Aufrufe
vor 3 Jahren

Eishockey 2019/20

  • Text
  • Rittner
  • Mailand
  • Italien
  • Trainer
  • Vergangenen
  • Angriff
  • Abwehr
  • Spieler
  • Bozen
  • Saison

6 SPORT B

6 SPORT B 2019 EBEL: HCB Südtirol Alperia vergangenen Saison. Erster Neuzugang war am 12. April Anthony Bardaro. 11 weitere Cracks sollten in den folgenden Monaten folgen. Im 21-köpfigen Team stehen 8 Nordamerikaner, 7 Italiener sowie 6 Italokanadier. Die Durchschnittsgröße beträgt 183,38 Zentimeter. Damit ist der HCB um einen guten Zentimeter kleiner als in der vergangenen Saison (184,65 Zentimeter). Der „Riese“ im Team ist Ivan Deluca (1,93 Meter), der gleichzeitig auch der Jüngste ist. Das Schwergewicht ist Dennis Robertson mit 98 Kilogramm. Gleich 9 Spieler bringen mehr als 90 Kilogramm auf die Waage. Das Durchschnittsgewicht beträgt 87,95 Kilogramm. Das Durchschnittsalter liegt dagegen bei 26,86 Jahren. So jung war der HCB in den bisherigen 6 EBEL-Saisonen noch nie. Die großteils neu formierte Mannschaft begann Mitte August mit der Saisonvorbereitung auf dem Eis. In Corvara wuchsen die Spieler schnell zu einer Einheit und ließen in den Vorbereitungsspielen gute Ansätze erkennen. Die „Weiß-Roten“ gewannen alle 6 Partien und sicherten sich 3 Trophäen. Beim Vinschgau-Cup in Latsch behielten sie gegen die beiden DEL- Klubs Ingolstadt und Kölner Haie die Oberhand, beim 1. Summer Classic in Bozen zwangen sie den HC Kladno mit dem tschechischen Superstar Jaromir Jagr und die Stavanger Oilers aus Norwegen in die Knie, während sie beim Alperia Cup gegen den HC Pustertal und die Rittner Buam nichts anbrennen ließen und den Titel aus den vergangenen 3 Jahren erfolgreich verteidigten. Clayton Beddoes wird weiterhin hinter der Bande stehen Hinter der Bande wurde „Feuerwehrmann“ Clayton Beddoes bestätigt. Der Kanadier hatte am 11. März dieses Jahres den entlassenen finnischen Meistertrainer Kai Suikkanen ersetzt. Beddoes leitete ein Training, ehe am 13. März das Play-off-Viertelfinale gegen den Klagenfurter AC begann. In den 5 Spielen konnte Beddoes die Verantwortlichen des 2-fachen EBEL- Meisters überzeugen, weshalb er 3 Monate später einen Vertrag für die Saison 2019/20 unterschrieb. Als Mittelstürmer hat der heute 48-Jährige 60 NHL-Spiele für die Boston Bruins und 125 DEL-Partien für Berlin, Mannheim und Düsseldorf bestritten und in der Saison 2001/02 in Sterzing seine Spielerkarriere Clayton Beddoes beendet. Der 2-fache Familienvater hat aber auch schon bewiesen, dass er als Trainer ähnlich erfolgreich ist wie als Spieler. Nachdem er seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hatte, verschwand er für 3 Jahre von der Eisfläche und ging seinem erlernten Beruf als Tischler nach. 2005 schlug Beddoes die Trainerlaufbahn ein und arbeitete 5 Jahre lang in der DEL vorrangig als Assistent. Für kurze Zeit war er Headcoach bei den Kölner Haien. Zwischen 2012 und 2014 leistete der Kanadier bei Cortina ausgezeichnete Arbeit und führte den Altmeister 2 Mal sensationell ins Halbfinale der Serie A. Und auch während seiner 2 Jahre in Sterzing hat Beddoes Spuren hinterlassen: Er verstand es ausgezeichnet, den Einbau junger Spieler und den The best of everything Official partners www.prohockey.it info@prohockey.it prohockey_bz prohockey_bz

