Aufrufe
vor 2 Monaten

Eishockey 2020/21

  • Text
  • Mannschaft
  • Spiele
  • Vergangenen
  • Italien
  • Rittner
  • Spieler
  • Abwehr
  • Angriff
  • Bozen
  • Saison

14 SPORT C |

14 SPORT C | 2020 CHL: HCB SÜDTIROL ALPERIA Zum 3. Mal in der ‚‚Königsklasse“ Der HCB Südtirol Alperia nimmt in diesem Winter zum 3. Mal an der Champions Hockey League (CHL) teil. Die „Weiß-Roten“ sind eine der 31 Mannschaften aus 12 Ländern, die ab dem 17. November in die „Königsklasse“, in der es einen neuen Modus gibt, starten werden. So wird es keine Gruppen-, sondern ausschließlich K.o.-Spiele geben. Insgesamt werden zwischen November und Februar 59 Spiele über 9 Spieltage ausgetragen. Die CHL beginnt mit dem Sechzehntelfinale. Von der ersten Play-off-Runde bis einschließlich Halbfinale gibt es jeweils ein Hin- und Rückspiel, wobei das Gesamtergebnis über das Weiterkommen entscheidet. Das Finale besteht aus einem einzigen Spiel und steigt am 9. Februar 2021. Die CHL hätte eigentlich am 3. September starten sollen. Der Auftakt wurde zunächst aufgrund der Corona-Pandemie auf den 6. Oktober verschoben. Am 8. September entschieden sich die Verantwortlichen, den Start noch einmal um 6 Wochen nach hinten zu schieben. Folglich soll die „Königsklasse“ am 17. November mit dem Hinspiel des Sechzehntelfinales beginnen. Das Rückspiel findet einen Tag später immer beim höher gewerteten Team statt. Auch das Achtelfinale wird an 2 aufeinanderfolgenden Tagen ausgetragen (24. und 25. November). Die Auslosung des Sechzehntelfinales fand am 3. Juni statt. Dabei zog der HCB Südtirol mit dem EHC Biel- Bienne ein Traumlos: Der 3-fache Schweizer Meister ist ein sehr attraktiver Gegner aus der zweisprachigen 55.000-Einwohnerstadt im Schweizer Kanton Bern. „Biel war bereits im Vorfeld einer der Wunschgegner. Es ist ein Schweizer Klub mit Tradition und einem tollen Stadion,“ zeigte sich HCB-Sportdirektor Dieter Knoll nach der Auslosung zufrieden. Der HCB Südtirol kann Mitte November Marco Insam, Angelo Miceli und Leland Irving (von links) 2 Mal vor dem eigenen Anhang in der Bozner Eiswelle antreten. Der EHC Biel wurde 1939 gegründet und sicherte sich 3 Mal den Schweizer Meistertitel (1978, 1981 und 1983). Nach dem Abstieg aus der Nationalliga A in der Saison 1994/95 dauerte es 13 Jahre, bis Biel nach 4 NLB-Meistertiteln den angestrebten Wiederaufstieg in der Saison 2007/08 schaffte. In jüngster Vergangenheit mauserte sich der EHC, der in der Saison 2017/18 und 2018/19 jeweils das Halbfinale erreichte, als fixe Größe im Schweizer Oberhaus. Trainer bei den „Rot-Gelben“ ist seit Dezember 2017 der Finne Antti Törmänen. Der 50-Jährige, der sich im März mit dem Coronavirus infiziert hatte, muss seine Arbeit nach einer Krebsdiagnose Ende Juli für 6 Monate ruhen lassen und wird in dieser Zeit von Lars Leuenberger vertreten. Stars sind die beiden NHL-erprobten Marc- Antoine Pouliot und Damien Brunner. Mit Torhüter-Titan Jonas Hiller und Kapitän-Legende Mathieu Tschantré haben aber 2 Säulen im Frühjahr ihre großartigen Karrieren beendet. Biel nimmt zum 2. Mal nach 2019/20 an der CHL teil. Im vergangenen Winter standen die Bieler in der „Königsklasse“ kurz vor dem Einzug

CHL: HCB SÜDTIROL ALPERIA SPORT C | 2020 15 ins Halbfinale, scheiterten aber nach 2 großartigen Auftritten denkbar unglücklich an Rekordsieger Frölunda Göteborg, der im Februar den 4. CHL-Titel geholt hat. Apropos Frölunda: Dem Sieger zwischen dem HCB Südtirol und Biel winkt im Achtelfinale wahrscheinlich das Duell mit dem Titelverteidiger, der gegen den weißrussischen Klub Neman Grodno haushoher Favorit ist. Der HCB steht vor dem 3. Antreten im europäischen Klub-Wettbewerb. In der Saison 2014/15 war für Anton Bernard und Co. nach der Gruppenphase Endstation. 4 Jahre später erreichten die Südtiroler das Achtelfinale, wo gegen den HC Pilsen das Aus kam. CHL: Der Spielplan 17. November 2020 Sechzehntelfinale – Hinspiel* 18. November 2020 Sechzehntelfinale – Rückspiel* 24. November 2020 Achtelfinale – Hinspiel* 25. November 2020 Achtelfinale – Rückspiel* 8/9. Dezember 2020 Viertelfinale – Hinspiel 15. Dezember 2020 Viertelfinale – Rückspiel 5/6. Jänner 2021 Halbfinale – Hinspiel 12/13. Jänner 2021 Halbfinale – Rückspiel 9. Februar 2021 Finale *grundsätzlich in der Arena des höher gewerteten Teams CHL: Die Sechzehntelfinal-Paarungen Bili Tygri Liberec (TCH) – GKS Tychy (POL) Lulea Hockey (SWE) – Eisbären Berlin (D) ZSC Lions Zürich (SUI) – SonderjyskE Vojens (DEN) Lukko Rauma (FIN) – Sparta Prag (TCH) Red Bull Salzburg (AUT) – Tappara Tampere (FIN) HCB Südtirol – EHC Biel-Bienne (SUI) Färjestad Karlstad (SWE): Freilos Straubing Tigers (D) – Servette Genf (SUI) Kärpät Oulu (FIN) – Aalborg (DEN) Adler Mannheim (D) – Grenoble (FRA) EV Zug (SUI) – Skelleftea AIK (SWE) Red Bull München (D) – Ilves Tampere (FIN) Ocelari Trinec (TCH) – Yunost Minsk (BLR) Frölunda Indians (SWE) – Neman Grodno (BLR) HC Davos (SUI) – Vienna Capitals (AUT) Rögle Ängelholm (SWE) – Stavanger Oilers (NOR) Ivan Deluca Daniel Catenacci www.fliesenservicekg.it Showroom in Meran/Sinich · J. Kravogl Straße 1 Tel. 0473 490 929 · Fax 0473 787 382 Beratung · Verkauf · Verlegung Sanierungsarbeiten ...

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it