Aufrufe
vor 2 Monaten

Eishockey 2020/21

  • Text
  • Mannschaft
  • Spiele
  • Vergangenen
  • Italien
  • Rittner
  • Spieler
  • Abwehr
  • Angriff
  • Bozen
  • Saison

8 SPORT C |

8 SPORT C | 2020 ICEHL: HCB SÜDTIROL ALPERIA zeit landete der technisch versierte italienische Nationalverteidiger, der im Frühjahr 2016 letztmals für die „Azzurri“ gespielt hat, bei Slovan Bratislava in der KHL. In den letzten 3 Jahren verdiente der gute Eisläufer sein Geld beim HC Ambri-Piotta. Für den Schweizer Kultklub sammelte er 87 Skorerpunkte in 166 Spielen. Ein bekannter Schweizer Journalist hat einmal über Plastino geschrieben: „Er ist für Ambris Abwehr, was Giuseppe Garibaldi bei der Einigung Italiens war.“ Das Spiel nach vorne ankurbeln soll Gleason Fournier. Der 29-jährige Offensivverteidiger kann einen guten ersten Pass spielen und ist stark im Spielaufbau. Der Frankokanadier ist ein exzellenter Schlittschuhläufer, der auch bei einer Eiskunstlaufveranstaltung eine gute Figur abgeben würde. Er verfügt zudem über einen präzisen und knallharten Schuss, weshalb er vor allem im Überzahlspiel Gold wert sein wird. Fournier wurde 2009 in der 3. Runde als insgesamt 90. Spieler vom NHL-Klub Detroit Red Wings gedraftet. Zu einem Einsatz in der besten Liga der Welt reichte es aber noch nicht. 2011 schaffte der Linksschütze von der QMJHL den direkten Sprung in die AHL. In der Saison 2012/13 gewann er mit den Grand Rapids Griffins den Calder Cup. Im Sommer 2015 kam Fournier erstmals nach Europa und heuerte bei den Cardiff Devils an. Beim Klub aus der Hauptstadt von Wales war er in den vergangenen 5 Jahren ein Leistungsträger und absoluter Leader. In insgesamt 313 Spielen für die „Teufel“, mit denen er auf der Insel 2 Mal Meister wurde (2016/17 und 2017/18), gelangen ihm 262 Punkte. Seine beste Saison bei Cardiff hatte er im Winter 2018/19: Er war der Verteidiger mit den meisten Punkten (71), Toren (24) und Assists (47) und hatte auch die beste Plus-Minus-Bilanz (+52) der gesamten Liga. Dylan Di Perna ist ein junger, aufstrebender Italokanadier Erstmals in Europa ist dagegen Dylan Di Perna. „Ich kenne Dylan, weil wir gegen ihn gespielt haben, als ich noch Trainer war. Er ist ein körperlich starker Verteidiger, der vor nichts und niemandem zurückschreckt. Trotz seiner Größe ist er sehr mobil. Er kann nicht nur vor dem eigenen Tor aufräumen, sondern auch im Spiel nach vorne Akzente setzen“, sagt der ehemalige Trainer des HCB, Pat Curcio, der jetzt als Spieleragent sein Geld verdient, über den 24-Jährigen. Di Perna hat in der OHL den Durchbruch geschafft und zuletzt bei der Saint Mary’s University in der USports überzeugt. Beide Eltern des Italokanadiers wurden in Italien geboren: Der Vater im Latium, die Mutter in Kalabrien. Dennis Robertson erwies sich in der vergangenen Saison als zuverlässiger Verteidiger, der vor dem eigenen Tor mit seinen 98 Kilogramm für die nötige Wasserverdrängung gesorgt, aber auch in der Vorwärtsbewegung Dylan Di Perna dank seiner Passgenauigkeit und Übersicht überzeugt hat. Der klassische 2-Wege-Verteidiger verfügt über einen knallharten Schuss, hat ein gutes Stellungsspiel und stets ein Auge für den freien Mann. Die „Kampfsau“ hat sowohl in Über- als auch in Unterzahl reichlich Einsatzzeit erhalten. In der vergangenen Saison brachte es Robertson in 51 Spielen auf 20 Skorerpunkte (5 Tore). Damit war er der punktbeste Verteidiger bei den Südtirolern. Vor seinem Wechsel nach Bozen war Robertson unter anderem für 2 Jahre Kapitän der Brown University in der NCAA. Zwischen 2014 und 2019 spielte der 29-Jährige ununterbrochen in der AHL und gewann in seiner letzten Saison mit den Charlotte Checkers den Calder Cup. Dennis Robertson Galvanistraße 34 39100 Bozen -Infografik: M. Lemanski HCB Südtirol Alperia Gegründet 1933 Stadion Eiswelle HCB SÜDTIROL ALPERIA Tel 0471 915604 Fax 0471 200108 Präsident Otto Massimo Größter Erfolg 7200 Zuschauer 2 Mal EBEL-Meister (2013/14 und 2017/18) 19 Mal Italienmeister (zuletzt 2011/12) mail@hcb.net www.hcb.net