EBEL: HCB Südtirol Alperia SPORT B 2019 7 sportlichen Erfolg unter einen Hut zu bringen. Im September 2017 hat Beddoes die Nachfolge von Stefan Mair als Trainer der italienischen Nationalmannschaft angetreten und war im darauffolgenden Winter gleichzeitig Assistenztrainer beim ERC Ingolstadt. Er ist ein absoluter Fachmann, der die „Azzurri“ 2018 bei der WM der I. Division Gruppe A in Budapest in die Weltgruppe zurückgeführt und im heurigen Mai in Bratislava den Klassenerhalt geschafft hat. Der Taktikfuchs verfügt über sehr viel Charisma. Beddoes versteht es bestens, die Trainingseinheiten mit spielerischen Übungen sehr interessant und abwechslungsreich zu gestalten. Einziges Manko: Beddoes wird ein kollegiales Verhältnis zu seinen Spielern nachgesagt. Deshalb ist fraglich, ob er hart durchgreifen kann, wenn es sein muss. Als Assistent steht ihm Fabio Armani zur Seite. Der 45-Jährige hat den Platz von Phillip Barski (Headcoach bei Podhale Nowy Targ in Polen) eingenommen. Armani spielte für Fiemme, Feltre, den HC Fassa, Asiago und Pontebba. Im Friaul beendete der ehemalige Nationalverteidiger Italiens 2009 seine Spielerkarriere und wechselte sofort auf die Trainerbank. Bei Pontebba war Armani 3 Jahre lang Assistent von Bozens Meistertrainer Tom Pokel. Es folgten 4 Jahre beim HC Valpellice und 3 Saisonen bei Pergine. In der vergangenen Spielzeit war Armani zudem Trainer der U18- Auswahl Italiens und Assistenztrainer des U20-Teams. Justin Fazio Im Tor ruhen die Hoffnungen weiterhin auf Leland Irving Auf der Torhüterposition muss sich der HCB keine Sorgen machen. Leland Irving bleibt weiterhin die Nummer 1. Mit Justin Fazio steht ihm ein aufstrebender Italokanadier zur Seite. Dieser wird dem Kanadier immer wieder Verschnaufpausen geben. Irving war vor einem Jahr nach Bozen gekommen, ließ seinen Vorgänger Pekka Tuokkola schnell vergessen und spielte sich in die Herzen der Fans. Der 31-Jährige stand in der abgelaufenen Saison 45 Mal beim HCB zwischen den Pfosten. Dabei entschärfte er 92 Prozent der auf sein Tor abgefeuerten Schüsse, ließ pro Spiel nur 2,55 Gegentore zu und war hinter Lars Haugen der zweitbeste Goalie der Liga. Eine Knieverletzung beendete die letzte Saison von Irving vor dem Beginn des Play-offs: Der Torhüter wurde Mitte März in Bozen erfolgreich operiert und meldete sich zum Trainingsauftakt am 16. August in Corvara wieder gesund zurück. Nach dem Vinschgau Cup verspürte der Erstrundendraft der Calgary Flames, für die er 13 Mal in der NHL zum Einsatz gekommen war, allerdings wieder Schmerzen im Knie und setzte für mehrere Tage das Training aus. Irving ist ein Torhüter der modernen Generation, der über ein sehr gutes Positionsspiel und eine gute Technik verfügt. Er ist schnell auf den Beinen und sehr beweglich. Mit seiner Reaktionsschnelligkeit und Nervenstärke bringt der U20-Weltmeister von 2007 seine Gegenspieler immer wieder zur Verzweiflung. Im vergangenen Winter hat der Familienmensch, dessen Kinder in Südtirol zur Schule gehen, mehrmals bewiesen, dass er Spiele im Alleingang entscheiden kann. World leading wood scanning solutions PROUD SPONSOR OF microtec.eu

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it