Aufrufe
vor 2 Monaten

Alpine Technologien 2020

  • Text
  • Rienz
  • Glasbau
  • Metallbau
  • Stahlbau
  • Huette
  • Hangsicherung
  • Lawinenverbauung
  • Karerpass
  • Materialbahn
  • Seilbahn
  • Foto
  • Kronplatz
  • Meter
  • Bozen
  • Bergstation
  • Unternehmen
  • Skigebiet
  • Projekt
  • Olang
  • Planung

32 Anzeige Foto ©

32 Anzeige Foto © Freddy Planinschek Costoratta LEITNER – Erneuerungen in Italiens Skigebieten Im bekannten Südtiroler Skigebiet 3 Zinnen Dolomites wird zuversichtlich nach vorn geschaut und trotz vorzeitiger Beendigung der Wintersaision 2019/20 kräftig in die Zukunft investiert. Inmitten der Dolomiten zwischen Sexten und dem Skiberg Helm konnte LEITNER die neue Kabinenbahn Helmjet errichten, welche eine 40 Jahre alte Pendelbahn ersetzt hat. Die zwei Kilometer lange Anlage überwindet einen Höhenunterschied von 730 Metern. Dabei erleben die Passagiere in den Luxuskabinen Symphony 10 samt Lodenpolsterung eine angenehme Fahrt. Die neue Bahn erzielt eine höhere Transportkapazität, wodurch lange Wartezeiten an der Talstation nun der Vergangenheit angehören. In Moos bei Sexten wurde der alte Tellerlift Bruggerleite durch einen neuen Schlepplift ersetzt. In Cortina d’Ampezzo in der Provinz Belluno errichtet LEITNER die neue 10er-Kabinenbahn Son dei Prade–Bai de Dones, welche inmitten der Dolomiten das Tofanemassiv mit den Cinque Torri am Falzaregopass verbinden wird. Den Auftrag erhielt LEITNER von der Provinz Belluno im Rahmen des von der italienischen Regierung aufgestellten Infrastrukturinterventionsplans. Die neue Verbindung ist langfristig für die touristische Entwicklung von Cortina wichtig. Denn damit wird der Grundstein für eine künftige direkte Verbindung zwischen dem Skigebiet Tofane und der Sellarunde gelegt. Zwei neue Sesselbahnen in Alta Badia In Alta Badia hat LEITNER die neue 6er-Sesselbahn La Brancia, ausgestattet mit Sicherheitsbügel, realisiert. Ebenfalls in Alta Badia ist mittlerweile anstelle der alten fixen 4er-Sesselbahn Costoratta eine moderne 8er-Sesselbahn mit Premium- Sesseln und Wetterschutzhauben im Einsatz, um großen sowie kleinen Skifahrern eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Alto Sangro in der Provinz L’Aquila in den Abruzzen ist mit insgesamt 100 Pistenkilometern das größte Skigebiet in Zentralitalien und umfasst die Orte Roccaraso, Rivisondoli und Pescocostanzo. Im 1.236 Meter hoch gelegenen Roccaraso hat LEITNER die neue 10er-Kabinenbahn Pallottieri errichtet. Die Bahn trägt zu einer deutlichen Kapazitätssteigerung bei und garantiert vor allem auch für die vielen kleinen Fahrgäste eine sichere Fahrt. Die Diamond-10-Kabinen bieten eine komfortable Fahrt entlang der unveränderten Trasse und sorgen mit jeweils 100 Kilogramm zusätzlichem Gewicht für noch mehr Windstabilität. Auf der Hochebene von Asiago in der Region Venetien verbindet eine neue 6er-Sesselbahn von LEITNER inklusive blauen Wetterschutzhauben die Verenettahütte mit dem Monte Verena. Ebenfalls im Veneto, in der Ortschaft Palafavera, baute LEITNER einen Schlepplift. Auch im Südtiroler Gsieser Tal wurde ein neuer Schlepplift gebaut.

