Aufrufe
vor 2 Monaten

Alpine Technologien 2020

  • Text
  • Rienz
  • Glasbau
  • Metallbau
  • Stahlbau
  • Huette
  • Hangsicherung
  • Lawinenverbauung
  • Karerpass
  • Materialbahn
  • Seilbahn
  • Foto
  • Kronplatz
  • Meter
  • Bozen
  • Bergstation
  • Unternehmen
  • Skigebiet
  • Projekt
  • Olang
  • Planung

40 STETTINER HÜTTE Foto

40 STETTINER HÜTTE Foto © Graf & Söhne sind die restlichen Gästebetten situiert. Insgesamt beträgt die Kapazität der Schutzhütte 92 Schlafplätze. Die innere Erschließung erfolgt mittels zweier geschützter Haupttreppenn – eine auf der Nordseite, welche das Erdgeschoss mit dem 1. Obergeschoss verbindet, sowie eine auf der Südseite, welche die verschiedenen Stockwerke erschließt. Die einzelnen Räume werden durch einen zentralen Gang erschlossen. Im Winter bleibt die Schutzhütte mit Ausnahme des Winterraums geschlossen. Dieser ist durch eine mobile Stahltreppe von außen erreichbar. Lawinensichere Konstruktion Die Tragkonstruktion wurde aus Stahlbetonwänden und -decken konzipiert, damit sie dem dynamischen Druck von Lawinen standhalten kann. Das Erdgeschoss ist entlang der Strömungsrichtung der Lawine ausgerichtet und ist stromaufwärts von dem Felssporn, an den es angebaut wurde, geschützt. Die übrigen Stockwerke sind so angeordnet, dass sie einen spitzen Winkel in Richtung Lawinenkopf (wie der Bug eines Schiffes) aufweisen. Dadurch steht keine Wand senkrecht zur Gleitrichtung. Mit dieser Bauweise wurde sichergestellt, dass die Tragkonstruktion nur durch geringe Normalkräfte belastet wird und die Reibungsbelastung parallel zu den starken Stahlbetonmauern verläuft. Die Außenschicht der Fassaden wird mit gefärbten Betonflächen gestaltet, wobei die Tönung an die Farben der bestehenden Felsen angelehnt wird. Planungswettbewerb für den Wiederaufbau Beim offenen, anonymen Wettbewerb, der 2015 in zwei Phasen durchgeführt wurde, gingen 64 Anträge termingerecht ein. Davon wurden 56 Teilneh-

STETTINER HÜTTE 41 Foto © Canale Stefan mer aus Österreich, Deutschland, Kroatien, Spanien und Italien sowie acht Kandidaten aus Südtirol zugelassen. Als Gewinner wurde Architektur- Büro Area Architetti Associati aus Bozen gekürt, welches im Juli 2016 den Planungsauftrag erteilt bekam. Die Ausschreibung für die Bautätigkeit gewann Ende 2019 die Bietergemeinschaft Graf & Söhne mit Holka- Genossenschaft. Der Vertrag mit einem Preis von 3.155.000 Euro wurde am 22. Mai 2020 geschlossen. Als Baubeginn ist darin der 3. Juni festgelegt, das voraussichtliche Bauende wird für Sommer/Herbst 2022 datiert. Viele Baumaßnahmen bereits durchgeführt Auch wenn der Bauprozess voraussichtlich erst in zwei Jahren abgeschlossen werden soll, wurden bereits im Sommer 2018 mehrere kleine Holzhütten als Schlafstätten realisiert. Diese Unterkünfte sind sowohl als Einzelhütten mit vier Betten als auch als Gruppenhütten mit acht Betten konzipiert. Um das Transportgewicht so gering wie möglich zu halten, wurden die Unterkünfte in vorgefertigter Holzbauweise geliefert. Dadurch entstanden insgesamt ca. 40 Schlafplätze sowie ein Sanitärraum in einer der Holzhütten. Ausführende Unternehmen Bauunternehmen: Graf & Söhne GmbH mit Holka Genossenschaft Geologische Beratung: Büro für Geologie & Umwelt Dr. Geol. Konrad Messner Installation der Materialseilbahn: Moosmair GmbH Stahlbau- und Schlosserarbeiten: Gufler Metall Einbau einer Pumpwasserstation für Trinkwasser, Ankerbohrungen für das Fundament: Gebr. Oberprantacher GmbH Sanitäranlagen: Demetz Helmuth Elektroinstallationen: Elektro Team NEU: ANKERBOHRUNG Der Spezialist im hochalpinen, umwegsamen Gelände seit 30 Jahren T. 335 105 071 0 www.oberprantacher.com info@oberprantacher.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it