Aufrufe
vor 2 Monaten

Alpine Technologien 2020

  • Text
  • Rienz
  • Glasbau
  • Metallbau
  • Stahlbau
  • Huette
  • Hangsicherung
  • Lawinenverbauung
  • Karerpass
  • Materialbahn
  • Seilbahn
  • Foto
  • Kronplatz
  • Meter
  • Bozen
  • Bergstation
  • Unternehmen
  • Skigebiet
  • Projekt
  • Olang
  • Planung

Foto © Micha Pinggera,

Foto © Micha Pinggera, Patscheider & Partner 56 AKTUELL Trinkwasserversorgung auf dem neuesten Stand Im Laufe des Jahres 2020 hat die Gemeinde Graun i. V. Investitionen in die Infrastrukturen vorgenommen und die Trinkwasserversorgung für die Fraktion St. Valentin auf der Haide auf Vordermann gebracht. Der schlechte Zustand des bestehenden Trinkwasserspeichers war der ausschlaggebende Grund für die Realisierung eines neuen Hochbehälters, der den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht. Vor allem im etwas höher gelegenen Ortsteil „Dörfl“ war der Betriebsdruck für die einzelnen Haushalte und vor allem im Brandfall nicht ausreichend. „Der neue Speicher wurde etwa 30 Meter oberhalb des bisherigen errichtet, damit mehr Druck entstehen kann“, erklärt Grauns Bürgermeister Franz Prieth. „Nun konnte eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte in der Gemeinde abgeschlossen werden. Damit ist das Dorf St. Valentin bestens mit Trinkwasser von hoher Qualität versorgt.“ Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf circa 700.000 Euro. Neuer Trinkwasserspeicher Als Standort für den neuen Hochbehälter wurde ein Waldstück der Eigenverwaltung Bürgerlicher Nutzungsrechte St. Valentin etwas oberhalb der Talstation der Umlaufbahn zur Haider Alm ausfindig gemacht. Die neue Lage des Speichers macht ihn gut für die Wasserwärter der Gemeinde erreichbar, obwohl er nach Fertigstellung der Bauarbeiten nicht mehr einsehbar ist. Bei dem Projekt wurde neben der Verlegung verschiedener Rohrleitungen auch ein neuer Quellsammelschacht, in den das Wasser von sechs Quellen mit einer Schüttung von insgesamt 8,5 Liter pro Sekunde zusammengeführt wird, realisiert. Der neue Hochbehälter wurde als Brillenbehälter mit zwei runden Speichern ausgeführt. Diese weisen jeweils einen Durchmesser von 9,50 Metern und eine nutzbare Höhe von 4,30 Metern auf. Das gesamte Speichervolumen beträgt ca. 600 Kubikmeter. Damit können auch Zeiten mit hohem Wasserverbrauch, welche vor allem während der touristischen Hochsaison auftreten, problemlos überbrückt werden. Die besondere Bauweise gewährleistet außerdem die Redundanz der Trinkwasserversorgung, wenn allfällige Revisions- oder Reparaturarbeiten an einem der Speicher durchgeführt werden müssen. Umfangreiches Bauvorhaben Das Bauvorhaben wurde ausschließlich von lokalen Unternehmen im Zeitraum von Juni bis November 2020 abgewickelt. Walter Gostner, Gesellschafter der Ingenieure Patscheider & Partner GmbH mit Sitz in Mals im Vinschgau, war für die Planung und Bauleitung des Projektes verantwortlich. Er zeigt sich sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Arbeiten: „Wir sind von der Gemeinde Graun mit den Planungsleistungen betraut worden und haben diese vollständig in unserem Ingenieurunternehmen abgewickelt. Aufgrund unseres hoch qualifizierten Mitarbeiterstabs von etwa 50 Personen sind wir imstande I-39024 MALS Pardellesweg Nr. 12 info@stecher.it | www.stecher.it Rudi +39 335 693 800 1 Roland +39 346 218 775 5 AUSFÜHRUNG DER ABDICHTUNGSARBEITEN

TRINKWASSER ST. VALENTIN 57 Foto © Mair Josef & Co. KG Foto © Mair Josef & Co. KG gewesen, alle Fachbereiche intern abzudecken und das Projekt in all seinen Phasen zu betreuen.“ Hauptunternehmen des Projektes war das Tiefbauunternehmen Mair Josef & Co., dazu Klaus Mair, Geschäftsführer: „Wir möchten uns bei der Gemeinde Graun und der Bauleitung für die gute Zusammenarbeit bedanken und sind stolz darauf, das Projekt in kürzester Zeit zur Zufriedenheit aller abgeschlossen zu haben.“ Nach den Baumschlägerungsarbeiten wurde der Aushub durchgeführt, wobei circa 7.500 Kubikmeter an Material bewegt wurden. Anschließend folgten die Baumeister-, Abdichtungs-, Schlosser- und Elektroarbeiten sowie die Herstellung des Sichtmauerwerks. Das Wiederherstellen des Geländes, die Anbringung von Abschlussblechen, Verfliesungen des Armaturenraums und Umzäunungsarbeiten bildeten den Abschluss der Bautätigkeit. Besonderes Augenmerk wurde auf den Einsatz von qualitativ hochwertigen Materialien und auf die Sicherheit der Anlage im Betrieb gelegt. So bestehen alle Leitungen im Armaturenraum aus rostfreiem Stahl. Bei Sicherheitsproblemen an der Rohrleitung, die den Quellsammelschacht (1.930 Meter ü. d. M.) mit dem neuen Hochbehälter (1.600 Meter ü. d. M.) verbindet, oder an der Hauptzuleitung vom Hochbehälter zum Dorf können die am Rohrabgang positionierten Absperrarmaturen über Fernwartung geschlossen werden. Projektleiter Walter Gostner zeigt sich sehr zufrieden über den Verlauf und das Ergebnis der Arbeiten: „Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und den zuständigen Behörden sowie der vorzüglichen Arbeit der beteiligten Firmen ist uns gelungen, die Planung und den Bau der Anlagen reibungslos über die Bühne zu bringen. Allen Beteiligten gebührt deshalb großer Dank.“ Dr. Ing. Walter Gostner Gesellschafter der Ingenieure Patscheider & Partner GmbH mit Sitz in Mals im Vinschgau, war für die Planung und Bauleitung des Projektes verantwortlich. Er zeigt sich sehr zufrieden über den Verlauf und das Ergebnis der Arbeiten. Errichtung des Trinkwasserspeichers und Sammelschachtes mit Erneuerung sämtlicher Infrastrukturen und Automatisierung der gesamten Anlage Mair Josef & Co. KG des Mair Klaus I Kiefernhainweg 98 I 39026 Prad am Stilfserjoch I Tel: 0473 730261 I info@mairjosef.it www.mairjosef.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it