Aufrufe
vor 1 Monat

Alpine Technologien 2021

  • Text
  • Turbinen
  • Erfolgsfaktor
  • Green pass
  • Latemar
  • Stahlbau
  • Sodlisia
  • Ladurns
  • Made in suedtirol
  • Skilift
  • Speikboden
  • Sulden
  • Bruneck
  • Mitarbeiter
  • Becherhaus
  • Unternehmen
  • Leitner
  • Seilbahnen
  • Foto
  • Bozen
  • Meter

20 BECHERHAUS Essen

20 BECHERHAUS Essen über den Wolken Die Pächterfamile Lantschner vorgesehen, da es bis heute keine Entsorgungsanlage für das Schwarzwasser auf der Hütte gab. Filtersackanlagen dienen allgemein in der Abwasserreinigung der Zurückhaltung und Trennung der Feststoffe vom übrigen Abwasser. Das gesamte Abwasser wird hierbei über Säcke geleitet und versickert anschließend. Die Anlage verfügt über eine hohe Kapazität, gewährleistet gleichzeitig aber auch einen geringen Wartungsaufwand und eine hohe Betriebssicherheit. Nach der Trocknung werden die Säcke mit Abfallsäcken überstreift und können so verpackt und im Volumen reduziert mithilfe des Helikopters ins Tal transportiert und entsorgt werden. Anzeige Alpewa, der zuverlässige Partner Die Arbeiten am Becherhaus, Südtirols höchstgelegener Schutzhütte, sind abgeschlossen, eine neue Ära kann beginnen. Die Generalsanierung des Becherhauses mit Zubau einer neuen Stube an der Ostseite beginnt bereits im August 2020. Der alte Bestand der Fassade und des Dachbildes errichtet von der Sektion Hannover des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins im Jahre 1894, sollte im Bauprojekt integriert werden; schon damals wurde das Dach mit verzinktem Stahl gedeckt, ein Material, das unter anderem durch die Festigkeit und Vielseitigkeit überzeugt. Geliefert wurde das Rohprodukt von der Firma Alpewa aus Bozen, Vorreiter im metallverarbeitenden Baugewerbe des Alpenraums und Norditalien. Eine logistische Meisterleistung Das Dach des denkmalgeschützten Gebäudes wurde mit verzinktem Stahl (6/10 mm) der Marke Voest Alpine gedeckt, das Besondere daran ist die Zinkauflage. Die Resistenz des Materials (Windlasten bis zu 220 km/h) und die Optik haben gleich zu Beginn der Arbeiten bei der Produktwahl überzeugt, ebenso spielte das Thema Nachhaltigkeit eine nicht unbedeutende Rolle. Transportiert wurde das Material per Hubschrauber, ein komplexes Manöver, denn die Lage am Berg, besonders auf dieser Meereshöhe, kann schnell umschlagen, wo vorher noch die Sonne strahlt, kann innerhalb weniger Sekunden ein Nebelfeld aufziehen. Verarbeitet wurde es vor Ort, direkt auf der Baustelle. Das Planungsteam der Becherhaus-Sanierung hat insgesamt 390 Quadratmeter Dachfläche verlegt. Alpewa GmbH Luigi-Negrelli-Straße 23 | 39100 Bozen Tel. 0471 065 252 info@alpewa.com | www.alpewa.com

AKTUELL 21 Winterwanderung im Altfasstal in Meransen Das Altfasstal, eines der schönsten Almtäler in Südtirol, lädt auch im Winter zu herrlichen Wanderungen ein. Eine familienfreundliche Wanderung bietet sich auf dem Rundweg Altfasstal. Auf einer Strecke von rund zehn Kilometern überwinden Sie lediglich 240 Höhenmeter auf großteils breiten, präparierten Winterwanderwegen. Start unserer Wanderung ist der Parkplatz am Beginn des Altfasstales (1.606 Meter ü. d. M. An der Kreuzung im Dorfzentrum biegen wir nach links, fahren an der Kirche vorbei und folgen der Straße bis zum Hinweisschild zum Parkplatz. Ein Tipp vorweg: Kleingeld für den Parkautomaten nicht vergessen! Auf einem breiten Forstweg wandern wir taleinwärts und folgen zunächst der Beschilderung zur Jausenstation Großberghütte (Markierung 15). Der breite Weg ist gut präpariert, sodass man auf dem Schnee problemlos gehen kann. Bei der zweiten Abzweigung halten wir uns rechts (Markierung 16). So erreichen wir den hinteren Teil des Altfasstals, wo der Weg den Wald verlässt und zu den verschneiten Almwiesen führt. Wir überqueren den Altfassbach über eine Brücke. Dann dreht sich der Rundweg in Richtung Süden. Durch das verschneite Tal geht es entlang von Holzhütten und mit tollem Blick auf die umliegende Bergkulisse wie das Gaisjoch (2.641 Meter) und die Fallmetzer Spitze (2.568 Meter) bis zur Großberghütte (ca. 90 Minuten ab Parkplatz). Nach einer verdienten Stärkung bei Südtiroler Spezialitäten und hausgemachten Kuchen geht es auf dem Weg Nr. 15 wieder zurück zum Parkplatz (ca. 30 Minuten). Für Genusswanderer und Familien mit kleinen Kindern gibt es die Möglichkeit, die Wanderung durch das Altfasstal abzukürzen. Auf dem direkten Weg gelangt man in rund 30 Minuten zur Großberg- hütte und kann sich auf der Sonnenterrasse stärken, bevor es auf demselben Weg wieder talauswärts geht. Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor Antritt der Wanderung über die aktuellen Bedingungen vor Ort! Informationen • Ausgangspunkt: Wander-Parkplatz Altfasstal, gebührenpflichtig • Dauer: 2 Stunden • Länge der Strecke: 9,7 Kilometer • Höhenunterschied: +240 Meter | –240 Meter • Wegweiser: Nr. 15, Nr. 16 Rundweg Altfasstal • Ziel: Großberghütte im Altfasstal • Einkehrmöglichkeiten: Großberghütte Alternative: Vom Parkplatz über den Weg Nr. 15 direkt zur Großberghütte (Dauer: 30 Minuten) Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Durchgehend warme Küche von 11:00 – 17:00 Uhr. Auf Reservierung: Mittwochabend Special Night mit Menü oder„á la carte“ und Freitagabend Fleischfondue oder Käsefondue. Vor dem Haus Rutschbahnen und ein Schneeiglu für die Kleinen! Vom 15.12.2021 – 10.04.2022 ohne Ruhetag geöffnet. Grossbergstraße 11 – 39037 Mühlbach Tel. 0472 520 277 info@grossberghuette.com www.grossberghuette.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it