33 PRINOTH X CAMP: Südtiroler Know-how am Stilfser-Joch-Gletscher Topmaschinen, modernste digitale Snowpark-Planung und die besten Freestyle-Athleten der Welt – das sind die Zutaten für das PRINOTH X CAMP. Heuer fand es zum dritten Mal am Stilfser Joch statt. PRINOTH ist weltweit bekannt für perfekte Pistenpräparierung. Firmengründer Ernst Prinoth begann als einer der Ersten, Maschinen einzusetzen, um das Skifahren einfacher und sicherer zu machen. Heute ist das Traditionsunternehmen PRINOTH Teil der Unternehmensgruppe HTI und führender Hersteller von Pistenfahrzeugen. Und wenn es in Bezug auf Pistenpräparierung ans Eingemachte geht, so ist PRINOTH die erste Adresse. Eine besondere Herausforderung an die Präparierungsarbeit stellen Snowparks für Freestyle-Disziplinen mit ihren sogenannten Rails, Halfpipes und Kickern dar. Ein derartiges Setup der Extraklasse entsteht jedes Jahr am Stilfser Joch – das PRINOTH X CAMP, ein exklusives Trainingscamp für die internationale Freestyle-Elite. Hier kommt rundum Südtiroler Kowhow zum Einsatz: PRINOTH und F-TECH Snowparks lassen mit der Unterstützung der Liftgesellschaft Sifas/Capitani am Stilfser-Joch-Gletscher eine Snowpark-Anlage entstehen, die internationalen Freestyle-Athleten optimale Trainingsbedingungen bietet: ein großartiges Slopestyle-Setup auf über 3.200 Meter Meereshöhe. Die perfekte Kombination spektakulärer Features lockt die Weltelite zu ihrer Vorbereitung auf die Saison auf das Stilfser Joch. Die größten Stars der Szene waren schon mit dabei: Anna Gasser, Markus Eder, Sven Thorgen, Yuki Kadono u. v. m. PRINOTH und F-TECH Snowparks sind das perfekte Team für anspruchsvolles Parkdesign: F-TECH Snowparks dank ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer modernsten Technologien in Sachen Planung, Aufbau und Pflege von Snowparks und PRINOTH dank der speziell für den Parkbau konzipierten Fahrzeuge. Das Stilfser Joch, eines der schönsten Sommerskigebiete der Alpen, ist ein Referenzpunkt für internatio nale Teams und bietet die idealen Trainingsbedingungen. DEMACLENKO: Nachhaltige Beschneiung nach Maß Das Unternehmen DEMACLENKO mit Hauptsitz in Sterzing ist seit Jahren eine der bekanntesten internationalen Referenzmarken für die Realisierung vollautomatischer Beschneiungsanlagen und garantiert pünktliche Wintersaisonstarts weltweit. Technischer Schnee hat nichts mit Chemikalien oder unnötiger Umweltbelastung zu tun, denn für die Schneeerzeugung werden nur Wasser und kalte Luft benötigt. Die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit der Beschneiung sowie ein möglichst umweltschonender Schneibetrieb stehen im besonderen Fokus der Entwicklungsarbeit von DEMACLENKO. Dabei werden auch die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend genutzt, damit die Produkte effizient und ressourcensparend arbeiten. Dieses Erfolgsrezept hat auch 2020 wieder zahlreiche Südtiroler Skigebiete überzeugt. Sie setzen auf das Know-how von DEMACLEN- KO und haben umfassend in den Ausbau ihrer Beschneiungsanlagen investiert. Darunter finden sich beispielsweise Plose, Sciovie Ortisei, Dantercepies, Ciampinoi, Ladurns, Seceda, Funivie San Vigilio, ASV Pichl/Gsies, Ratschings- Jaufen, Schwemmalm und Sotsasslong. Darüber hinaus hat DEMACLENKO 2020 bereits zu Beginn der Pandemiekrise versucht, neue Geschäftsfelder auszuloten und die Produktpalette zu diversifizieren. Auf Basis des Know-how in der Beschneiung und der bereits vorhandenen Technologien und Ressourcen wurden deshalb schon im März verschiedene Tests gestartet, um beispielsweise Desinfektionsmaßnahmen mit Schneeerzeugern durchzuführen. In kürzester Zeit ist daraus ein effizientes, vollautomatisches Desinfektionssystem mit einem speziellen Ventilator gereift, der eine exakt dosierbare und flächendeckende Zerstäubung der Desinfektionsflüssigkeit ermöglicht. Das Desinfektionssystem hat sich besonders bei der Desinfektion von geschlossenen Kabinenbahnen bewährt, die zu den neuralgischen Punkten eines Skigebietes zählen, wenn es um die Einhaltung der Hygienerichtlinien geht. www.leitner.com www.prinoth.com www.demaclenko.com

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it