SPORT C | 2020 9 Ebenfalls in seine 2. Saison beim HCB geht Ivan Tauferer, nachdem er bereits in der Saison 2018/19 3 Spiele für den 2-fachen EBEL-Meister bestritten hatte. Der groß gewachsene Verteidiger hatte nach 3 Spielzeiten in der AlpsHL trotz des höheren Niveaus keine Anpassungsschwierigkeiten. Der 25-Jährige entpuppte sich als solider und zuverlässiger Abwehrrecke, der immer wieder gekonnt seinen Körper einsetzte. In 40 Spielen gelangen dem Nationalspieler 4 Punkte. Sein erstes Tor im Bozner Trikot hat sich der Rittner für diesen Winter vorgenommen. Gregorio Gios will sich dagegen einen Stammplatz ergattern. Der 21-jährige Jung-Nationalspieler war im Februar dieses Jahres nach Bozen gekommen und bestritt bis zum vorzeitigen Saisonabbruch gerade einmal 3 Spiele. Der Sohn von FISG-Präsident Andrea Gios hat in den vorangegangenen 6 Jahren wertvolle Erfahrung in Finnland und in den USA gesammelt. Im Angriff gibt es ein Wiedersehen mit Brett Findlay und Mike Halmo Mike Halmo hat in Bozen in der Meistersaison 2017/18, Brett Findlay ein Jahr später Spuren hinterlassen. Jetzt gibt es ein Wiedersehen mit den kanadischen Ausnahmestürmern. Findlay ist ein exzellenter Playmaker, dessen Stärken die Übersicht und Passgenauigkeit sind. Der laufstrake Brett Findlay Center ist zudem stark am Bullykreis und im Powerplay. Der 27-Jährige hatte vor 2 Jahren bei seinem ersten Auftritt in Europa aufgrund seiner eisläuferischen Fähigkeiten keine Schwierigkeiten mit der größeren Eisfläche. Mit 55 Punkten (12 Tore) in 58 Spielen zwischen Meisterschaft und Champions Hockey League war der „Sturmführer“ Topskorer des HCB. Dabei war für den sehr umgänglichen und pflegeleichten Angreifer die Saison bereits während der Pick Round aufgrund einer Schulterverletzung vorzeitig beendet. Die starken Auftritte des Spielmachers sprachen sich bis nach Iserlohn herum, weshalb Findlay bei den Roosters in der DEL anheuerte, ehe er kurz vor Weihnachten ligaintern nach Ingolstadt wechselte. Vor seinem Wechsel nach Europa hatte der unermüdliche Arbeiter, der mit einer außerordentlichen taktischen Intelligenz ausgestattet ist, in der ECHL den Durchbruch geschafft und 2014 mit den Alaska Aces den Kelly Cup gewonnen und ein Jahr später das All Star Game bestritten. Aber auch in der AHL konnte er mit 73 Punkten überzeugen. Offizieller Premiumsponsor des HCB Südtirol

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it