Aufrufe
vor 4 Jahren

Eishockey 2015/16

  • Text
  • Serie
  • Bozen
  • Saison
  • Vergangenen
  • Spieler
  • Rittner
  • Pustertal
  • Eagles
  • Mailand
  • Angriff
  • Radius
  • Eishockey

Serie A: HC Pustertal

Serie A: HC Pustertal Serie A: HC Pustertal 16 SPORT B 2015 SPORT B 2015 17 Richer begann seine Trainerkarriere bereits im Alter von 23 Jahren. In der Saison 1988/89 war der gelernte Stürmer Spielertrainer beim französischen Drittligisten Avignon. Danach arbeitete er zehn Jahre lang in der kanadischen Nachwuchsliga QMJHL. 2009 hat er seinen Lebensmittelpunkt nach Europa verlegt, betreute zwei Jahre lang den EC Salzburg II in der österreichischen Nationalliga und danach für knapp drei Saisonen die Graz 99ers in der EBEL. Als Assistent wird ihm Ivo Machacka zur Seite stehen. Der 52-Jährige nimmt den Platz von Elmar Parth ein. Machacka war über viele Jahre Stammspieler Juuso Riksman beim EV Bruneck, für den er mehr als 500 Mal zum Einsatz gekommen war. In den vergangenen vier Jahren sammelte er im Nachwuchsbereich des HC Pustertal Junior erste Erfahrungen als Trainer. Juuso Riksman: Das Alter sollte kein Problem sein Jerry Kuhn war in der vergangenen Saison der beste Torhüter der Serie A. Weil es den Pusterer Verantwortlichen nicht gelungen ist, den US-Boy zu halten, haben sie sich für einen Finnen mit einem großen Namen entschieden. Jusso Riksman ist zwar schon 38 Jahre alt, dürfte die Lücke, die Kuhn hinterlassen hat, aber schließen können. Riksman spielte in den vergangenen sieben Jahren stets in der höchsten Spielklasse seines Landes: In der Liiga hat der finnische Meister von 2011, der auch drei Mal als bester Torhüter ausgezeichnet worden war (2006, 2009 und 2011), 414 Spiele bestritten. Zudem bringt Pustertals neuer Hoffnungsträger zwischen den Pfosten die Erfahrung von 100 Spielen in Schweden und Russland mit nach Bruneck. Riksman gilt als ruhiger und verschlossener Zeitgenosse – ein Finne eben. Wenn er eine Schwäche hat, dann ist es die Rebound-Kontrolle. Ansonsten hat Ryan Kavanagh der 38-Jährige alles, was einen modernen und guten Goalie auszeichnet. Die beiden ehemaligen Pusterer Schlussmänner Mikko Strömberg und Tuomas Nissinen waren vor Jahren die Backups von Riksman, der vor elf Jahren bereits Bekanntschaft mit der Serie A gemacht hat: Während dem NHL- Lockout 2004 bestritt der finnsiche Nationaltorhüter von 2009 16 Spiele für den HC Alleghe. Dass Riksman nicht nur Tore verhindern, sondern auch erzielen kann, bewies er in der Saison 2000/01, als er für seine Mannschaft Hermes Kokkola ins Schwarze traf. Hinter Riksman wird Philipp Kosta erneut die Rolle des Ersatztorhüters ausfüllen. Der 23-Jährige aus St. Lorenzen durfte sich in den vergangenen Jahren 32 Mal in der Serie A beweisen und wusste dabei zu überzeugen. Dass „Pippo“ über das nötige Talent und Klasse verügt, unterstreicht die Tatsache, dass er im vergangenen November sein Debüt in der italienischen Nationalmannschaft feiern durfte. Ryan Kavanagh: Der Kanadier ist der neue Abwehrchef In der vergangenen Saison füllte Tuukka Mäkelä beim HCP die Rolle des Defensivverteidigers aus. Heuer dürfen sich die Fans auf einen offensiv ausgerichteten Ausländer in der Hintermannschaft freuen. Ryan Kavanagh ist zwar erst 24 Jahre alt, wird aber die Rolle des Abwehrchefs einnehmen. Der Kanadier erinnert nicht nur von der Statur her an den in Klobenstein unvergessenen Kevin Mitchell. Kavanagh verfügt über einen knallharten und präzisen Schuss und wird vor allem das Pusterer Überzahlspiel dank seiner Fähigkeiten, den Puck laufen zu lassen, dirigieren. Der Stern von Kavanagh ist in der QMJHL aufgegangen, wo er in 195 Spielen 163 Mal punktete. Er hat aber auch bereits in der EBEL bei Salzburg und in der DEL bei München überzeugt. Ryan Kavanagh ist übrigens nicht mit Pat Kavanagh verwandt, der 2012/13 in Bruneck die Erwartungen nicht erfüllen konnte. Die Defensivabteilung muss sich in dieser Saison vor niemandem verstecken. Armin Helfer und Armin Hofer zählen nach wie vor zu den besten Verteidigern des Landes. Die beiden Nationalspieler verfügen über die körperlichen Voraussetzungen, Leaderqualitäten und jede Menge Erfahrung. Nach zwei Armin Helfer, Christian Willeit und Giulio Scandella (von links) Jahren bei Neumarkt kehrt Christian Willeit zu seinem Heimatverein zurück. Der 28-Jährige ist ein ausgesprochener Defensivspezialist, der mit einem harten Schuss ausgestattet ist. Die drei Jungspunde Daniel Glira, Ivan Althuber und Danny Elliscasis werden den nächsten Schritt auf der Karriereleiter nach oben machen und dürften schon bald ein ernstes Thema für die Nationalmannschaft sein. stark in die eiszeit WE ROCK THE ICE! engo GmbH Handwerkerzone 7 I-39030 Terenten (BZ) T +39 0472 546 157 info@engo.it www.engo.it Das Beste zum Schluss www.pircher.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it