der Hoffnungsträger Um diese Abgänge zu kompensieren, gelang es dem 4-fachen Italienmeister Max Oberrauch, der den HC Pustertal nach 16 Jahren verlassen hat, unter Vertrag zu nehmen. Der Transfer des 37-jährigen Routiniers hing lange Zeit am seidenen Faden. Schließlich hatte Oberrauch erklärt, etwas kürzer treten zu wollen. Letztlich hat es sich die Pusterer Ikone (311 Treffer in 722 Spielen) doch noch einmal anders überlegt und das Grödner Angebot angenommen. Neben Oberrauch gibt es mit Matteo Luisetti ein weiteres neues Gesicht in der Grödner Offensivabteilung. Der 21-Jährige stammt aus Como, hat aber Asiago Bregenzerwald Cortina Fassa Feldkirch Jesenice Kitzbühel Klagenfurt II Linz II Lustenau Meran Rittner Buam Salzburg II Wipptal Broncos Wien II Zell am See HC Gherdëina: Bilanz gegen … Spiele 118 19 157 67 20 25 10 12 4 18 124 70 14 97 4 14 Siege 64 12 67 37 7 8 2 9 4 7 56 29 5 50 3 7 Unentschieden Niederlagen 4 0 12 1 0 1 0 0 0 0 8 1 0 3 0 2 Ville Korhonen große Teile seiner Karriere in den Jugendabteilungen von Lugano und Lausanne verbracht und soll mit seiner Schnelligkeit frischen Wind ins ladinische Angriffsspiel bringen. Samuel Moroder, Leo Messner, David Galassiti sowie Maximilian Sölva gehören ebenfalls zur jungen, hungrigen Garde. „Mit diesem Team wollen wir wieder die Play-offs erreichen“, lässt Ploner verlauten: „Ich bin überzeugt, dass die Jungen im Schatten der arrivierten Spieler wieder einen Schritt nach vorne machen werden.“ Einzig die Verletzungsanfälligkeit und die fehlende Kadertiefe bereiten dem Präsidenten Sorgen. 50 7 78 29 13 16 8 3 0 11 60 40 9 44 1 5 Tore 601 60 516 267 69 72 22 52 19 57 483 265 37 402 22 47 Gegentore 461 56 680 252 93 100 36 34 5 65 479 273 54 313 10 43 HC Gherdëina Pos. Nr. Name Geboren cm kg 25 Ivan Crepaz 25.06.04 185 76 Tor Abwehr Angriff 29 Colin Furlong (CAN) 24.03.93 185 80 31 Leo Kostner 04.11.99 177 68 96 Paul Hofer 24.05.01 177 69 4 Patrick Nocker 04.06.97 180 70 5 Tim Linder 22.07.01 179 80 9 Fabian Kasslatter 19.04.01 185 82 10 Joel Brugnoli 06.03.91 181 81 14 Christian Willeit 22.02.87 184 93 21 Ruben Prinoth 03.08.04 173 65 44 Maks Selan (SLO) 20.11.88 184 92 72 Michael Sölva 15.10.00 181 88 84 Julian Senoner 04.09.02 175 75 97 Alexander Vigl 22.06.03 190 87 6 Max Oberrauch 26.04.84 184 97 7 Michael Sullmann 23.04.93 178 78 11 Ville Korhonen (FIN) 20.05.87 184 87 13 Diego Glück 29.08.99 187 92 15 Marc Kasslatter 25.06.04 173 65 16 David Galassiti 16.02.99 181 85 17 Matteo Luisetti 14.06.00 178 80 18 Nikolas Paratoni 11.04.02 174 70 19 Samuel Moroder 28.03.97 187 88 56 Ben Linder 14.03.04 183 72 64 Davide Macaluso 26.04.04 183 73 67 Tobias Moroder 05.04.02 185 85 76 Tommy Delucca 08.06.04 170 61 77 Brad McGowan (CAN) 09.04.90 185 83 86 Leo Messner 22.01.03 186 85 88 Maximilian Sölva 24.05.02 188 93 Trainer: Hannu Järvenpää (neu) Prognose: Platz 5 Max Oberrauch Zugänge: Colin Furlong, Max Oberrauch (beide HC Pustertal/ICEHL), Maks Selan (UTE Budapest/Erste Liga), Matteo Luisetti (South Store Kings/NCDC), Ville Korhonen (HK Dukla Michalovke/SVK) Abgänge: Jacob Smith (Rittner Buam), Ondrej Nedved (HC Landsberg/GER3), Matt Wilkins (EHC Winterthur/SUI2), Joonas Niemelä (MEC Halle 04/GER3), Patrick Tomasini (Meran), Diego Glück (HCB Südtirol/ICEHL) -Infografik: M. Lemanski

