Aufrufe
vor 1 Monat

Eishockey 2020/21

  • Text
  • Mannschaft
  • Spiele
  • Vergangenen
  • Italien
  • Rittner
  • Spieler
  • Abwehr
  • Angriff
  • Bozen
  • Saison

28 SPORT C |

28 SPORT C | 2020 AlpsHL: RITTNER BUAM Hannes Treibenreif MacGregor Sharp Auf Hannes Treibenreif ruht eine große Last Im Tor setzen die Rittner auf 2 Eigengewächse. „Hannes Treibenreif hat in den letzten Jahren von den guten Torhütern an seiner Seite viel lernen können. Jetzt kann er es zeigen. Denn in der Verteidigung sind wir sicher nicht ganz sattelfest“, ist sich Rottensteiner sicher. Daneben wird auch Roland Fink zu seinen Chancen kommen. Der 27-Jährige ist schon allein wegen seiner Statur ein Fels in der Brandung. In der Verteidigung wurden die Abgänge von Randy Gazzola und Ryan Obuchowski nicht nachbesetzt. Asiago Bregenzerwald Cortina Fassa Feldkirch HC Gherdëina Jesenice Kitzbühel Klagenfurt II Laibach Linz II Lustenau HC Pustertal Salzburg II Wipptal Broncos -Infografik: M. Lemanski Die Defensive ist deshalb ganz klar die Achillesferse der Buam. Der neue Leader ist unbestritten Andreas Lutz. Der Offensivverteidiger aus Gargazon geht in seine 4. Saison am Ritten und gehört damit bereits zum Inventar der Mannschaft. Der Slowake Radovan Gabri fühlt sich auf dem Hochplateau ebenfalls pudelwohl und soll seine Routine ins Spiel bringen. Christoph Vigl und Marco Marzolini komplettieren das erfahrene Quartett der Defensive. Die blutjungen Alexander Brunner (18 Jahre), Michael Lang (19), Ivo Prast (19) und Hannes Uffelmann (17) komplettieren die Linien vor den Goalies. Rittner Buam: Bilanz gegen … Spiele 162 8 154 120 10 68 16 10 8 14 2 10 172 13 107 Siege Unentschieden Niederlagen 71 7 74 75 8 37 9 9 7 4 2 9 91 10 61 2 0 11 5 0 1 0 0 0 0 0 0 5 0 3 89 1 69 40 2 28 7 1 1 10 0 1 76 3 43 Tore 551 42 475 503 45 255 49 51 40 29 18 44 601 45 414 Gegentore 612 23 494 352 23 258 43 23 14 41 1 25 544 27 377 MacGregor Sharp hat das Zeug zum Superstar Im Sturm sind die Rittner dagegen immer noch stark besetzt. Das sieht auch der Präsident so: „Auch wenn wir 3 absolute Topleute verloren haben, sind wir hier gut aufgestellt.“ Das Karriereende von Thomas Spinell kam für die Rittner im Sommer überraschend. Der Abgang von Alex Frei zu Asiago dagegen war schon geplant. Auf Matt Lane konnte verzichtet werden, da der sportliche Leiter Adolf Insam einen dickeren Fisch an der Angel hatte. „Mit MacGregor Sharp standen wir schon in der letzten Saison in engem Kontakt. Da er jetzt in Eppan sesshaft wird, haben wir zugeschlagen, obwohl wir eigentlich ohne Ausländer in die Saison starten wollten. Ich bin überzeugt, dass Sharp perfekt ins Team passt. Wir stellen ihm ein Auto zur Verfügung und er pendelt so zwischen Eppan und Klobenstein hin und her.“ Der 34-jährige Kanadier, der mit dem HCB Südtirol und Wien EBEL-Meister war und mit Sonderiyske zuletzt den Continental Cup gewonnen hatte, hat das Zeug zum Superstar der Liga. Mit Simon und Julian Kostner, Dan Tudin (geht in seine 15. Saison bei Ritten), Alexander Eisath, Stefan Quinz, Markus Spinell und Kevin Fink stehen weitere 7 gestandene Stürmer im Kader der Rittner. Diese bilden seit Jahren den Kern des Teams und Sportdirektor Insam weiß genau, was

