Aufrufe
vor 2 Monaten

Alpine Technologien 2020

  • Text
  • Rienz
  • Glasbau
  • Metallbau
  • Stahlbau
  • Huette
  • Hangsicherung
  • Lawinenverbauung
  • Karerpass
  • Materialbahn
  • Seilbahn
  • Foto
  • Kronplatz
  • Meter
  • Bozen
  • Bergstation
  • Unternehmen
  • Skigebiet
  • Projekt
  • Olang
  • Planung

44 SPEICHERBECKEN RIENZ

44 SPEICHERBECKEN RIENZ Foto © Kottersteger lung rund um den Speicher verwendet wurden. Für insgesamt 11 Schneekanonen und eine Fläche von 86.000 Quadratmetern werden 50 Liter Wasser pro Sekunde benötigt, um circa 45.500 Kubikmeter Schnee zu produzieren. Ein neuer Stromübergabepunkt von 600 Kilowatt Mittelspannung kommt dabei ebenfalls zum Einsatz. Der Speicher wird aktuell mit Wasser aus der Rienz befüllt – im nächsten Jahr wird die Entnahme aus dem auf 1.405 Meter gelegenen Sarlbach erfolgen. Finanzierung Die Kosten für die Errichtung des Wasserspeichers werden zu 80 Prozent vom Land getragen. Das Gesellschaftskapital wurde von 909.725 Euro auf 1.243.611 Euro aufgestockt. Dennoch war es nicht einfach, die finanziellen Mittel für die Investitionen aufzutreiben, stellt Christian Pircher, Präsident der Skicenter Rienz(a) GmbH fest. „Die Partner, die uns sehr geholfen haben, sind der Tourismusverband, die Gemeinde und die Fraktion. Nicht vergessen dürfen wir auch unsere/-n Hausbank/Hauptsponsor, die Raiffeisenkasse Toblach, die uns tatkräftig unterstützt hat, mittel- und langfristige Kredite zu bekommen.“ Dennoch sei die Finanzierung einer wichtigen Investition noch nicht gedeckt, erklärt Pircher. Eine Berggarage, in der

SPEICHERBECKEN RIENZ 45 Pistengeräte, Transporter und mobile Schneekanonen Platz finden, wird noch dringend benötigt. „Wir hoffen, dass die neue Gemeindeverwaltung einen Großteil der Kosten decken wird“, so der Unternehmer. Konkurrenzfähiges Kleinskigebiet Nach einigen Schwierigkeiten freut sich das Kleinskigebiet auf einen erfolgreichen Neustart. „Dieser hat bereits vor einigen Jahren begonnen. Die großen Skigebiete werden immer attraktiver. Die Kleinen müssen deshalb umso mehr „am Ball“ bleiben“, resümiert Christian Pircher und fügt hinzu: „Der neue Vorstand hat alles darangesetzt, unserem letzten Dorfskilift neues Leben einzuhauchen. Die Investitionen waren längst überfällig.“ Der Unternehmer blickt positiv in die Zukunft und erklärt die Perspektiven für das Skigebiet Rienz so: „Für die nächsten 30 Jahre ist unser Kleinskigebiet technisch gut gerüstet. Es ist eines der modernsten im Pustertal oder sogar in ganz Südtirol.“ Die Vorfreude auf die Olympischen Spiele in sechs Jahren ist bereits groß, denn die Trenkerpiste hat gute Chancen, als Trainingsstrecke für den lokalen, nationalen und internationalen Wintersportnachwuchs eingesetzt zu werden. In dieser Hinsicht steht eine weitere Neuerung bevor: Die Koordination der Trenkerpiste (Online- Booking und Betreuung vor Ort) soll GENERALUNTERNEHMEN » Sprengarbeiten » Erdbewegungsarbeiten » Leitungsbau » Betonarbeiten WWW.BRUNNER- LEITER.COM Brunner Matthias & Leiter Paul OHG | Weißenbach Außertal 27 | 39030 Valle Aurina | Tel. 0474 680 640 | info@brunner-leiter.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it