AlpsHL: HC MERAN SPORT C | 2021 31 Wenn altes Eisen noch immer heiß glüht Zwei Schulfreunde treffen sich nach langer Zeit zufällig auf der Straße. Großes Hallo, aber eigentlich sind beide verabredet und werfen sich nur schnell Updates zu, wie es ihnen geht, was sie jetzt tun, wohin sie gerade unterwegs sind. Jetzt aber schnell weiter. Als sie sich noch kurz umarmen, fragt Stefan: „Kathi, warum bist du jetzt eigentlich Lehrerin und nicht mehr Anwältin?“ Kathi beginnt zu strahlen und zieht Stefan in das nächste Kaffee: „Lass mich Dir eine Geschichte erzählen.“ 2 Stunden später sitzen sie immer noch da und haben ihre anderen Termine längst abgesagt. Eine solche Geschichte hatte auch Stefan Kobler zu erzählen. Der 28-Jährige, der beim Klub aus Meran alle Jugendteams durchlaufen hat und in den letzten Jahren als Spieler der ersten Mannschaft auf dem Eis stand, wird künftig als Präsident und sportlicher Leiter fungieren. Aber nicht nur das. Der Schlanderser ist das neue Gesicht, das die „Adler“ nach vielen Jahren als graue Maus wieder zu einer Stadion Meranarena 3500 Zuschauer Gampenstraße 74 39012 Meran -Infografik: M. Lemanski Gegründet 1968 HC Meran Tel: +39 0473 276802 Fax +39 0473 276802 Präsident Stefan Kobler Größter Erfolg 2 Mal Italienmeister (1985/86 und 1998/99) 5 Mal A2-Meister (zuletzt 2015/16) HOCKEY CLUB MERAN info@hcmerano.it www.hcmerano.it Topadresse im italienischen Eishockey machen will. Was inspiriert einen so jungen Menschen, aus seiner Komfortzone rauszugehen und sich diesen Stress neben seinem Beruf anzutun? „Wir mussten im vergangenen Jahr die beiden Bereiche Jugend und erste Mannschaft trennen. Wir haben 2 Gesellschaften gegründet und sie damit auch gesetzlich getrennt. Das Amt des Präsidenten und des sportlichen Leiters ist mir damit in den Schoß gefallen“, erklärt der neue Macher des HC Meran Pircher. Schon in seiner aktiven Zeit sei er ein Beißer gewesen, der dem Eishockey alles untergeordnet habe. Jetzt wolle er das Eishockey in der Passerstadt wieder auf Vordermann bringen: „Für uns war die Einschreibung in die Alps Hockey League die einzige Alternative. In den letzten Jahren waren wir immer die Gejagten und die Gegner jubelten nach jedem Sieg über uns wie nach einem Titelgewinn. Jetzt können wir den Spieß umdrehen. Wir haben einen guten Mix aus Jung und Alt. Mit Spielern wie Daniel Gellon und David Pföstl haben wir talentierte Cracks, die Hunger haben. Diese können von Christian Borgatello und Luca Ansoldi, die trotz ihres Alters noch topfit sind, einiges lernen.“ Mit einem Durchschnittsalter von fast 27 Jahren stellt der HCM das älteste Team der Liga. 7 Spieler im Team sind inzwischen 33 Jahre und älter. Eigentlich war geplant, dass Kobler bei der Zusammenstellung der Mannschaft von Doug McKay unterstützt wird. Aufgrund gesundheitlicher Probleme seiner Mutter musste der letztjährige Trainer der „Adler“ aber kurzfristig wieder in seine kanadische Heimat zurückkehren. Deshalb wurde Kobler praktisch ins kalte Wasser geworfen. Besonders 2 Aspekte waren dem Vinschger beim „Bau“ des neuen Teams wichtig: „Wir wollten zum einen allen Spielern aus dem Vorjahr die Chance geben, zu bleiben. Zum anderen habe ich bei den Neuen darauf geschaut, dass sie in die Kabine passen. Wir wollen eine flotte Gruppe haben, die Spaß hat und zusammenhält.“ Thomas Mitterer

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it