AlpsHL: RITTNER BUAM SPORT C | 2020 29 er sich von ihnen zu erwarten hat. Die Entwicklung und der Einbau der Nachwuchsstürmer ist notgedrungen ein zentrales Thema der bevorstehenden Spielzeit. Philipp Pechlaner, Adam Giacomuzzi und Manuel Öhler gehörten in den letzten Jahren ebenfalls schon zum Stamm des Kaders, müssen aber heuer den nächsten Schritt machen. Lois Fink, Jakob Prast und Robert Öhler werden sich im Training auf die Zehenspitzen stellen müssen, um sich so Spielminuten zu verdienen. Auf die Trainer wartet mit den vielen Jungspunden im Team jedenfalls sehr viel Arbeit. Deshalb nahmen es die Rittner vor allem bei der Auswahl der neuen Übungsleiter sehr genau. Am Ende entschieden sie sich nach den Engagements von Janne Saavalainen und Rikku-Petteri Lehtonen wieder für einen Finnen. „Wir haben lange überlegt, ob wir einen Coach mit großem Namen engagieren sollen. Wir haben uns schlussendlich aber für einen jungen, motivierten Trainer entschieden, der besser zu uns und unseren Spielern passt. In der vergangenen Saison ist die Entwicklung unserer Spieler ins Stocken gekommen. Wir wollten deshalb wieder einen Typen wie Lehtonen, der die Jungen unter seinen Fittichen extrem weitergebracht hat.“ Santeri Heiskanen setzt die Tradition finnischer Trainer fort Die Wahl von Insam und Rottensteiner fiel schlussendlich auf Santeri Heiskanen, einem noch ziemlich unverbrauchten Trainer. In der vergangenen Spielzeit war der 43-Jährige ab Dezember bis zum Abbruch der Meisterschaft Zaberbach 15 39054 Klobenstein Gegründet 1928 -Infografik: M. Lemanski Stadion Arena Ritten 2000 Zuschauer Rittner Buam RITTEN SPORT AS GMBH Tel 0471 358071 Fax 0471 358861 in Kaltern engagiert. Dort wurde der Finne voll akzeptiert und als typischer Finne beschrieben, der ruhig und verschlossen, aber bei der Arbeit ein harter Hund war. Auf der Bank zeigte er sich stets gefasst und war fachlich top vorbereitet, ein Profi durch und durch. Für ihn könnte das Engagement am Ritten als Sprungbrett für höhere Aufgaben dienen. „Wir haben Heiskanen persönlich kennengelernt. Er hat auf uns einen sehr guten Eindruck gemacht. Jetzt lassen wir ihn ein paar Monate arbeiten, dann geben wir ein Fazit ab“, meint Rottensteiner und fügt hinzu: „Mit Johan Sjöquist wurde Heiskanen auch sein Wunschassistent zur Seite gestellt. Der 45 Jahre alte Schwede arbeitete in der letzten Saison bereits in der AlpsHL als Cheftrainer bei den Vienna Capitals Silver und kennt damit die Liga aus dem Effeff.“ Als Saisonziel gibt Präsident Rottensteiner das Play-off vor: „Ich denke schon, dass wir einen Platz im Mittelfeld erreichen können. Da heuer 12 Teams an den K.o.-Spielen teilnehmen, ist das durchaus drin.“ Die Favoriten seien laut dem 57-Jährigen auch heuer wieder Asiago und Laibach. Für die „Stellati“ spreche, dass viele ihrer Sponsoren in der Lebensmittelbranche beheimatet seien und diese von der Corona-Krise ja nur gestreift worden seien. Auch der HC Pustertal baue ein starkes Team und bei Gröden sei ebensfalls eine starke Mannschaft am Wachsen. In den kommenden Monaten wird dem Rittner Märchen das letzte Kapitel hinzugefügt. Diesem fehlt nur noch das Happy End. Präsident Thomas Rottensteiner Größter Erfolg 5 Mal Italienmeister (zuletzt 2018/19) 1 Mal AlpsHL-Meister (2016/17) info@rittnerbuam.com www.rittnerbuam.com Santeri Heiskanen Rittner Buam Pos. Nr. Name Geboren cm kg Tor Abwehr Angriff 25 Hannes Treibenreif 22.05.97 176 81 30 Roland Fink 02.03.93 192 92 6 Christoph Vigl 05.05.94 173 82 9 Alexander Brunner 12.12.01 185 91 11 Michael Lang 29.11.00 197 95 18 Hannes Uffelmann 18.12.02 175 70 24 Andreas Lutz 30.03.86 181 85 26 Marco Marzolini 27.01.97 176 80 73 Radovan Gabri 15.06.94 181 85 76 Ivo Prast 28.03.01 189 73 8 Robert Öhler 01.01.01 181 86 12 Jakob Prast 07.09.02 176 71 14 Stefan Quinz 18.02.97 187 95 15 Julian Kostner 04.06.93 180 77 16 MacGregor Sharp (CAN) 01.10.85 185 82 17 Alexander Eisath 12.06.86 175 74 19 Dan Tudin (ITA/CAN) 03.08.78 184 91 22 Markus Spinell 09.06.97 178 84 23 Simon Kostner 30.11.90 173 76 37 Manuel Öhler 30.10.01 188 84 59 Philipp Pechlaner 06.05.99 178 77 91 Kevin Fink 19.12.98 172 81 92 Adam Giacomuzzi 24.05.02 185 91 93 Lois Fink 21.11.01 172 78 Trainer: Santeri Heiskanen (neu) Prognose: Platz 5 Zugänge: Roland Fink (vereinslos), MacGregor Sharp (Sonderjyske/DAN) Abgänge: Kevin Lindskoug (Guidford Flames/GBR), Alex Frei (Asiago), Thomas Spinell (Karriereende), Randy Gazzola (Toledo Walleye/ECHL), Ryan Obuchowski, Matt Lane (beide Ziel unbekannt)

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it